Home   Stage   Interviews

Kabuki - Signal to Noise


Im Millenium-Jahr 2000 entschloss sich Kabuki aka Jan Hennig neben seinen Projekte Megashira und Makai auch solo Drum'n'Bass Tracks zu produzieren. Das DeBug Magazin beschrieb ihn treffend als "cineastischen Minimalisten".
Auf dem von ihm und seinem Partner Mainframe gegründeten Label Precision Breakbeat Research konnte man in den letzten sieben Jahren seine Entwicklung als Produzent verfolgen. Seine Tracks: präzise, minimalistisch und deep - aber immer auf den Dancefloor zielend.
Jetzt erschien sein Album "Signal to Noise" auf Combination Records.


Jan, "Signal to Noise" heisst Dein neues Album mit 11 Tracks, plus Zusatztrack. Wann genau kommt das Release in die Läden und in welchen Formaten?

Das Album ist seit dem 22.03. im CD-Format und als 2x12" im Laden erhältlich. Vorab gab es bereits eine 7", die allerdings schon im Februar rauskam und vergriffen ist.


Welche Tracks des Albums werden denn als 12" Single in die Shops kommen?

Auf der 2x12" sind nur die Titel enthalten, die vorher noch nicht auf Vinyl veröffentlicht wurden, in diesem Fall also "Transworld" feat. Pentagon, "Logic Bomb", "Shibuya Nightlife", "Lizard" feat. Fat Jon und Bonusbeats namens "Kappa Epsilon". Hier können Freestyle-DJs endlich mal von 125 bpm stufenlos auf 170 bpm schalten und so ganz elegant D&B-tunes in ihre Sets einbauen. Runter geht es allerdings nicht mehr ;-)

Wurden die Tracks alle zielgerichtet für das Album produziert? Aus welchem Zeitraum stammen die Stücke?

Wir haben uns für das Tracklisting bei meinem kompletten Backkatalog bedient, d.h. es sind Stücke dabei die bereits 1997 entstanden sind wie "Lizard" oder "Ghosthack", aber auch brandneue Produktionen wie "Logic Bomb".

Wichtig war für uns nur daß der Sound in sich stimmig ist und man daß Album in einem Rutsch durchhören kann. Deswegen sind auch alle Stücke noch einmal editiert worden, um so die Längen zu entfernen die zwangsläufig entstehen wenn man einen Tune für den Club produziert.


Besonders für unsere Internet-Freaks interessant: Ihr bietet einen Track des Albums exklusiv und vorab zum free-download an?!

Gerade im D&B ist das Netz total wichtig, und da haben wir uns entschieden anstatt einer klassischen Verlosung ein Stück Online zu releasen und so hoffentlich bei vielen Leuten Interesse am Album zu wecken. D&B aus Deutschland ist ja immer noch Aufbauarbeit...

"Signal to Noise" ist kein reines D&B Album. Viele downbeat- und Freestyle-Tracks finden sich darauf.
Du schaffst es wie kaum ein zweiter Deepness und Monotonie dancefloor-tauglich zu machen. Ist das eine Kabuki-Charakteristik?


Für mich ist Struktur gerade bei Clubmusik essentiell, weil man hier ja selten auf so Hilfsmittel wie Strophe-Refrain-Bridge zurückgreifen kann. Deshalb geht es bei einem Tune um das Riff, und wie geschickt man es variiert bzw. steigert. Das kickt mich persönlich am meisten, vielleicht hört man das auch deswegen bei allen meinen Stücken.

Einen Bogen spannst Du auch mit den Tracks auf "Signal to Noise". Es werden verschieden Artists gefeatured. Wie kam es zu der Zusammenarbeit und wie lief das praktisch? Kamen die Künstler zu Euch nach Hanau oder liefen die Kollaborationen auch virtuell/online?

Zu jedem der gefeatureten Musiker habe ich eine andere Geschichte. Bei Vikter war es ganz schlicht und ergreifend so, daß ich Vocals von ihm erhalten habe, dazu einen Track produzierte und am Ende von ihm noch das "OK" kam. Mit Cleveland habe ich schon über einen längeren Zeitraum im Studio gesessen und da kann man natürlich auch viel mehr im Detail arbeiten.

Der Tune mit Pentagon ist auf meiner letzten Japan-Tour entstanden, da mussten wir noch eine Nachtschicht vor meinem Abflug einlegen aber dann war "Transworld" auch fertig.

Fat Jon lebt mittlerweile in Berlin und ist ein superprofessioneller MC. Ich habe ihm den Tune geschickt, er hat den Text geschrieben und die Raps aufgenommen. Danach hat er uns eine CD mit den Spuren geschickt und wir haben Tune zusammengebaut. So einfach ist das im 21. Jahrhundert!


Welches Equipment nutzt Du und Dein Partner Mainframe zum Produzieren?
Für Native Instruments warst Du ja schon des öfter auf der Musik Messe oder der Red Bull Music Academy am Start. Also macht Ihr viel mit Software?


"Singal To Noise" ist 100% Software-basiert. Wir haben früher ja mit dem klassischen Setup Sampler-Mixer-Keyboard gearbeitet, aber da sind wir Stück für Stück von abgekommen.

Unsere Basis ist mittlerweile der Kontakt-Sampler von Native Instruments, mit dem man sehr detailiert an Samples arbeiten kann. Wenn es um Synths geht benutzen wir viel den FM7 oder Absynth2, damit kriegt man gute Pads und Leadsounds hin.

"Signal To Noise" wird auf Combination erscheinen. Wie kam es dazu? Naheliegend wäre ja Precision gewesen.

Precision ist ja mehr oder weniger als "100% D&B"-Label bekannt, mit dem Album wollten wir aber eben ein bißchen mehr von unserem Spektrum zeigen. Combination hat sich der D&B-Ästhetik auf verschiedenen Tempos verschrieben, von daher war es auch unsere erste Wahl mit ihnen zu arbeiten.

Wer ist denn für das abgefahrene Artwork des Covers verantwortlich?

Wie immer haben wir für das Artwork mit den Bionic Systems gearbeitet. Wir haben uns kurz nach dem "Stealth"-Album kennengelernt und sind seitdem ein festes Team. Es macht einfach Spaß mit ihnen zu arbeiten weil sie a) die Musik verstehen und b) die frischesten Ideen haben. Ich verlasse mich 100% auf sie und wurde noch nie enttäuscht!

Anlässlich des Releases gehts Du auf Tour. Wo kann man Dich sehen?

Meine Tour wird insgesamt in drei Teile gesplittet. Im Moment spiele ich erst einmal in Deutschland/Österreich/Schweiz, ab Juli bin ich sechs Wochen in Japan und Korea und im Herbst ist dann der Rest Europas an der Reihe. Die aktuellen Dates sehen so aus:

F
r, 23.04.04 Kassablanca / Bionic - Jena
Sa, 24.04.04 Strasse E/ kingbeatz - Dresden
Fr, 30.04.04 Satergate / Hard:Edged - Berlin
Fr, 07.05.04 Roxy - Wien (AU)
Sa, 08.05.04 Morphed / Stadtwerkstatt - Linz (AT)
Fr, 14.05.04 Club Trinidat - Dortmund
Sa, 15.05.04 FFT / Kammerflimmern - Düsseldorf
Fr, 21.05.04 Muffat Café - München
Sa, 22.05.04 Dee 2 - Siegen
Fr, 28.05.04 Luna Club - Kiel
Sa, 29.05.04 Komplex - Flensburg

Sa, 05.06.04 Cargo - Seoul, (KOR)
Fr, 11.06.04 Flat - Osaka, (JPN)
Sa, 12.06.04 Daughter - Nagoya (JPN)
Sa, 19.06.04 Buzz Bar - Tsukuba (JPN)
Fr, 02.07.04 Asia - Tokyo (JPN)
Sa, 03.07.04 Level 5 - Kiryuu (JPN)
Fr, 09.07.04 p:z - Kobe (JPN)
Sa, 10.07.04 Move - Otsu (JPN)

Danach toure ich dann durch Frankreich, Dänemark, die Tschecheslowakei etc.

Ausblick: Was kann man von Dir in nächster Zeit und nach der Tour erwarten? Schon irgendwas in der pipeline?

Nach der Tour gönne ich mir erst einmal einen Urlaub und mache eine Woche lang nichts. Konkrete Pläne bzgl. neuer Produktionen gibt es aber schon; wir haben einige Remixe in der Pipeline und arbeiten an einer neuen Single für Combination und Best 7. Außerdem arbeiten wir an einem Stück gemeinsam mit Jenna G.

Noch eine abschließende Frage: Du bist einer der Pioniere von D&B in Deutschland. Wie siehst du die aktuelle Entwicklung der deutschen Szene? Du hast ja auch bei "Made in Germany" gespielt...

Insgesamt entwickelt sich im Moment wieder etwas hierzulande, und alle Parties bei denen ich in den letzten Monaten war hatten einen guten Vibe.

Ich spiele ja nicht straight auf die zwölf, und deswegen ist es wichtig daß sich das Publikum auch auf die Musik einlässt.


O.k, gibt es sonst noch etwas dass Du loswerden möchtest?

Vor ein paar Wochen wollte ich meine Erkältung loswerden, aber das hat sich mittlerweile erledigt...

Jan, wir danken Dir für das Interview!

Der Begriff "Kabuki" kommt übrigens aus dem Japanischen und bezeichnet eine klassische Theaterform. Die einzelnen Silben haben aber auch eigene Bedeutungen und stehen für Musik, Tanz und Technik.

www.iamkabuki.net
www.combination-rec.de
21.11.2017, 18:16 h | 5 Junglists online