Home   Stage   Features

Critical Recordings


Critical Recordings heißt ein noch relativ junges Label mit Sitz in London, das sich zur Aufgabe gemacht hat, qualitativ hochwertigen Drum'n'Bass sowohl von upcoming als auch von bereits etablierten Artist zu veröffentlichen. Im folgenden Feature möchten wir euch das Label, dessen Geschichte und Philosophie ein wenig genauer vorstellen.

Kasra, der Gründer des Labels, war bereits vor dem Start von Critical Recordings in der Szene aktiv. Seine Liebe galt von Anfang an den gebrochenen Beats: Oldschool Hip Hop, Hardcore, Rave und Breakbeat kombiniert mit mehr abstrakteren Einflüssen ebneten ihm den Weg zu Drum'n'Bass. Er organisierte Events und war lange Zeit als DJ unterwegs, zunächst hauptsächlich orientiert am mehr atmosphärisch angehauchten Drum'n'Bass. Mittlerweile spielt er alle Styles, und neben der Arbeit für sein Label hat sich das DJing zum wichtigsten Bestandteil seiner musikalischen Aktivitäten entwickelt.

"Ich wollte schon immer mehr in die Szene miteinbezogen sein." Dieser Wunsch, noch mehr Einfluss auf die Szene nehmen zu können, veranlasste Kasra im März 2002 zur Gründung des Labels. Mit Critical Recordings sah er den idealen Weg, die Artists, die er respektierte und bewunderte, zu fördern und zu unterstützen, unabhängig von ihrem bisherigen Bekanntheitsgrad. "Die Musik ist für mich das wichtigste."

Der Name des Labels entstand aus Kasras besonderer Liebe und Einstellung zur Musik. Das Wort "critical" drückt in seinen Augen das Gefühl einer gewissen Bedeutung und Wichtigkeit der Musik aus, mit dem man sich als Label und Künstler kritisch auseinandersetzen sollte. Die Philosophie des Labels lässt sich leicht beschreiben: Qualitative Musik zu veröffentlichen und dabei upcoming Artists an der Seite von etablierten Produzenten einzubeziehen und zu promoten ist sein Hauptanliegen. Beteiligte Künstler sind sowohl Acts wie Dphie und Vector Burn, die noch als Newcomer in der Szene gelten, als auch Artists mit einem höheren Bekanntheitsgrad wie DJ Friction oder Delta & Format.

Critical Recordings orientiert sich gerne an aktuellen, frischen Sounds. Anstatt sich mit einem einheitlichen und charakteristischen Style auf einer bestimmten Linie zu bewegen, ist das Label bemüht jedes Release mit einer eigenen Originalität auszustatten. Kasras anfängliche Liebe zu atmosphärischem Drum'n'Bass spiegelt sich somit zum Teil auch in den Releases auf seinem Label wieder: Nicht nur die Dancefloor Tauglichkeit sondern auch der musikalische und künstlerische Aspekt stehen im Vordergrund, möglichst viele verschiedene Spielarten von Drum'n'Bass sollen abgedeckt werden. Diese Einstellung findet Anklang - in kürzester Zeit ist Critical Recordings bereits bei seinem dritten Release angelangt, zwei weitere stehen bereits in der Pipeline. "Ich habe einiges während der ersten Monate nach der Labelgründung gelernt, und ich bin stolz darauf, dass wir so weit gekommen sind", sagt Kasra, er betont aber auch, dass es noch sehr viel zu tun gibt.

Kasra und sein Team verfolgen mit dem Label weiterhin das Ziel, hochwertige Musik zu veröffentlichen. Für die Zukunft ist geplant, weitere neue Artists in das Critical Recordings Team aufzunehmen: "Ich will weiterhin neue Artists fördern, da es so viel exzellente Musik von unbekannten Produzenten gibt." Die Musik dieser Künstler gilt es in Kasras Augen zu unterstützen und zu veröffentlichen. Zudem stehen einige interessante Projekte mit Dphie alias Cyantific vom Label Replicant Audio an, der seine Fähigkeit, ausgezeichnete Tracks produzieren zu können, bereits auf dem Opener-Release von Critical Recordings unter Beweis stellte. Alles in allem wurde die Drum'n'Bass-Landschaft mit Critical Recordings um ein interessantes Label bereichert, dem man in Zukunft verstärkt Aufmerksamkeit schenken sollte - 2002 Situation Critical...

Text: Drumbase (Juni 2002)
21.11.2017, 11:22 h | 6 Junglists online