Home   Tech Report   Producing

DBX Drive Rack PA


Hersteller: DBX
Produkt: Multifunktions-Gerät für PA
Preis: 870,- €
Released: 2003

Wer eine PA hat oder Clubbetreiber ist, sollte sich das Gerät von DBX sehr genau anschauen...


dbx
 
Eigentlich wollten wir für euch zum Testen einen klassischen Kompressor von DBX haben. Der Hersteller hat uns aber keinen klassischen Kompressor, sondern ein Gerät für eine PA, zukommen lassen. Den klassischen Kompressor von DBX werden wir aber natürlich auch noch testen. Wir haben natürlich das Gerät aus Neugier ausgepackt und wollten mal sehen, was es alles so kann. Wir meinen schon mal Vorweg, dass sich jeder Clubbetreiber oder Eigentümer einer PA das Gerät sehr genau anschauen sollte, denn es kann ganz schön den Sound veredeln und sorgt für den richtigen Druck und nicht für übersteuerte Anlagen, die man leider zu oft in der Republik vorfindet.

Das Drive Rack PA ist ein Multifunktionsgerät der besonderen Klasse. Zum einen hat es verscheiden Möglichkeiten den Klang zu „verschönigen“, zum anderen stammt es von DBX, die ja für ihre Qualität bekannt sind.

Die Möglichkeiten sind eine Stereo Feedback-Unterdrückung, ein doppelt grafischer 28-Band-Equalizer, ein klassischer DBX-Kompressor, ein subharmonischer Synthesizer, reichliche Kombinationsmöglichkeiten zum Anschluss mehrere Boxen, ein Limiter, ein Rosa-Rausch-Generator und vieles mehr…

 
Display
Auf der Vorderseite des Gerätes befindet sich das Display, das die veränderten Parameter anzeigt, verschiedene Bedienelemente und ein XLR-Eingang für ein Mikrophon. An der Hinterseite befinden sich zwei XLR-Eingänge, sechs XLR-Ausgänge und der Stromanschluss. Nun kommen wir aber zu den Funktionen und zum Gerät selber.

Die Stereo Feedback-Unterdrückung ist eine neue Erfindung von DBX in Sachen Feedback - Elliminator. Früher hat man Feedback, das zum Beispiel durch zu nahes Aufstellen eines Mirkofon an einer Box entstand, durch einen Equalizer ausgelöscht. Nun gibt es ein neues Verfahren, dass dafür sorgt, dass das Feedback anders eliminiert wird. Der Vorteil ist nun, dass nicht so viel Original - Audiomaterial herausgefiltert wird. Der EQ erklärt sich nun von selber und muss nicht näher erläutert werden. Sein Bereich der Frequenzveränderung liegt von 31,5 Hz bis 16 kHz. Der klassische DBX-Kompressor, der für ordentlichen Druck sorget, kann zudem auch im Studio betrieben werden.

Dem subharmonischen Synthesizer, der für eine saubere und ordentliche Bass-Wiedergabe sorgt, ist besonders zu beachten. Hiermit können die Frequenzen von 36-56 Hz und 24-36 Hz regulieren. Nun kann man sich fragen, ob nicht tiefere Frequenzen für kräftigeren Druck sorgen. Dies ist ja auch in der Regel der Fall, aber eine zu hohe Basswiedergabe sorgt für eine Überlastung der Boxen. Dieser Synthie sorgt für eine optimale Wiedergabe der Bässe und nicht für Verzerrungen!



LEDs, Auswahl
 
Wie oben schon erwähnt hat das Drive Rack PA reichliche Anschlussmöglichkeiten für Boxen. Die Konfigurationen 2x3, 2x4, 2x5, 2x6 können dabei ausgewählt werden. Die sechs XLR-Ausgänge, die an der Rückseite des Geräts vorhanden sind, erfüllen genau diesen Zweck. Höhen, Mitten und Bässe können somit separat einzeln herausgeben werden. Das Drive Rack PA dient also auch als Frequenzweiche in einem Frequenz-Bereich von 20 Hz bis 20 kHz.

Sehr nützlich für die Anlage ist der Limiter. Das altbekannte Problem der Übersteuerung durch den DJ ist somit bei richtiger Einstellung passé.

Der Rosa-Rausch-Generator hilft zudem beim exakten Auspegeln der Anlagen, sehr nützlich für den Tontechniker.

Noch ist aber nicht Schluss, denn Inhaber von verschieden PA-Zubehör der Marken JBL, Yamaha, EAW, Crown ect. können sich zusätzlich freuen, denn für diese Lautsprecher und Verstärker sind schon vor eingestellte Parameter im Gerät abgespeichert und man muss sich in Sachen Einstellungen nicht mehr großartig bemühen, da für diese Geräte eine optimale Einstellung gespeichert ist. Hat man aber keinen PA von den eben genannten Firmen muss man nicht verzagen, denn man kann mit einem speziellen STA-M Kondensator-Mikrofon, das leider nicht mitgeliefert wird, seinen Raum aushorchen lassen und somit die notwendigen Einstellungen automatisch anpassen lassen. Natürlich kann man aber seine eigenen Einstellungen noch vornehmen. Hat man früher einen speziellen Tontechniker gebraucht, der den Raum ausgepegelt hat, übernimmt das nun das Drive Rack PA. Das Geld für ein Drive Rack PA hat man somit sehr schnell wieder rein, wenn man bedenkt, dass man pro Auspegeln von einem Techniker mehrere hundert Euro zahlen muss.

Meistens haben gute Geräte leider eine komplizierte Bedienweise. Dies ist beim Gerät von DBX nicht der Fall. Zudem hilft die gutgeschriebene Bedienungsanleitung einem sehr weiter, wenn man mal nicht weiter weiß.

Fazit DBX Drive Rack PA

Richtig negative Merkmale sind uns beim Drive Rack nicht aufgefallen. Der Preis von ca. 870 € ist angesichts der vielen Funktionen mehr als gerechtfertigt. Jeder der viel Geld in eine Anlage steckt, sollte daher nicht am falschen Ende sparen…

Text: Kilian Heller
Der Text erschien auf loveparade.net und wurde future-music.net freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.
31.10.2014, 18:06 h | 6 Junglists online