Home   Stage   Interviews

Das Online-Label shadybrain music


Was iTunes oder Napster UK im großen Stile vormachen, will "shadybrain music" auf dem Drum'n'Bass Sektor starten: Ein Internetplattform auf der man kostenpflichtige Drum'n'Bass Tracks als Dateien in CD-Qualität herunterladen kann. Der online Shop wird in der letzten Juli-Woche auf www.shadybrain.net starten. Detaillierte Infos gaben uns die .shadybrain music Geschäftsführer Marc A. Steiling und Chris Impulse.

Beschreibt doch mal bitte in einem Satz, um was es bei "shadybrain music" geht.

Marc: Ein Internetlabel für elektronische Musik mit Shop für kostenpflichtige Musik Downloads.


Wie seid Ihr auf die Idee gekommen das online Label zu starten?

Chris: Mit der Idee ein eigenes Label zu gründen spielen wir schon seit längerem. In einer Zeit aber, in der die Vinyl Distributoren völlig überfüllt und zudem oft nicht Willens sind ein deutsches Label unterzubringen ist es fast unmöglich ein solches zu gründen. Das brachte uns schließlich auf die Idee den Weg der MP3s zu gehen, in dessen Möglichkeiten sich unserer Meinung nach wahnsinnig viel Potential befindet.

Ihr leitet das Label als gleichberechtigte Geschäftspartner. Wie sieht bei Euch die Aufgabenteilung aus?

Marc: Ich kümmere mich um die Finanzen, den Rechtskram wie Verträge und viel Organisatorisches. Zudem mache ich mir Gedanken über das Marketing und strategische Allianzen, sprich Kooperationspartner, mit denen wir zusammenarbeiten könnten. Aber nicht sowas wie "Zu jedem BigMac-Menu gibts einen Download bei .shadybrain!". Das müssen schon relevante Partner sein, so dass beide Seiten davon profitieren. Das soll auch über den Shop hinausgehen.

Wir besprechen solche Dinge aber immer zusammen, was uns dank chat, email und telefon trotz grosser entferungen möglich ist.

Chris: Da ich schon länger in sachen Drum'n'Bass unterwegs bin kümmere ich mich um die Bereiche A&R, Booking, Promotion, das Planen der Veröffentlichungen und den Artist rooster. Wie marc aber schon gesagt hat, alles wird gemeinsam nochmal durchgekaut und schliesslich abgesegnet.


Was für Leute werden bei Euch einkaufen?

Chris: Ich denke da kann man schlecht eine einordnung in bestimmte Stereotypen vornehmen. Fakt ist aber wohl, dass Vinyl fast ausschliesslich von DJs gekauft wird. Der durchschnittliche hörer bewegt sich sehr selten in einen Plattenladen und wühlt sich durch hunderte nach Labels sortierte D&B Patten. Diese Grenze wollen wir durch ein einfaches, übersichtliches und güntiges online Angebot aufheben. Natürlich ist das Angebot auch weiterhin fü DJs interessant, da mixbare CD Player ohnehin immer weiter in den Fokus rücken.

Warum glaubt Ihr dass .shadybrain music trotz Soulseek, Kazzaa, diversen "D&B-trade-Hubs" und anderen Tauschbörsen erfolgreich sein wird?

Chris: Die leute müssen sich einfach bewusst machen, dass die Musikszene völlig stagnieren wird, wenn hörer nicht bereit sind für Musik zu zahlen. Wir verstehen den Missmut, der durch immer höhere Preise für CDs, Vinyl, etc. und einen stetiger Qualitätsabfall hervorgerufen wird.

Gerade aber im Drum'n'Bass sind die Producer und Labels auf den Verkauf ihrer Veröffentlichungen wirklich angewiesen. Wenn also für Fans dieser Musik die Möglichkeit besteht gute Tunes für wenig Geld schnell und bequem zu erwerben, sollten sie diese nutzen und damit gleichzeitig die Künstler, die Labels und somit wiederum die ganze Szene unterstützen. Mit .shadybrain music bieten wir eine solche Möglichkeit.

Auch muss sich vorallem in Europa eine andere Einstellung zu Musikdownloads entwickeln. in den USA. zum Beispiel sieht man bereits eine starke Bereitschaft der User Musik online zu erwerben. Nicht ohne Grund läuft iTunes dort wie geschmiert.

Zu Beginn eines solchen Projektes entstehen Kosten. Tragt Ihr die privat selbst?

Marc: Da wir ohne Startkapital angefangen haben, müssen wir teilweise erstmal privates Geld einbringen. Bei Fremddienstleistungen, wie z. B. dem Programmieren des Shops, haben wir Deals ausgehandelt, weil wir das nicht alles sofort zahlen können. Es gibt ja zum Glück immer noch Leute, die auch Idealismus mitbringen und ihr Knowhow nicht immer gleich in Geld ummünzen wollen. So ein bisschen Open Source im Dienstleistungsbereich.

Schön ware auch ein Investor, der an unsere Idee und an uns glaubt. Dafür schreiben wir auch einen Businessplan. Wir möchten aus .shadybrain noch mehr machen, als "nur" einen Internetshop, aber dafür brauchen wir mehr Kapital. Oder 100.000.000 Downloads pro Jahr wie Apple. Ausserdem sind wir mit .shadybrain in einem Existenzgründerprojekt in Hamburg aufgenommen worden, wo wir 6 Monate lang von Unternehmensberatern, Juristen und anderen Spezialisten gecoached werden. Ohne dieses Projekt hätten wir das wahrscheinlich gar nicht angefangen. Es gibt so viele offene Messser in die man laufen kann, wenn man ein Unternehmen erfolgreich gründen will.


Nach welchen Kriterien sucht Ihr Künstler bzw. Tracks aus, die Ihr in das Angebot aufnehmt?

Chris: Wir wollen auf keinen fall ein Outlet für Tunes werden, die kein anderes Label unterbringen wollte, sondern stehen für ein eigenständiges Label mit eigenem Sound. Gerade deshalb haben wir schon sehr hohe Qualitätsansprüche an die Musik die wir veröffentlichen. Dabei beschränken wir uns aber nicht auf einen speziellen Stil, sondern bringen alles raus was uns gefällt und den Ansprüchen genügt, ob nun Liquid, Neurofunk, Atmo, oder Darkside. Zudem haben wir als online Label natürlich bessere Möglichkeiten Newcomer zu featuren, da wir ohne grössere Kosten viel releasen können. Also, schickt eure Demos!!!

Die ersten Releases stehen schon fest?

Chris: Ja, noch im Juli kommen:
Stare - Gulfstream (Shadybrain00704001)
Pyro feat Kimera - So Unsure (Shadybrain00704002)
Phace - Blacksmoker (Shadybrain00704003)
Destination Unknown - Cylon (Shadybrain00704004)


Ist das Angebot auf Drum'n'Bass beschränkt? Oder gibt es auch andere Musikstile?

Chris: In Zukunft wollen wir auch über die Grenzen des D&B hinausschauen auf weitere interessante Bereiche der elektronischen Musik wie Downbeat, Ambient oder auch einfach nur Experimentelles. Wenn wir den Vibe fühlen dann ist es perfekt. Engstirnigkeit ist ein grosser Fehler, denn es gibt so viel gute Musik da draußen! Man wird einfach sehen was die Zeit bringt.

Wie läuft das praktisch auf Eurer Website (ab letzer Juli-Woche online): Man hört sich Tracks an und stellt einen "Warenkorb" zusammen? Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es?

Marc: Genau wie du sagst. Bezahlen kann man über Paypal (später vielleicht auch mit Firstgate, da verhandeln wir zur Zeit noch), d. h. man wird beim Checkout zu dem Anbieter, mit dem man zahlen möchte, umgeleitet und kann dort den Vorgang abschliessen. Das funktioniert mit Kreditkarte, Überweisung, und bald auch per Bankeinzug oder bei Firstgate auch SMS. Und weil man bei den Anbietern den Account hat, ist das Bezahlen auch sicher. Danach bekommt man einen einmaligen Zugang zum Download. Wenn der nicht klappt, aus einem unerfindlichen Grund, dann kurz eine Mail an uns, und es gibt einen neuen Download. Und wenns gar nicht klappt und an unserem Server liegt, schicken wir ne CD mit dem Track drauf. Kein Scheiss!

Was kostet ein Track?

Da haben wir lange nachgedacht und uns für 1,59 Euro entschieden. Jetzt kommt normalerweise immer die Frage: Warum nicht 0,99 Euro wie bei Apple? Unsere Antwort: Wir sind nicht Apple und kaufen hundertausende von Songs aus dem Katalog von Plattenfirmen, sondern bei uns gibts exklusive Tunes, die es sonst nirgends gibt.

Das ist doch nicht zuviel, wenn man bedenkt, dass man bei uns ein hochwertiges MP3 bekommt und unsere direkte Konkurrenz im gleichen Preisbereich liegt. Wenn wir später auch den Backcatalogue von einem Künstler aufnehmen, dann kann man nochmal über 0.99 Euro nachdenken.


In welchem Dateiformat und welcher Bitrate kann man die Tracks downloaden?

Chris: Die Tracks kann man alle als high quality 320kbps MP3s downloaden. Das ist dann in jedem Fall die beste Variante, auch für DJs, die die Tunes im Club spielen wollen.
Weitergehend überlegen wir jedoch für den "normalen" hörer auch 192kbps MP3s oder Dateien im .ogg Format anzubieten.

Sind die Dateien kopiergeschützt? Gibt es eine Art DRM (Digital Right Management)?

Chris: Nein, es gibt keinen Kopierschutz. alle im moment verwendeten Kopierschutztechniken schrenken die Handhabung der MPs ein. Soweit wollen wir nicht gehen. Auch wollen wir unsere Kunden nicht im Vorfeld als Kkriminelle abstempeln. Eine art "weiche" Kontrolle wie zum Beispiel durch Watermarking könnte es in Zukunft aber durchaus geben.

Was darf der Käufer mit den MP3s dann machen?

Chris: Der Käufer darf mit den Stücken eigentlich alles machen, was seinen Bedürfnissen entspricht. Er kann sie auf CD brennen, auf den Walkman kopieren, im Club spielen, was auch immer. Wie gesagt wollen wir auch keinen Fall die Handhabung der MP3s beeinträchtigen.

Filesharing dagegen missbilligen wir, da es für keinen User ein Problem sein sollte sich unsere Stücke legal zu besorgen.


Wie wird der Erlös verteilt? Wieviel Prozent bekommt der Artist?

Marc: Der Artist bekommt bis zu 50% der Einnahmen nach Abzug der Kosten, was dann aber immer noch mehr als ein gutes Drittel des Verkaufpreises ist.

Eine anschließende Frage: Im moment bietet Ihr nur Tracks an, denkbar wären auch DJ-Sets, oder?

Chris: DJ-Sets sollten meiner Meinung nach nur als "free goodies" angeboten werden. Im Endeffekt sind sie ja gute Werbung für die Tunes und Labels. Exklusive Sets wird es bei .shadybrain auf jeden Fall geben, wenn dann aber umsonst.

O.k., wir bedanken uns für das Interview. Wollt Ihr noch etwas loswerden?

Wir werden hart daran arbeiten die Musiklandschaft durch unsere Veröffentlichungen zu bereichern und allen Ansprüchen gerecht zu werden, denn das ist unsere Motivation.

Vielen, vielen dank an alle die uns auf unserem Weg Unterstützung und Energie geben. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich!!!
Nitzki1, Jaxta, Mario, LeBeat, Mesut, Lars, Marc, N.Phect, Diz:play, Pyro, Polarity, Stare, Phace, Sven@Phaze, Kai@Future, Level47, Aeolho, Insanity, Basstikal, Stunnah und den ganzen hannoveraner chaosköppen, dex@septic, Phono, Cyrax, dmnk, Hustler Hendriks, Igor Rukkus, my04scouties, Peer, Temper D, Mayhem, Duo Infernale, ElCorto + Nutech, Rascal + Klone, Garage Hamburg, die vernachlässigten freundinnen Judith und Verena für ihre geduld und alle die wir vergessen haben. YOU know it!


Kontakt:

E-Mail: info@shadybrain.net
www: www.shadybrain.net
AIM: shadybrain music
MSN: shadybrainmusic
18.11.2017, 11:22 h | 8 Junglists online