URL: http://www.future-music.net/techreport/djtools/vestax-cdx05/ Zurück zur normalen Ansicht

Vestax CDX-05 CD-Player


Hersteller: Vestax
Produkt: DJ - CD-Player
Preis: 695,- €, Tasca-Zusatzmodul: ca. 80,- €
Released: Oktober 2004

Ein neues Weihnachtsfest bedeutet ja ganz oft auch eine neue Produktvielfalt bei den Herstellern. So ist es auch bei Vestax, dem bekannten Japanischen DJ-Equipment-Hersteller. Vestax stellt dieser Tage einen neuen CD-Player vor, der sich CDX-05 nennt & für Furore sorgen soll.


Vestax DJ Tools
 
Ein neues Weihnachtsfest bedeutet ja ganz oft auch eine neue Produktvielfalt bei den Herstellern. So ist es auch bei Vestax, dem bekannten Japanischen DJ-Equipment-Hersteller.

Vestax stellt dieser Tage einen neuen CD-Player vor. Er nennt sich CDX-05 und soll mit seinen Features für Furore sorgen. Der Japanische Hersteller hat sich dieses Mal nämlich etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Auf der Rückseite kann man nämlich das optional erhältliche Tascam Scratch Control Unit TT-M1 anschließen. Dieses Modul kann man auf einen Turntable montieren und die Scratch-Bewegungen somit auf den Vestax-CD-Player übertragen. Später aber mehr dazu!

 
Vestax CDX-05
Weiterhin hat Vestax an eine größtmögliche Kompatibilität gedacht. So ist es möglich Musik von CD/CD-R/CD-RW abzuspielen. Auf wieder beschreibbare Medien gebrannte MP3-Tracks eines Ordners können ebenfalls problemlos angewählt und abgespielt werden. Kommen wir aber erst einmal zu den grundlegenden Daten:

Die Rückseite besteht aus dem Chinch-Ausgang, einem Coax-Digitalausgang, der Fader-Start-Buchse und dem TT-Link-Anschluss von Tascam. Der Stromanschluss inklusive Schalter ist hier ebenfalls vorzufinden.

Unten links auf der Frontseite hat Vestax den Start/ Pause- und CUE-Knopf angebracht. Betätigt man den Start/ Pause-Knopf während des Abspielens, ertönen beim CDX-05 die einzelnen CD-Frames. Diese sind ja bei der CD immer 1/74 Sekunde. Daher kann man beim Loopen auch wunderbar den Anfangs- und Endpunkt setzten. Zudem kann man auch sehr schön CUE-punkte zuweisen und diese dann per CUE-Knopf steuern. Etwas weiter oben hat der Japanische Hersteller die Vorwärts/Rückwärts und Such-Tasten verbaut. Mit den Such-Tasten kann man entweder im Lied selber oder die einzelnen Frames spulen.

Darüber ist die Loop-Sektion untergebracht. Sie ist sehr einfach bedienbar. Die drei zu bedienenden Knöpfe sind Loop Start, Loop End und Reloop / Exit. Will man nun einen bestimmten Part der Lieder loopen lassen, muss man einfach den Start- und Endpunkt wählen. Will man nun einen neuen Loop-Punkt setzten, muss man einfach ein neuer ausgewählt werden. Simple Bedienung!

Ganz oben links hat der Hersteller den Eject-Knopf etwas versenkt verbaut. Hierdurch kann der versehentliche CD-Auswurf nicht passieren. Zudem wird die CD nur ausgeworfen, wenn man die CD in den Pause-Modus versetzt hat. Betätigt man die Taste während des Abspielens bleibt die CD im CD - Player.



Gesamtbild und Rückseite
 
Rechts daneben ist das versenkte Display untergebracht. Es wird gut beleuchtet und sorgt dafür, dass der DJ alle nötigen Informationen bekommt.

Der Time-Knopf ist neben dem Display untergebracht. Betätigt man diesen, kann sich der User aussuchen, wie ihm die Zeitdaten angezeigt werden. Zur Auswahl stehen der normale Vorwärtslauf, der Rückwärtslauf, die gesamte Zeit der CD und die gesamte Zeit, die die ganze CD noch aufweißt.

Der Playmode-Knopf steuert ebenfalls unterschiedliche Spielmodi. Man kann sich aussuchen, die CD einfach abspielen zu lassen, das gespielte Lied wiederholen zu lassen oder die ganze CD zu wiederholen.

Zum Display gehört ebenfalls noch die Effekt-Sektion. Vestax hat dem CD-Player die Effekte Delay, Filter und Flanger mitgegeben. Sie können entweder selber manuell mit der Tap-Taste, die rechts neben dem Display zu finden ist, oder mit dem Effekte-Sync-Knopf eingestellt werden. Betätigt man letzteres, so steuert der CDX-05 selbst die Effekteinheiten. Das Ergebnis kann sich allemal hören lassen, denn der Japanische Hersteller hat gut klingende Effekt-Algorithmen verbaut und eine schöne Auswahl an Voreinstellungen mitgegeben. Die Parameter für die synchronisierte Effektwiedergabe, sowie die unsynchronisierte Effektwiedergabe können mit dem großen Steuer-Rad, das zentral anzufinden ist, geregelt werden.

 
Display und Effekte
Das nächste Bonbon hat der Hersteller darunter verbaut. Vestax gibt dem DJ nämlich die Möglichkeit, nicht nur einen CUE-Punkt, sondern bis zu drei unterschiedliche CUE-Punkte zu setzten. Mit dem CUE-Punkt, der links unten neben dem Start / Pause-Knopf vorzufinden ist, sind es sogar vier verschiedene Punkte, die der DJ bestimmen kann.
Die CUE-Play, die CUE-Select und die CUE 1 bis CUE 3-Taste sind für das CUE-Punkt setzten verantwortlich. Will der DJ nun einen eigenen CUE-Punkt anlegen, muss er zuvor noch die CUE-Select-Taste bedienen. Danach kann er sich einen der drei CUE-Pads zum Speichern aussuchen. Will man nun die CD von einem der drei CUE-Punkte, die über die ganze CD verteilt sein können, anspielen, so muss man zuvor die CUE-Play-Taste bedienen. Hat man sich diesen Spiel-Modus ausgesucht, leuchtet zur Kontrolle auch noch eine LED im Display auf. Leuchtet diese im Display nicht mehr auf, sind die CUE-Pads auch nicht zum Spielen „scharf geschaltet“. Ein versehentliches Anspielen kann somit nicht passieren. Das Abspielen von unterschiedlichen Punkten innerhalb einer ganzen CD ist übrigens für den CD-Player kein Problem. Der Laser und das Laufwerk des CDX-05 sind so schnell, dass eine spürbare Latenz nicht wahrzunehmen ist. Sehr schön, wenn man da teilweise an die Konkurrenz denken muss.

Schade ist allerdings, dass der Japanische Hersteller nicht an eine Speichermöglichkeit auf Mini-HD oder Speicherkarten gedacht hat. Die eingestellten CUE-Punkte wären so noch vielseitiger einsetzbar.
Der Konkurrent Denon mit ihrem S-3000 kostet zwar 100 € mehr, speichert dafür bis zu 3000 Einträge. Das günstigste Modell, der S-1000, hat zwar auch keine Speichermöglichkeit, ist dafür im Preis um 200 € günstiger.

Display und CUE-Tasten
 
Den nächsten Pluspunkt hat sich Vestax durch den Sampler verdient. Mit dem eingebauten Sampler kann man bis zu acht Sek. Musik aufnehmen, wiedergeben und loopen. Leider ist es nicht möglich, den aufgenommen Part zu editieren, sodass der eingesetzte Loop auch richtig „sitzt“. Daher muss man ein üben, um den richtigen Punkt zu erwischen oder über die Loop–Sektion den Part so lange schneiden und ihn danach einmal vom Sampler aufnehmen lassen. Die Geschwindigkeit und die Lautstärke können dafür aber über das Jog–Rad in der Mitte eingestellt werden.

Ein weiter Vorteil ist die Unabhängigkeit des Samplers gegenüber einer CD. So kann man zum Beispiel einen bestimmten Part immer wieder wiederholen lassen und währenddessen eine CD wechseln, ohne dass das Publikum etwas davon mitbekommt.

Die darunter liegende Pitch-Sektion kann sich ebenfalls sehen lassen. Mit dem Master Tempo-Knopf kann der nervenden Mickey-Mouse-Effekt verhindert werden.
Die Pitch-Range - Taste ist für den unterschiedlichen Pitch-Bereich verantwortlich. Man kann sich 0, 6, 10, 50 und 100 % aussuchen. Betätigt man nun die Taste, wird einem der jeweilige Bereich kurz angezeigt. Danach stellt sich der CD- Player auf den vorgegebenen Wert ein.
Da nun der Pitch-Stift glücklicherweise um die 0 - Prozentmarke keinen Widerstand besitzt, stellt das Angleichen um die 0 % kein Problem dar. Will man, dass die CDs überhaupt nicht gepitcht werden, muss man einfach den Wert mit der Pitch-Range-Taste auf 0 stellen. In diesem Falle hat dann der Pitch-Stift keine Funktion.
Der Stift selber ist im Übrigen solide verbaut. Er erweißt sich als gut bedienbar und ist in der Handhabung nicht schwerfällig.

Die beiden Tasten Bend + und Bend-sind für das Anschieben und Abbremsen eines Liedes verantwortlich. Leider ist dies dann auch immer hörbar. Korrekturen sollten daher meines Erachtens immer vorsichtig mit dem Multifunktions - Jog-Rad erfolgen.

 
Scratch, Brake & Reverse
Letzteres ist auch für die Scratch-, Brems- und Rückwärtsfunktion verantwortlich. Will man nun die CD wie eine Platte auslaufen lassen, muss man einfach den dazugehörigen Knopf in der Mitte unter dem Jog-Rad betätigen. Die Bremsstärke ist selbst auch noch einmal mit dem Rad zu verändern.
Der Rückwärts-Modus hat uns auch auf ganzer Linier überzeugt. Schneller Vorwärts/ Rückwärtssprünge sind ebenfalls kein Problem für den CDX-05. Hier hat alles tadellos funktioniert.

Die Scratch-Funktion hat uns beim CDX-05 leider nicht so überzeugt. Sie weißt leider eine deutlich spürbare Latenz auf, sodass man teilweise Schwierigkeiten hat, die Lieder mit den CDs richtig sauber zu scratchen.
Zum Test hatten wir dafür aber das optional erhältliche Tascam Scratch Control Unit TT-M1 zur Verfügung. Dieses Modul wird an einem Plattenspieler montiert und mit dem Vestax CD-Player verbunden. Das montierte Modul wird nun auf eine Schallplatte gelegt. Scratcht man mit der Platte, werden die Bewegungen 1:1 zum CD-Player übermittelt. In unserem Test ist uns aufgefallen, dass die Bewegungen hier sehr gut übermittelt werden. Alle Moves, Scratches, und Backspinnings wurden realistisch vom CD-Player wiedergegeben. Wenn man als DJ aber keinen Plattenspieler hat, kann man auf dieses coole Gimmick leider nicht zurückgreifen.

CDX-05 & TT -M1
 
Der Hersteller wirbt zudem mit einem eingebauten Filter, der dafür sorgt, dass sich der digitale Sound einer CD „warm“ anhört. Macht man als DJ nämlich eine Übergang mit Platte und CD kann man den Unterschied schon wahrnehmen. Mit diesem Filter soll das Defizit zwischen Vinyl und CD nicht mehr so stark ausfallen.
Wir haben dazu verschiedene Übergänge mit einer Schallplatte und einer CD gemixt. Einmal kam als Abspielquelle ein herkömmlicher CD-Player und das andere Mal der CDX-05 zum Einsatz. Die Resultate haben wir aufgenommen und am Computer verglichen.
Während der nachträglichen Hörprobe und der Spektralanalyse konnten wir dann die Unterschiede hören und auch sehen. Der Vestax-Player hat in der Tat einen „wärmeren“, an eine Schallplatte angelehnten Sound gehabt. Die Übergänge haben sich einfach schöner angehört.

Ebenfalls positiv zu bewerten ist der Stromsparmodus des Vestax CDX-05. Betätigt man ihn eine längere Zeit nicht, fällt er in den Stand-by-Modus. Das schont nicht nur Euren Geldbeutel, sondern auch den CD-Player selber.

Fazit Vestax CDX-05

Der Vestax CDX-05 ist ein interessantes Gerät mit vielen Funktionen. Die Bedienbarkeit des CD-Player ist zudem sehr einfach gehalten, sodass gerade Anfänger keine Probleme bei der Eingewöhnung haben dürften.

Die Scratch-Funktion sollte von Vestax noch ein bisschen überarbeitet werden. Denkt man da an die Modelle von Stanton, Denon oder Pioneer, muss ich leider sagen, dass die Konkurrenz im direkten Vergleich momentan die Nase vorn hat.

Schließt man allerdings das optional erhältliche Tascam-Modul an, steht der Vesatx CDX-05 konkurrenzlos dar. Da haben nämlich fast alle anderen Hersteller das Nachsehen, da bis auf Tascam selber kein anderer Hersteller eine direkte 1:1 Übertragung von Vinylbewegungen zur CD ermöglicht.

Der Preis von 695,- € erscheint am Anfang zwar etwas hoch, ist aber unterm Strich bei genauerem Hinsehen gerechtfertigt. Welche CD- Player Modelle ermöglichen schon den Anschluss eines Tasam-Moduls?

www.vestax-dj.de [1]

Text: Kilian Heller
Der Text erschien auf loveparade.net [2] und wurde future-music.net freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.


URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/techreport/djtools/vestax-cdx05/

Links:
   [1] http://www.vestax-dj.de/products/endprodukt.asp?techno=1&art=1398
   [2] http://www.loveparade.net



© 1995-2017 Future & www.future-music.net