Future Forum - Germany's discussion board for Drum & Bass and urban music  

Zurück   Future Forum > The Drum'n'Bass Scene > Was geht in der Szene?

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 22.03.2004, 21:30   #31
baze.djunkiii
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von mcsteppb
nope...mich def. nicht...mag kein bumbum -und sach mir jetzt net DnB wäre auch BummBumm- immerhin sind brkoen ebatz doch wesentlich abwechslungsreicher und außerdem ist ein weiterer wichtiger unterscheidungsgrund der mc...das feeling ist nämlich unique...

und btw...das einige der Herren hier (namentlich Typecell, Phace, Hoodrat, Dizplay) sagen das sie Techno stark beeinflusst hat kann man ja auch nicht von der Hand weisen...mir pers. geht grad der Style net rein...(was ich auch immer wieder merke wenn ich mir en tune der genannten runterlade)...soll nicht heißen das es schlecht ist...fährt eben aber net jeder auf diesen straight forward style ab...trotzdem immer schön weiter bastlen junx...
der mc kam - auch wenn's dir vielleicht nicht so reinläuft - auch erst später dazu. vorher waren teknohouse [wie's ja damals hiess] und frühe breakbeatz sehr wohl noch auf einem floor zu finden ohne das jemand mit nem mic auf der bühne stand. aber die entstehungsgeschichte von jungle/d'n'b - wer erinnert sich noch an den begriff hardcore jungle-tekno??? - muss hier nicht noch zum xten mal erzählt werden.
ob einem der techniode style nun gefällt oder nicht - kann dir übrigens beipflichten, mir laufen solche tunes in vielen fällen auch nicht sonderlich rein, ausnahmen bestätigen die regel - ist ne andere frage, das drum'n'bass jedoch mal n gehörigen schwung neuer ideen und influences vertragen könnte sehen sicherlich viele leute so, die sich ein wenig mehr mit dem sound befassen und nicht nur als konsument feiern gehen.
  Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 22.03.2004, 22:29   #32
Typecell
Diamond Head
 
Benutzerbild von Typecell
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Source
Beiträge: 5.088
Zitat:
Original geschrieben von mcsteppb
nope...mich def. nicht...mag kein bumbum -und sach mir jetzt net DnB wäre auch BummBumm- immerhin sind brkoen ebatz doch wesentlich abwechslungsreicher und außerdem ist ein weiterer wichtiger unterscheidungsgrund der mc...das feeling ist nämlich unique...

..ich denk einige hier kommen weniger aus der Techno Sparte als das sie früher Skatemucke oder Hardcore gehört haben...den "Werdegang" hör ich nämlich auch recht häufig...

und btw...das einige der Herren hier (namentlich Typecell, Phace, Hoodrat, Dizplay) sagen das sie Techno stark beeinflusst hat kann man ja auch nicht von der Hand weisen...mir pers. geht grad der Style net rein...(was ich auch immer wieder merke wenn ich mir en tune der genannten runterlade)...soll nicht heißen das es schlecht ist...fährt eben aber net jeder auf diesen straight forward style ab...trotzdem immer schön weiter bastlen junx...
stimme dir zu. ich selber mag auch kein bumm bumm (mehr) oder habe die time 1min. auf das einsetzen einer hi hat zu warten techno is death...aber auch wenn dich techno nicht beeinflusst hat,so hörst du ihn heutzutage doch zu fast 50% in egal welchem dnb style denn abgesehen vom stil oder herangehensweise einiger producer an tunes benutzen sehr viele alleine für die rhythmen+percussions die typischen techno elemente wie 909,808,303 etc. ...ez & am weiterbasteln
__________________
http://www.Typecell.de
Typecell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 08:37   #33
Dr.Schmidt
Silver Head
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Augsburg / Germany
Beiträge: 749
Dass das mit dem "bei anderen Genres abschauen" auch gediegen in die Hose gehen kann, sieht man gerade live und direkt bei NuSkool-Breaks. Wird immer housiger, und strukturloser, gerade um in den DJ in die Lage zu versetzen ein langes, dahinmorphendes Set zu spielen. Was dabei rauskommt ist dann halt House mit etwas anderen Beats und etwas mehr Bass, der aber völlig den Reiz seines ursprünglichen Genres verloren hat. Drops und Breaks gehören halt zu BreakBeat dazu. Techno hatte da einfach von Anfang an einen ganz anderen Ansatz.

Die Mischung machts. Sicherlich würde dem einen oder anderen DJ ein etwas ausgewogeneres Set gut zu Gesicht stehen, genauso wie ich gerne mehr Techno-Tracks mit guten Drops und Breaks (wie z.B. von Speedy J) sehen möchte. Aber die Energie von Breaks und Techno ist nun mal eine andere.

Und was das "too many DJs" Problem angeht: Geht mal auf nen großen Techno-Rave, Timewrap o.ä.. Da brettert sich die Deutsche Technoelite auch ohne Sinn und Verstand ihren Stiefel zurecht. Das Szenario, dass ein DJ, so wie der Sven früher, mal 8 Stunden einen Geschichte musikalisch erzählen darf, sind ja auch hierzulande längst Geschichte. Inzwischen kommt man ja mehr zum 1 1/2 Stunden-Format denn zum 2 Stunden-Vormat, was ich persönlich als eine völlig dumme Entwicklung empfinde. In so kurzer Zeit bleibt einem doch nur noch Gebretter übrig...........

Cheers Andreas
__________________
Maschinen Musik / www.maschinen-musik.de
http://www.myspace.com/technobreaks
http://www.myspace.com/drschmidt

Geändert von Dr.Schmidt (23.03.2004 um 08:41 Uhr)
Dr.Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 11:21   #34
caress173
Platinum Head
 
Benutzerbild von caress173
 
Registriert seit: 09.09.2003
Ort: völkspörk
Beiträge: 4.033
Zitat:
Original geschrieben von Dr.Schmidt

Und was das "too many DJs" Problem angeht: Geht mal auf nen großen Techno-Rave, Timewrap o.ä.. Da brettert sich die Deutsche Technoelite auch ohne Sinn und Verstand ihren Stiefel zurecht. Das Szenario, dass ein DJ, so wie der Sven früher, mal 8 Stunden einen Geschichte musikalisch erzählen darf, sind ja auch hierzulande längst Geschichte. Inzwischen kommt man ja mehr zum 1 1/2 Stunden-Format denn zum 2 Stunden-Vormat, was ich persönlich als eine völlig dumme Entwicklung empfinde. In so kurzer Zeit bleibt einem doch nur noch Gebretter übrig...........

Cheers Andreas
wenn das too-many -djs problem sich auf den rave beschränken würde..........ja.
das tut ews doch leider nicht mehr.
wie oft seh ich flyer wo 6-8 dj's für den abend auf einen floor gelistet sind.
und das ist WIRKLICH whack.
__________________
Nein, antworte nicht.
caress173 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 11:28   #35
Steppsen
Forum Freak
 
Benutzerbild von Steppsen
 
Registriert seit: 02.09.2002
Ort: Saar-G-Beat / NK-Town
Beiträge: 17.572
Zitat:
Original geschrieben von baze.djunkiii
der mc kam - auch wenn's dir vielleicht nicht so reinläuft - auch erst später dazu. vorher waren teknohouse [wie's ja damals hiess] und frühe breakbeatz sehr wohl noch auf einem floor zu finden ohne das jemand mit nem mic auf der bühne stand. aber die entstehungsgeschichte von jungle/d'n'b - wer erinnert sich noch an den begriff hardcore jungle-tekno??? - muss hier nicht noch zum xten mal erzählt werden.
ob einem der techniode style nun gefällt oder nicht - kann dir übrigens beipflichten, mir laufen solche tunes in vielen fällen auch nicht sonderlich rein, ausnahmen bestätigen die regel - ist ne andere frage, das drum'n'bass jedoch mal n gehörigen schwung neuer ideen und influences vertragen könnte sehen sicherlich viele leute so, die sich ein wenig mehr mit dem sound befassen und nicht nur als konsument feiern gehen.
Also Punkt eins brauch ich keine Aufklärung über History o.ä....ich hab ja auch nicht gesgat das mcing auf DnB artige Beatz von Anfang an gang und Gäbe war sonder einfach nur das das für mich das besondere Urban Street Feeling von Junlge / DnB ausmacht...ez

@typecell: Das mit dem Bastlen hoff ich doch stark...will nen neuen freshen mix zum downloaden...
__________________
[Printwerbung is out]
Steppsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 12:36   #36
blicky
Silver Head
 
Registriert seit: 10.01.2002
Ort: in der schönen kurpfalz
Beiträge: 875
Zitat:
Original geschrieben von mcsteppb
nope...mich def. nicht...mag kein bumbum -und sach mir jetzt net DnB wäre auch BummBumm- immerhin sind brkoen ebatz doch wesentlich abwechslungsreicher und außerdem ist ein weiterer wichtiger unterscheidungsgrund der mc...das feeling ist nämlich unique...
...naja. du kannst genauso gut mit den üblichen x-y breakbeat samples und einer langweiligen 0815 d'n'b machen, den es ja zuhauf gibt. genauso kannst du natürlich stupide 4/4 technodinger machen.
genauso gut geht halt bei beiden das gegenteil!
blicky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 12:55   #37
stiff
Gold Head
 
Registriert seit: 27.01.2003
Ort: aufm Kiez
Beiträge: 2.412
von wegen history: war nicht der erste MC ein DJ? blockpartys NY? die haben auch schon alles gespielt, disko, breaks, jazz, funk usw...

womit wir beim zweiten punkt wären: ich bezweifle, dass 50% von D&B oder der musik die ich höre techno-beeinflusst sind. die meisten sounds die heute noch verwendet werden kommen wohl aus den 70ern (vor allem drums und breaks). jüngste strömungen in d&b basteln sich ihre sounds wohl eher selbst im sampler habe ich den eindruck und einen d&b typischenh sound zu erhalten. ist aber nur ein subjektiver eindruck, da steck ich nicht drin
__________________
is this what you want
stiff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 14:14   #38
Su3-ject
Metal Head
 
Registriert seit: 07.12.2001
Ort: Regensburg
Beiträge: 276
das wichtigste ist die akzeptanz und nicht das gefallen diverser style-verschmelzungen.
__________________
https://ffm.bio/nopdn5x
Su3-ject ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 16:46   #39
Guest
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von baze.djunkiii
der mc kam - auch wenn's dir vielleicht nicht so reinläuft - auch erst später dazu. vorher waren teknohouse [wie's ja damals hiess] und frühe breakbeatz sehr wohl noch auf einem floor zu finden ohne das jemand mit nem mic auf der bühne stand.
In Deutschland vielleicht - für UK kann man das nicht so stehen lassen - ich hab Sets von 1990 mit House, Techno und Hardcore Tunes UND MCs.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 18:06   #40
baze.djunkiii
Guest
 
Beiträge: n/a
aber ich denke, das das damals noch nicht unbedingt die regel war - sprich: noch nicht zwingender bestandteil der szene. viele der frühen acts wie t99, homeboy hippie & funki dredd etc. haben ja eh mc's auf ihren tracks gefeatured und das dann auch in ihren live-pa's umgesetzt. nur in dem kontext gehörte der mc zu einem speziellen tune und war nicht für einsatz im gesamten set verantwortlich...
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 18:29   #41
Steppsen
Forum Freak
 
Benutzerbild von Steppsen
 
Registriert seit: 02.09.2002
Ort: Saar-G-Beat / NK-Town
Beiträge: 17.572
Zitat:
Original geschrieben von stiff
von wegen history: war nicht der erste MC ein DJ? blockpartys NY? die haben auch schon alles gespielt, disko, breaks, jazz, funk usw...

Das bestreitet ja auch garkeiner...darum gings mir ja garnet...und was die Einflüsse betrifft so ists doch wohl grad bei dnb Anfangs garnet so sehr das technoide gewesen...das kam mit der zeit...
__________________
[Printwerbung is out]
Steppsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 18:36   #42
Typecell
Diamond Head
 
Benutzerbild von Typecell
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Source
Beiträge: 5.088
Thumbs up

Zitat:
Original geschrieben von mcsteppb
@typecell: Das mit dem Bastlen hoff ich doch stark...will nen neuen freshen mix zum downloaden...
den bekommste...bis minute 35 schon fertig für april
__________________
http://www.Typecell.de
Typecell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 19:13   #43
baze.djunkiii
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von mcsteppb
Das bestreitet ja auch garkeiner...darum gings mir ja garnet...und was die Einflüsse betrifft so ists doch wohl grad bei dnb Anfangs garnet so sehr das technoide gewesen...das kam mit der zeit...
early hardcore, jungle tekno? das war zu nem guten teil 4-2-the-floor [technohouse, wies ja damals noch hiess] + breakbeats soweit ich mich erinnern kann... wenn mensch das mal als roots der späteren junglebewegung sieht, gibts da schon arge einflüsse, nur das techno[house] damals mit dem heutigen techno einfach nicht mehr wirklich zu vergleichen ist
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 20:00   #44
Typecell
Diamond Head
 
Benutzerbild von Typecell
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Source
Beiträge: 5.088
...als paul van dyk uk breakbeats in grandiose techno-house sets mixte und die welt noch in ordnung war
__________________
http://www.Typecell.de
Typecell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 20:12   #45
caress173
Platinum Head
 
Benutzerbild von caress173
 
Registriert seit: 09.09.2003
Ort: völkspörk
Beiträge: 4.033


Zitat:
Original geschrieben von stiff
von wegen history: war nicht der erste MC ein DJ? blockpartys NY? die haben auch schon alles gespielt, disko, breaks, jazz, funk usw...

kann man leider auch nicht so stehen lassen.
den das mc ding war schon weitaus vorher zugegen,wenn man streng ist sind wohl die ersten mc's diejenogen gewesen die auf tanzbällen in den 30ties die leute animiert haben auch schon mit reimen,eine durchaus weiße tradition(auch wenn sich das jetzt dumm anhört)oder wenn man noch weiter zurück gehen will "squaredance": bzw. der erst richtige mc nach heutigem mastäben in tobago und jamaica zu suchen...die völker die das ganze ding dann nach usa transportiert haben und erst leute wie kool herc beeinflussten bzw. die in direkter nachfolge dazu standen.
__________________
Nein, antworte nicht.
caress173 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 21:43   #46
icam
Metal Head
 
Registriert seit: 21.08.2003
Beiträge: 340
schoen, dass hier einige den schulalltag noch nicht allzu lange hinter sich zu haben scheinen... schoene kleine aufsaetze zum thema: "was ich in den letzten schulferien in musikzeitschriften ueber moderne musik gelesen habe.".

wen interessiert denn schon, was einige djs in ihren cases stehen haben, wer, wann was wie genannt hat und warum? in dem text geht es darum, wie sich EIN produzent dem ganzen stellt und was ER fuer seine produktionen als standards setzt bzw. was ER gerne hoeren wuerde.

die beeinflussung von d&b durch techno (welches genre / subgenre auch immer) ist gross und wichtig GEWESEN, vor allem in den fruehen tagen. aber die sind ja vorbei.
drum&bass und auch all seine subgenres sind dem alter entwachsen, dass sie sich anderer musikstile bedienen muessen, um gross zu werden. d&b ist bereits gross und erfindet sich immer noch neu mit produzenten, die von ueberall herkommen und den unterschiedlichsten background haben (zum glueck!!!).
es ist an den produzenten, ihre visionen zur weiterentwicklung von d&b zu verwirklichen. egal, ob es die verwendeten sounds und samples, die herangehensweise einen track zu arrangieren oder grob gesagt der frische stil ist, was diesen track ausmacht... die innovation ist wichtig! es gibt wenig musikstile, die in so wenig jahren so viele ups and downs durchgemacht haben und dabei noch so viele (z. T. noch verborgene) talente hervorgebracht haben, die uns mit einer wirklich grossen vielzahl von sounds begluecken. man muss nur wissen, was man hoeren moechte, und wo zu suchen ist... that's all. und wenn es irgendetwas wirklich noch nicht geben sollte... MACHT ES!!!

gruss,
icam
icam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 01:51   #47
baze.djunkiii
Guest
 
Beiträge: n/a
schönes stichwort - dem schulalltag entwachsen sein. gerade zu einem zeitpunkt an dem ein genre ein zweistelliges alter erreicht hat, kann es gerade für jüngere produzenten, djs oder auch konsumenten, die den grössten teil ihrer zeit bisher nur mit dem genre X verbracht haben, gar nicht so falsch sein mal über den eigenen, musikalisch recht eng gesteckten rahmen hinauszuschauen und einfach mal wahrzunehmen, was musikalisch in anderen genres passiert oder auch passiert ist. nicht, um dann bestimmte strukturen 1 zu 1 in das eigene genre zu übertragen, sondern um aus dem verständnis des aufbaus des anderen genres heraus unter umständen eine neue idee fürs eigene genre zu entwickeln. reines adaptieren macht natürlich keinen sinn.

kleines beispiel - ein 20 jähriger "schranz"produzent, der meinetwegen seit 4 jahren ausschliesslich diesen sound hört, wird vielleicht einen guten track hinkriegen, der sich innerhalb der normen dieses genres bewegt, aber mit grosser wahrscheinlichkeit nicht auf die idee kommen, diese normen einmal aufzubrechen und so vielleicht etwas neues, kreatives zu schaffen.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 11:24   #48
Steppsen
Forum Freak
 
Benutzerbild von Steppsen
 
Registriert seit: 02.09.2002
Ort: Saar-G-Beat / NK-Town
Beiträge: 17.572
Das mit dem alter kannst du aber so auch nicht pauschalisieren....ab und zu wird sicher auch mal ein "junspund" auf neuen Pfaden wandeln...auch ohne Erfahrung gelingt manchem mal ein Treffer weil er einfach talent hat und / oder seiner Zeit vorraus ist...

...im Prinzipo geb ich dir aber Recht...mit dem alter verschieben sich die grenzen nach außen und man aktzeptiert mehr als man früher aktzeptiert hätte...

(btw...sehr interessantens Thema mal und interessante Beiträge)
__________________
[Printwerbung is out]
Steppsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 12:47   #49
Dr.Schmidt
Silver Head
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Augsburg / Germany
Beiträge: 749
Man nenne hier mal Klute als leuchtendes Besipiel: D&B-Gott, hervorragender Detroit-Techno-Produzent und Zauberer sehr gediegenen Electros.

So soll's sein!!

Cheers Andreas
__________________
Maschinen Musik / www.maschinen-musik.de
http://www.myspace.com/technobreaks
http://www.myspace.com/drschmidt
Dr.Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 14:52   #50
baze.djunkiii
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von mcsteppb
Das mit dem alter kannst du aber so auch nicht pauschalisieren....ab und zu wird sicher auch mal ein "junspund" auf neuen Pfaden wandeln...auch ohne Erfahrung gelingt manchem mal ein Treffer weil er einfach talent hat und / oder seiner Zeit vorraus ist...

...im Prinzipo geb ich dir aber Recht...mit dem alter verschieben sich die grenzen nach außen und man aktzeptiert mehr als man früher aktzeptiert hätte...

(btw...sehr interessantens Thema mal und interessante Beiträge)

das alter war bewusst ziemlich jung gewählt, weil es heute dank der zersplitterung der elektronischen musik in zahlreiche subgenres viel häufiger vorkommt, das sich gerade jüngere konsumenten sehr auf eine bestimmte sparte beschränken und, wie im beispiel nur "schranz" oder nur drum'n'bass oder nur happybreaks hören. wer vor zehn jahren auf elektronische musik eingestiegen ist, hat vermutlich zu der zeit nicht ausschliesslich nur house oder techno oder jungle gehört, da sich die genres zu der zeit einfach noch näher standen und die grauzone / schnittmenge zwischen ihnen einfach noch ein wenig grösser war. kann mich durchaus noch dran erinnern damals auf parties neben techno auch mal ne trancenummer oder n breakbeat gehört zu haben im laufe der nacht weil die dj's ihre sets oft ganz anders aufgebaut haben. ganz besonders in erinnerung ist mir da mal ein set von perplexer [ja genau der mit dem "acid folk"] geblieben, der von house über hardhouse, später breakbeats am seines sets bei gabba angelangt ist. das macht doch heute keiner mehr so...
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 15:18   #51
dmnk
Metal Head
 
Registriert seit: 09.06.2003
Ort: st.pauli
Beiträge: 313
Zitat:
Original geschrieben von Dr.Schmidt
Man nenne hier mal Klute als leuchtendes Besipiel: D&B-Gott, hervorragender Detroit-Techno-Produzent und Zauberer sehr gediegenen Electros.

So soll's sein!!

Cheers Andreas

... nicht zu vergessen begabter punk/HC drummer...

dmnk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 17:25   #52
Typecell
Diamond Head
 
Benutzerbild von Typecell
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Source
Beiträge: 5.088
yeah klute rulezzz
__________________
http://www.Typecell.de
Typecell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 17:42   #53
icam
Metal Head
 
Registriert seit: 21.08.2003
Beiträge: 340
ok, wenn hier schon soviel wert auf die erziehung der jugend (ich lach' mich weg) gelegt wird, was die moderne musik angeht... warum hat dann noch niemand den kommenden produzenten empfohlen, sich mal mit der klassischen musikalischen ausbildung (noten, harmonielehre, versch. instrumente etc.) zu beschaeftigen??
meines erachtens wird hier zuviel verschiedenes in einen topf geworfen! ich lese immer wieder von irgendwelchen dj-sets, die in diesem produzenten-thema eigentlich nichts zu suchen haben. zudem geht es darum, ob und vor allem wie man einfluesse aus anderen musikrichtungen / -stilen in die d&b-musik einfliessen lassen kann.
wie ich schonmal angemerkt habe und auch typecell vorher, ist techno aus der d&b-musik eh kaum wegzudenken (waren es doch vor allem in den fruehen tagen die gleichen drumsampler, synths, die verwendet wurden... in einer zeit als halt noch nicht jeder alles virtuell zur verfuegung hatte).

so, jetzt habe ich den faden verloren... macht nichts, denn was ich noch sagen wollte ist, dass die wirklichen innovationen nicht daher kommen, sich unbedingt alles, was noch so angesagt ist, anzuhoeren und auf die ein oder andere weise zu adaptieren. die innovation in der (d&b-)musik kommt einfach aus den leuten, die etwas neues - einen eigenen stil - entwickeln WOLLEN. wenn man sich nur daran orientiert, was gerade so auf dem globalen musikmarkt vorhanden ist, dann treten wir auf der stelle.

gruss,
icam
icam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 18:32   #54
homebass
Silver Head
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 719
Zitat:
Original geschrieben von baze.djunkiii

kleines beispiel - ein 20 jähriger "schranz"produzent, der meinetwegen seit 4 jahren ausschliesslich diesen sound hört, wird vielleicht einen guten track hinkriegen, der sich innerhalb der normen dieses genres bewegt, aber mit grosser wahrscheinlichkeit nicht auf die idee kommen, diese normen einmal aufzubrechen und so vielleicht etwas neues, kreatives zu schaffen.
wieso das denn??? muß man dafür 25 sein???
__________________
www.destination-recordings.com
www.myspace.com/destinationrecordings
www.myspace.com/euphoriadb
homebass ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 18:40   #55
Typecell
Diamond Head
 
Benutzerbild von Typecell
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Source
Beiträge: 5.088
Thumbs up

Zitat:
Original geschrieben von icam
...so, jetzt habe ich den faden verloren... macht nichts, denn was ich noch sagen wollte ist, dass....
weggeschmissen eben. you ownz
__________________
http://www.Typecell.de
Typecell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 19:04   #56
Guest
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von icam
ok, wenn hier schon soviel wert auf die erziehung der jugend (ich lach' mich weg) gelegt wird, was die moderne musik angeht... warum hat dann noch niemand den kommenden produzenten empfohlen, sich mal mit der klassischen musikalischen ausbildung (noten, harmonielehre, versch. instrumente etc.) zu beschaeftigen??
meines erachtens wird hier zuviel verschiedenes in einen topf geworfen! ich lese immer wieder von irgendwelchen dj-sets, die in diesem produzenten-thema eigentlich nichts zu suchen haben. zudem geht es darum, ob und vor allem wie man einfluesse aus anderen musikrichtungen / -stilen in die d&b-musik einfliessen lassen kann.
Dann würd ich den Artikel nochmal lesen, da geht's nicht NUR um Produktion, die Kritik ist umfassender. Innovation kam bei D'n'B nie aus sich selbst heraus, sondern immer als Einfluss eines anderen Genres. Ganz logisch, wenn man die Geschichte von D'n'B versteht (weshalb ich historische Exkurse keineswegs abwegig finde und sehr wohl finde, dass man sich ein bisschen mit der Vergangenheit beschäftigen kann). Der Verweis auf früher kam auch nur, weil Temper D das Rad nicht neu erfunden hat mit seinem Technoeinfluss und würde jeder die Geschichte kennen, käme das ganze etwas weniger plakativ rüber (bzw. wäre es weniger plakativ geschrieben). Kannst drüber lachen oder nicht, was es schon mal gab ist nunmal nicht besonders spannend (als Dogma).
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 19:08   #57
Guest
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von homebass
wieso das denn??? muß man dafür 25 sein???
Geht wohl weniger um das Alter, als um die Tatsache, dass vor 12 Jahren es einfach nicht möglich war, sich nur in einem Genre zu bewegen, weshalb das mit dem über den Tellerrand schauen viel einfacher war.

Da es heute möglich ist, sich in seinem Soundkosmos zu isolieren, sind es viel weniger Leute, die dies tun (was nicht vom Alter abhängt). Ergo ist dieses Alter nur exemplarisch für die unterschiedlichen Stadien der Clubkultur. Vielleicht sollte man nicht alles wörtlich nehmen und mal den Kontext dazu sehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 19:51   #58
icam
Metal Head
 
Registriert seit: 21.08.2003
Beiträge: 340
@pru: ich glaube schon, dass ich den artikel richtig gelesen habe, allerdings geht es mir nicht darum, irgendetwas daraus zu rezitieren sondern ich interpretiere ihn lieber. jemand (temper d), der etwas verfasst mit der ueberschrift:"what xxx can learn from xxx", ist mit irgendetwas unzufrieden. meines erachtens liegt seine unzufriedenheit in der unausgeglichenheit der d&b-szene (ewiger schwerpunkt uk) und dem daraus resultierenden schlechten mischverhaeltnis von standardproduktionen zu wirklich innovativen, neuen sounds. er forciert mit diesem artikel (meines erachtens) einfach, das umdenken, dass alles gut sein muss, was klingt wie die produktionen der herren und damen mit den grossen namen. da gebe ich ihm recht, denn breakbeat-musik und seine subgenres machen zur zeit alle relativ kleine schritte. es scheint fast so, als waeren die produzenten momentan ein wenig ausgebrannt, sich nach neuem umzuschauen und dies auch in die tat umzusetzen (damit meine ich jetzt keine blossen adaptionen anderer musikstile).

um zum thema djs und innovation zu kommen: ich glaube nicht, dass etwas neues in einer musikszene von den djs ausgehen kann. diese koennen sich immer nur auf das berufen, was sie als platte und/oder cd zur verfuegung haben. gut, es gibt djs, die tracks spielen, die vielleicht 10 anderen im traum nicht eingefallen waeren, sie zu spielen. es gibt auch djs, die einen voellig neuen sound erstellen, indem sie mit 3-4 plattenspielern und unterschiedlichsten sounds neue tracks live basteln (turntableism), aber das ist in der d&b-szene mit ihren stinknormalen club-djs wohl eher nicht der fall.
das, was die djs auflegen macht fuer mich aber keinen musikalischen fortschritt aus, sie sind immer nur an zweiter stelle zu nennen. es sind die produzenten, die dieses weiterkommen ausmachen.

trotz allem, ein grosses dankeschoen an die djs da draussen, die ihren stil gefunden haben und die mengen mit der etwas anderen selection begluecken!

wie gesagt, dies ist nur meine deutung des artikels...

gruss,
icam
icam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 22:33   #59
baze.djunkiii
Guest
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Original geschrieben von icam


das, was die djs auflegen macht fuer mich aber keinen musikalischen fortschritt aus, sie sind immer nur an zweiter stelle zu nennen. es sind die produzenten, die dieses weiterkommen ausmachen.

vielleicht machen die dj's den fortschritt nicht aus, aber sie bringen ihn hinaus in die welt bzw. sollten es zumindest tun, indem sie innovative, neue platten spielen. damit sind wir aber wieder am gleichen punkt wie in poli's "wem gebührt die ehre"-thread...
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 22:43   #60
caress173
Platinum Head
 
Benutzerbild von caress173
 
Registriert seit: 09.09.2003
Ort: völkspörk
Beiträge: 4.033
Zitat:
Original geschrieben von icam
@pru: ich glaube schon, dass ich den artikel richtig gelesen habe, allerdings geht es mir nicht darum, irgendetwas daraus zu rezitieren sondern ich interpretiere ihn lieber. jemand (temper d), der etwas verfasst mit der ueberschrift:"what xxx can learn from xxx", ist mit irgendetwas unzufrieden. meines erachtens liegt seine unzufriedenheit in der unausgeglichenheit der d&b-szene (ewiger schwerpunkt uk) und dem daraus resultierenden schlechten mischverhaeltnis von standardproduktionen zu wirklich innovativen, neuen sounds. er forciert mit diesem artikel (meines erachtens) einfach, das umdenken, dass alles gut sein muss, was klingt wie die produktionen der herren und damen mit den grossen namen. da gebe ich ihm recht, denn breakbeat-musik und seine subgenres machen zur zeit alle relativ kleine schritte. es scheint fast so, als waeren die produzenten momentan ein wenig ausgebrannt, sich nach neuem umzuschauen und dies auch in die tat umzusetzen (damit meine ich jetzt keine blossen adaptionen anderer musikstile).

um zum thema djs und innovation zu kommen: ich glaube nicht, dass etwas neues in einer musikszene von den djs ausgehen kann. diese koennen sich immer nur auf das berufen, was sie als platte und/oder cd zur verfuegung haben. gut, es gibt djs, die tracks spielen, die vielleicht 10 anderen im traum nicht eingefallen waeren, sie zu spielen. es gibt auch djs, die einen voellig neuen sound erstellen, indem sie mit 3-4 plattenspielern und unterschiedlichsten sounds neue tracks live basteln (turntableism), aber das ist in der d&b-szene mit ihren stinknormalen club-djs wohl eher nicht der fall.
das, was die djs auflegen macht fuer mich aber keinen musikalischen fortschritt aus, sie sind immer nur an zweiter stelle zu nennen. es sind die produzenten, die dieses weiterkommen ausmachen.

trotz allem, ein grosses dankeschoen an die djs da draussen, die ihren stil gefunden haben und die mengen mit der etwas anderen selection begluecken!

wie gesagt, dies ist nur meine deutung des artikels...

gruss,
icam
ich denke nicht das du den artikel richtig gelesen hast - ihm geht es nicht nur darum das er anprangertdas alles was die großen produziern gut sein muss sondern viel mehr um das booking verhalten der promoter und das daraus resultierende verhalten der dj's und der crowd und der daraus rslutiernde verlauf des abends.
ebenso inwiefern andereplatten den verlauf positiv beeinflussen können und wie diese platten sein sollten.
und er sagt auch das die platten ja auch existieren welche zu einem anderen verlauf des abends führen...
inovation geht natürlich vom djaus da er ja derjenige ist der die platten spielt und dem publikum zugänglich macht,das diese platten erst mal produziert werde müssen versteht sich von selbst.
__________________
Nein, antworte nicht.
caress173 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 6 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 6)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
03.04.04: DEVOTION vs ROYAL RUMBLE - The Big Rumble in the Jungle @ Capitol, Mannheim Christoph Das Party-Archiv 152 19.04.2004 12:26
INTERVIEW: impulse @ www.mtldnb.com rawzell Was geht in der Szene? 4 11.02.2004 14:11
Forthcoming Drum and Bass Events nationwide Mr. One Nation Das Party-Archiv 2 14.04.2003 12:45
Andy C - Interview [Subtronix - Okt. 2002] monkey Was geht in der Szene? 15 03.11.2002 18:41
April 17th: State of Drum & Bass in 2002 JVXP Sonstiges, offtopic... 5 21.04.2002 13:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
& future-music.net, Germany.