Home   Stage   Features

Hoch10, Hamburg


Zweifellos zählt Hamburg schon seit geraumer Zeit nicht nur wegen der regelmäßigen One Nation Events zu den Drum'n'Bass Hochburgen Deutschlands. Einen großen Beitrag zur Entwicklung der Szene in der Hansestadt leistete die Eventreihe "Hoch10", die einmal im Monat im Hafenklang stattfindet und im Januar 2002 auf ihr zweijähriges Bestehen zurückblicken konnte.

Diverse Einzelveranstaltungen in verschiedenen Locations Hamburgs mit Drum'n'Bass und Techno auf verschiedenen Floors gingen Ende der 90er den regelmäßigen Hoch10-Events voraus. Zu dieser Zeit gab es in Hamburg kaum spezielle Drum'n'Bass-Events, und die Veröffentlichungen entwickelten sich in den Augen vieler Veranstalter, Artists und Heads zu einem sterilen Sound, der fast schon langweilte.
Dies führte dazu, dass Hoch10 Anfang des Jahres 2000 in der Roten Flora mit Sounds, die eher nicht dem normalen Standard entsprachen, geboren wurde. Tunes aus Holland und Frankreich, die für die meisten Drum'n'Bass DJs als wohl unauflegbar galten, wurden gespielt, und man gewann einen unglaublichen Zuspruch bei der Crowd. Schnell fand Drum'n'Bass Gefallen und lockte zahlreiche Besucher an - Die Zeit für eine monatliche Drum'n'Bass-Eventreihe in Hamburg war gekommen. Die Wahl der Location fiel auf das Hafenklang, das zur Zeit einer der wenigen Clubs in Hamburg ist, der eine für Drum'n'Bass-Events optimale Grösse und Atmosphäre schaffen kann und mit seinen alten Gemäuern einen Charme ausstrahlt, den die durchschnittlich 450-600 anwesenden Hoch10-Gäste lieben.

Noch heute laden die Hoch10-Veranstalter, darunter Gerald Steyr, H.W.S, Otaku Records, Superfreaks United, Andreas Samland und viele Aktive der Musik und Kunst aus Hamburg und Berlin, DJs und Artists ein, die mit ihren Tunes und Sets mehr internationale Einflüsse in ihrer Musik zulassen. Ausserdem werden bei allen Events die neuesten Hoch10-Dubplates gespielt und getestet. Für Visuals und Animationen werden verschiedene VJs und Animationskünstler eingeladen.



Zu den Residents bei den Hoch10-Events zählen Roman, Rush Dee, Gerald Steyr, Rockateer, Da Kee, Anonüm, Shark, Homebass, Baze.Djunkii, Kriz, MC Bomsh und Dose D, die Zusammenstellung der Gast-Linups erfolgt nach geplantem Style und Flow eines Events, dem musikalischen Auf- und Abbau und dem technischen Stil, durch den ein Event gekennzeichnet sein soll. In der Regel sind vier Acts plus MC gebucht, darunter meistens ein nationaler und/oder internationaler Gast. Die ausgewählten Artists stehen alle für massiven internationalen Sound und sind meistens eher dem technischen Drum'n'Bass zuzuordnen. Die MCs werden nach dem zum übrigen Booking passenden Style ausgewählt.

Im Sommer ist die Hoch10-Crew neben ihren Events im Hafenklang immer häufiger bei Open-Airs im norddeutschen Raum präsent, in den letzten beiden Jahren auf der Fusion in Müritz/Ostsee. Weiterhin auf solchen Festivals und Open-Airs mitzuwirken, die Events im Hafenklang mit verschiedenen Musikrichtungen auf einem zweiten Floor auszubauen, aber auch Eigenproduktionen und natürlich die Beteiligung an der Entwicklung von Drum'n'Bass, sind weitere Pläne der Hoch10-Crew für die Zukunft.

Text: Drumbase (März 2002)
23.11.2017, 15:43 h | 6 Junglists online