Home   Stage   Interviews

Simon V - Because We Can LP


"Der Druide. Der Scientist. Immer auf der Suche nach frischen Sound-Misteln, aus denen er Beats und Bässe schneidet und daraus seine übermenschliche Kräfte verleihenden Zaubertunes braut.", so beschreibt der Pressetext den Producer Simon V des Tübinger Santorin Camps.
"Stagnierenden Break- und Bass- Patterns" setzt er sein Album "Because We Can" entgegen, dass am 07. März erscheinen wird.
future-music.net traf Simon V zum Interview ...


Simon, Dein neues Album "Because We Can" erscheint am 07. März. Wie lange hat der "Druide und Scientist" Simon V daran jetzt gewerkelt?

Die Fertigstellung des Albums hat länger gedauert als ich ursprünglich dachte, insgesamt auf jeden Fall 5 Jahre. Der Wunsch ein weiteres Album zu veröffentlichen war schon länger da. In wirtschaftlich schlechten Zeiten sollte man jedoch auf höchste Qualität achten um nicht in der Masse der Veröffentlichungen Schiffbruch zu erleiden. Die Album-Tracks haben eine lange Reifezeit hinter sich, ausgiebige Club-Tests und unzählige Veränderungen. Das ist mühsam, lohnt sich aber immer. Mir geht es im Endeffekt darum, Menschen für Musik zu begeistern, Ihnen ein positives Lebensgefühl mitzugeben.

"Because We Can" erscheint auf CD oder Vinyl? Oder beidem?

Das Album erscheint auf CD, Vinyl und MP3. Auf der CD und als MP3 werden alle Stücke erhältlich sein. Auf Vinyl gab es schon eine Vorabsingle, gefolgt von der Maxi mit "Keep The Faith" und "Odysseus".

Bei einigen Tracks hast Du mit "Shoot the Kitten" zusammen gearbeitet. Wie kam der Kontakt? Erzähl mal...

Ich habe sie über das befreundete Stuttgarter Produktionsstudio Doublehead kennengelernt. Sie hat ihren eigenen Kopf, eine ausgereifte Stimme und schreibt ihre Texte selbst. Das gefiel mir.

 
Tracklisting "Because We Can":
01. Icebreaker
02. Keep The Faith (feat. Shoot The Kitten)
03. The Outpost
04. High Spirits
05. On & Off Superlove (feat. Shoot The Kitten)
06. No Time To Cry
07. Bomb On The Beach
08. Inner Surface (feat. Jojo Mayer)
09. Odysseus (feat. the Double Js)
10. Rainclouds
11. Traveller
12. Journey's End
Auf dem Cover von "Because We Can" sieht man Dich mit einem Glas Milch in der Hand? Dein Lieblings-Getränk?

Pur, gekühlt und frisch trinke ich sie am liebsten. Man kann soviel aus Milch machen. Sie gibt einfach mehr Kraft als synthetische Softdrinks.



Musikalisch hast Du in Computer-Demo-Szene als "Vivid" gestartet. Hast Du noch Kontakte zu Demo-Groups?

Die Szene hat sich verändert, ich bin wohl älter geworden und das Interesse ist zurückgegangen, sozusagen vom aktiven zum passiven Teilnehmer. Mir macht es nach wie vor Spaß jährlich die Ergebnisse der Assembly und Gathering Veranstaltungen anzusehen. Mit einigen früheren Kollegen stehe ich in regem Kontakt, der Drang an neuen Demos mitzuarbeiten oder Musik als Netaudio zu veröffentlichen, ist zur Zeit jedoch nicht da.

Ich kann mich noch erinnern dass Du damals schon in der Tracker-Szene als guter D&B Producer bekannt warst. Die Tracks bastelte man nur mit Software-Tools. Hat sich das bei Dir heute sehr geändert? Welches Equipment hast Du im Studio?

Eigentlich habe ich schon immer mit Software gearbeitet, da kenne ich mich aus und weiß wie alles funktioniert. Zwischendurch hatte ich mal den Eindruck, dass die Qualität nicht ausreicht. Daraufhin haben ich mir einen Ferrari-Sampler geholt, Hardware-Mixer und das übliche. Mittlerweile ist alles wieder verkauft und ich bin zurück zu meinen Wurzeln.

Die Ideen und das Know-How sind entscheidend, deswegen gebe ich mein Wissen gerne weiter. Wer mehr über elektronische Musikproduktion mit gängiger Software und speziell Drum’n’Bass wissen will, findet auf meiner Homepage simonv.com einige Tutorials.


Bleiben wir beim Thema Internet: Es gibt Gerüchte dass Dein Album "Because We Can" von einer MP3-Gruppe gerippt wurde?!

Ja, leider. Illegale MP3 Releases sind unvermeidlich, jedoch trifft es ein Label am härtesten, wenn Monate vor der geplanten Veröffentlichung MP3s im Netz zu bekommen sind. Man hört ein Album ja ständig an sobald man es hat. Nach dieser Zeit legt man es beiseite, hört vielleicht später noch mal rein, wenn es den Test der Zeit besteht.

Wir würden uns auf jeden Fall freuen wenn alle, die es heruntergeladen haben, uns unterstützen durch den Kauf einer CD, T-Shirts oder von hochwertigen MP3s in unserem Online-Shop.


"Because We Can". In diesen kurzen Satz kann man viel reininterpretieren. Wie meinst Du ihn?

Der Titel ist aus dem Bauch heraus entstanden. Er lässt sich wie jeder künstlerische Prozess nach mühsamer Selbstanalyse erklären: BECAUSE ist Antwort auf eine Frage, die nicht gestellt wurde und dennoch beantwortet wird, freigestellt zur Interpretation. Das WE, weil es ein Gemeinschaftsprojekt ist und nicht Pluralis maiestatis, wie man vermuten könnte. Bei CAN geht es um den Beweggrund überhaupt Musik zu schreiben. Ich mache Musik, weil es zu meinem Leben gehört, wie Essen, Trinken oder Schlafen. Ich kann es tun - muss es sogar tun.

Als Produzent bist Du im D&B Business hoch angesehen. Welche deutschen und internationalen Producer schätzt Du sehr?

Oh, da gibt es einige, die kreative Sternstunden gehabt haben. International schätze ich zur Zeit sehr: A-Sides, A.I., Bachelors of Science, Juanita Juarez, Calibre, D-Bridge, die ganze Hospital Crew, Seba, die Soul:r Jungs und TC. Neben diesen gibt es einige deutsche Künstler, die erstklassige Stücke geschrieben haben. Allen voran mein verehrter Kollege TGM/The Green Man aus Köln oder unser Funk-Weltmeister young ax, dessen neue Stücke meine Seele erobert haben. Desweiteren freue ich mich über AJC, Duo Infernale, Double J., Jericho, Cycom, , Telmo A., Thetaphi und viele andere, die Risiken eingehen und Neues wagen.

 
"Es würde mich freuen wenn mehr deutsche Musiker umdenken, ihre eigenen DJs, MCs und Produzenten unterstützen und sich um den Aufbau einer lokalen Szene bemühen würden. Eine Gemeinschaft aufbauen an der alle am gleichen Strang ziehen und nicht jeder an der Paketschnur rüttelt."
Von wem würdest Du gerne einen Deiner Tracks remixen lassen? Und umgekehrt: Für welchen Künstler oder Track würdest Du gerne mal einen Remix machen?

Eine schwere Frage. Meine derzeitigen Favoriten Duo Infernale und The Green Man sind schon an Remixen von Albenstücken dran. Pendulum hatte ich ursprünglich auch im Kopf gehabt nachdem sie mir "Still Grey" zugeschickt hatten, nur ihr Stil hat sich danach ziemlich verändert.


Ein Stück, das ich sehr gerne remixen würde, ist "The Traveller" von Talvin Singh. Dieser Track hat eine ungewöhnliche Tiefe und trifft einen Nerv bei mir. Ein Klassiker an den ich mich auch gerne heranwagen würde ist von Exocet und heisst "Demon Seed". Vielleicht liest einer der betreffenden Künstler diese Zeilen beim zufälligen Googlen und hat Interesse. Man weiss ja nie ?


Hat schon mal ein Major bei Dir angeklopft? Wäre das was für Dich?

Bei mir hat noch kein Major angeklopft, da muss man schon selber Klingelputz machen. Die Frage ist doch eher warum Majors in Deutschland kein Potential in Drum'n'Bass sehen. Das ist sehr schade, weil dadurch die Musik einer breiten Öffentlichkeit vorenthalten bleibt. Viele wissen ja nicht mal, dass es so etwas wie Drum'n'Bass gibt, obwohl es ihnen gefallen könnte.

Fast alle Santorin Releases kann man in Eurem Shop als MP3 kaufen. Ist das die Zukunft?

Man muss in die Zukunft schauen, sonst wird man von der Gegenwart überrumpelt. Die MP3-Technolgie und alles was damit zusammenhängt wird nicht verschwinden, man muss sie umarmen und dem Hörer etwas bieten. Letztendlich ist der Wert-Verlust durch unrechtmäßige MP3-Verbreitung das Problem, nicht das Format.

Wie wird sich Deiner Meinung nach die D&B Szene entwickeln, insbesondere die Deutsche?

Die Veröffentlichungen sind zurückgegangen, doch in den Home-Studios brodelt es gewaltig. Webseiten wie das Producer Network tragen dazu bei das notwendige Wissen zu verbreiten.

In vielen Köpfen gibt es aber noch grundlegende Probleme: Wieso muss man sich als Deutscher immer für seine eigene kulturelle Identität schämen? Ist es einfacher die Absolution aus dem Ausland zu erhalten wenn man deren Musik kopiert?

Es würde mich freuen wenn mehr deutsche Musiker umdenken, ihre eigenen DJs, MCs und Produzenten unterstützen und sich um den Aufbau einer lokalen Szene bemühen würden. Eine Gemeinschaft aufbauen an der alle am gleichen Strang ziehen und nicht jeder an der Paketschnur rüttelt.


Lightwood spielt hin und wieder eine Track mit dem "...when I'm weak, you're telling me that I'm strong..." Sample. Ist dieser Track von Dir? Gibt es Release-Pläne oder just for fun?

Finde ich lustig, dass Dir dieser Track in Erinnerung geblieben ist. Ich schreibe öfters Stücke einfach "just for fun", um den Kopf zu lüften. Es gibt also keine Release-Pläne. Man kann dem interessierten Hörer nur empfehlen einem Lightwood-Set gespannt zu lauschen.

Was können wir von Dir nach dem Album erwarten? Irgendwelche Pläne?

Nachdem das Album nun endlich abgeschlossen ist, lass ich es einfach mal wieder laufen und schreibe einen Track nach dem anderen. Das tut gut ... mmmmmh, noch ein Schluck Milch...

Ok, dann mal Prost und vielen Dank für das Interview Simon!

www.simonv.com

www.santorin.de

Ihr habt Kommentare / Fragen? Diskutiert das Interview im Future Forum!
17.12.2017, 07:16 h | 6 Junglists online