URL: http://www.future-music.net/stage/interviews/2008-03_urban-art-forms/ Zurück zur normalen Ansicht

Eristoff Tracks Urban Art Forms Festival 2008


Alle Jahre wieder findet das Urban Art Forms Festival auf dem Festivalgelände im Österreichischen Wiesen statt. Seit 2006 wird das Festival von Eristoff Tracks unterstützt die als Titelsponsor auftreten: "Eristoff Tracks Urban Art Forms Festival". Neu ist in 2008 der Goa- und Psytrance-Floor. Das Gros der über 100 Künstler macht aber nachwievor die Drum'n'Bass Fraktion aus. Hier nur einige Namen: Commix, Fresh, Hype, Marcus Intalex, The Panacea, Raiden live, Roni Size, Shy FX, Alix Perez, Teebee. Neu ist auch der diesjährige Termin. Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals findet das Spektakel vom 29. bis 31. Mai statt. Nach dem letzten Interview in 2005 [1] hatten wir auch jetzt viele Fragen an die Organisatoren des Festivals.

Das Urban Art Forms Festival startet 2008 nun schon zum vierten Mal. Wie hat sich das Urban Art Forms Festival verändert, weiterentwickelt?

Gerade dieses Jahr gibt es einige Veränderungen. Zum einen die Terminverschiebung auf Ende Mai/Anfang Juni, außerdem gibt es zum ersten Mal eine Psytrance Stage sowie eine größere Kapazität des Geländes. Durch die zusätzliche Bühne und das programmierte Line Up entsteht ein noch breiteres Spektrum. Neu ist auch die Unterteilung des Campingareals in „laut“ und „leise“, auf den Wunsch vieler Besucher hin. Bei den Visuals wird es auch wieder die eine oder andere Überraschung geben! Wie du siehst, es tut sich ständig etwas.

Aus wievielen Mitarbeitern besteht dein Team und wie lange dauerte es dieses Festival zu planen?

Das ist schwer zu sagen. Es werden jedes Jahr mehr Mitarbeiter und Helfer. Mittlerweile arbeiten an allen Ecken und Enden an der Umsetzung des Festivals, sei es von der Produktionsplanung über Marketing/Promotion bis hin zu Booking etc. Außerdem werden neben dem Festival zahlreiche Clubshows umgesetzt. Die Planung des Festivals nimmt zirka ein dreiviertel Jahr in Anspruch.

Mit wem arbeitet ihr zusammen um solch ein großes Projekt planen und finanzieren zu können?

Seit diesem Jahr hat die UAF Productions GmbH einen neuen Firmenpartner in der Musicnet Entertainment GmbH gefunden. Wir arbeiten jetzt natürlich mit einem gemeinsamen Team, das auf zahlreiche erfolgreich durchgeführte Großveranstaltungen zurückblicken kann. (zB. FM4 Frequency Festival, Novarock etc.). Natürlich haben wir nach wie vor unseren langjährigen und sehr engen Kooperationspartner Eristoff (Eristoff Tracks) mit an Bord ohne den das „Eristoff Tracks Urban Art Forms Festival“ nicht da wäre wo es heute ist.

Die "Hauptfestivalzeit" ist normalerweise so um das erste Augustwochenende. Warum findet das UAF Festival dieses Jahr schon so früh statt? Gibt es dafür besondere Gründe?

Nun ja – Juni ist der neue Sommer. Eigentlich waren wir schon länger nicht mehr so glücklich mit dem August Termin. Mal abgesehen vom Wetter - das kann immer schlecht sein, auch Ende Mai/ Anfang Juni – waren international sehr viele elektronische Großveranstaltungen am ersten August Wochenende. Weiters sind am Ende des Sommers die Festival Heads meist schon am Ende ihrer Kräfte!

Auch dieses Jahr bleibt ihr der Tradition treu und siedelt euch, wie auch die Jahre zuvor, auf dem Festivalgelände Wiesen an. Diesmal jedoch mit dem Zusatz "Extended". Was bedeutet das konkret?

Das bedeutet konkret eine größere Kapazität des Geländes sowie eine weitere Bühne.

Okay, für wieviele Besucher wird das "Wiesen Extended" ausgelegt sein?

Für zirka 12.000 Electronic Heads (oder die es noch werden wollen) pro Tag.

Wie gelangen die Feierwütigen am besten zum Gelände wenn sie beispielsweise aus dem Ausland mit dem Flieger anreisen? Wird es Shuttlebusse geben?

Es wird Shuttle Busse von Wien geben. Weiters befindet sich gleich beim Festivalgelände ein Bahnhof mit Verbindung Wien. Meh Infos dazu auf www.uaf-festival.com [2].

Wieviele Acts werden insgesamt auf dem diesjährigen Festival performen?

Es werden wieder weit über 100 Artists kommen. Um ganz ehrlich zu sein, ich habe dieses Jahr noch nicht nachgezählt, es sind aber wieder – schon fast traditionell – mehr als im Vorjahr geworden.

Es scheint so als habt Ihr noch nicht das komplette Lineup bekannt gegeben. Kommt da noch was?

Ja. ;)

Aja! Wir sind gespannt... Wie kann man sich überhaupt so ein Festivalwochenende bei Euch vorstellen? Läuft da 24 Stunden, 3 Tage lang Musik auf den Floors?

Fast. Also das „72 Stunden Non-stop“ ist kein Spaß. Im Vorjahr gab es zum Beispiel nur eine Stunde Pause.

Bisher wurde, für Festivals der elektronischen Musik nicht gerade gängige Praxis, auch ein starker Fokus auf Drum & Bass Acts gelegt. Allerdings ist dieses Jahr der Mainfloor nicht mehr Drum'n'Bass sondern der Techno- und Housefloor. Warum?

Es gibt heuer zum ersten Mal die Bezeichnung „Mainstage“ – die Bühne hieß davor „Tentstage“. Bleibt aber örtlich dieselbe.

Nun kommt erstmals auch noch ein Goa- bzw. Psytrance Floor dazu. Was hat euch dazu bewegt diesen einzuführen?

Wir hatten ja schon im ersten Jahr Acts wie Skazi dabei um dem Anspruch des ‚electronic dance music festivals’ gerecht zu werden. Mit einer eigenen Stage wird dieses Konzept nun endlich vollständig fortgeführt.

Ihr schmückt euch selbst mit dem Namen "audiovisuelles‚ electronic dance music festival". Ihr habt bisher VJs aus ganz Europa und Welt für dieses Ereignis zusammenkommen lassen. Wie steht es dieses Jahr? Werden die Visual Artists wieder eine so große Rolle spielen?

Auf jeden Fall. Das war schließlich eine der Grundideen hinter dem „Eristoff Tracks Urban Art Forms Festival“. Auch 2008 wird der visuellen Umsetzung 50% unserer Aufmerksamkeit zuteil.

Nach all den Jahren ist das Urban Art Forms Festival auch weit über die Österreichischen Landesgrenzen bekannt. Aus welchen Ländern reisen die Besucher mittlerweile an?

Mittlerweile verkaufen wir Tickets in so gut wie alle Länder Mitteleuropas.

Wieviel Kosten die Eintrittkarten und wie kommt man an die Tickets?

Ein Weekend Pass kostet EUR 79,-. Infos zu den Vorverkaufsstellen gibt es unter www.uaf-festival.com [2] unter dem Menüpunkt "Tickets".

Ok, gibt es sonst noch etwas was Ihr unseren Lesern mitgeben wollt?

Be there!


www.uaf-festival.com [2]

Ihr habt Kommentare / Fragen? Diskutiert das Interview im Future Forum [3]!

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/stage/interviews/2008-03_urban-art-forms/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/interviews/2005-06_urbanartforms/
   [2] http://www.uaf-festival.com
   [3] http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=49168



© 1995-2017 Future & www.future-music.net