URL: http://www.future-music.net/stage/interviews/2007-03_shadybrain/ Zurück zur normalen Ansicht

.shadybrain - nach digital kommt analog


.shadybrain verkauft seit Juli 2004 MP3s und ist damit das erste „kommerzielle“ digitale Drum and Bass Label. Alle, die den digitalen Musikvertrieb am Anfang belächelten und ihm den schnellen Untergang prophezeiten, wurden inzwischen eines Besseren belehrt, denn .shadybrain ist immer noch präsent und hat inzwischen an die 50 Tracks von Künstlern wie Phace, Misanthrop, Nocturnal, N.phect & Dizplay, Bad Robot, Dementia und vielen mehr released. Im Januar 2007 erschien die erste Vinyl Veröffentlichung. Vinyl? Ist das nicht eher ein Rückschritt für ein Label, dass sich durch digitale Veröffentlichungen eher stark in Richtung Zukunft orientiert hat? Eine von vielen Fragen, die der Labelmacher Chris Impulse beantwortet...

Hallo Chris, das letzte Interview [1] mit Dir liegt ja jetzt schon eine ganze Weile zurück. Was hat sich inzwischen bei .shadybrain getan?

Naja, seit dem Gründungssommer 2004 auf jeden Fall einiges. Es sind viele neue Tunes rausgekommen, wir haben unseren Künstlerpool erheblich erweitert, neue Vertriebswege erschlossen und jetzt gerade kommt die erste Vinyl Veröffentlichung über Triple Vision und ST Holdings in die Läden. Außerdem befinden wir uns aktuell in der Planung für einen großen Relaunch unseres Webauftritts.

Bei dem Stichwort Vinyl würde ich gerne ansetzen: Wie kam es dazu, dass ihr vom ja ziemlich „neuen“ Medium MP3 nun auch den Schritt zum oft als veralteten oder sterbenden Vinylmarkt gemacht habt? Ist das nicht eher ein Blick nach hinten, statt nach vorn?

Nein, auf keinen Fall. Zu der Vinylveröffentlichung muss ich einiges erzählen und dabei ziemlich vorne anfangen. Also, erstmal vorweg: Shadybrain wird auch weiterhin den Fokus auf MP3 Veröffentlichungen legen. Es werden auch in Zukunft exklusive Stücke diverser Künstler als „MP3 only“ Veröffentlichungen bei uns erscheinen. Die Vinyl Releases werden parallel dazu auch in regelmäßigen Abständen auf den Markt gebracht werden.

Es ist nun nicht so, dass es uns mit den MP3s so schlecht geht und wir nun im Vinyl die Rettung suchen. Im Gegenteil, die Verkäufe im digitalen Bereich laufen immer besser. Wir haben inzwischen einen festen Kundenstamm und können durch Plattformen wie Beatport oder Juno zusätzlich sehr viele Leute mit unserer Musik erreichen.

Die Tatsache, dass wir nun auch Platten rausbringen, hat einfach damit zu tun, dass unser jetziger Vertrieb Triple Vision mir ein Angebot gemacht hat, das ich einfach nicht ablehnen konnte. Man muss wissen,viele Labels haben das Problem, dass sie zunächst überhaupt keinen Vertrieb finden. Da wird es dann schon heikel, denn ohne einen guten Vertrieb kriegst du deine Musik einfach nicht in die Läden. Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum wir damals die Idee mit den MP3s entwickelt haben. Damit konnten wir diese schwierige Situation umgehen.

Wie auch immer, letztes Jahr ist Triple Vision überraschend an mich herangetreten und hat gefragt, ob wir nicht mit ihnen zusammenarbeiten wollen. Das war natürlich ein Traum, denn Vinyl ist nach wie vor das bevorzugte Medium der Szene und Triple Vision sind bekannt für ihre gute Arbeit. Von da an ging alles ziemlich schnell und die erste Platte steht jetzt in den Läden. Von der Wirkung, die die Platten auf unseren Bekanntheitsgrad haben, erhoffe ich mir natürlich auch einiges für die Verkäufe unserer MP3s...

Verständlicherweise... Wie funktioniert das eigentlich bei Euch mit den Signings? Trittst Du an die Artists heran und fragst, ob sie etwas für shadybrain machen wollen, oder läuft das meiste über Demos?

Das ist total unterschiedlich. Wir bekommen schon sehr viele Demos geschickt, die wir aber auch wirklich alle durchhören. Das meiste davon ist nicht wirklich zu gebrauchen, aber einige unserer Künstler haben so dennoch den Weg auf .shadybrain gefunden. Beispiele dafür wären Nocturnal, Catacomb, Milo, Matt Domino, Aquatek und andere. Auf viele bin ich selbst zugegangen und habe direkt nach Tunes gefragt. AIM macht das natürlich sehr einfach.

Du hast ja schon am Anfang von einem Relaunch gesprochen. Was genau wird bei shadybrain demnächst passieren?

Unser Designer Jacob macht im Moment sein Diplom und hat sich dazu entschlossen, .shadybrain als Thema zu wählen. Das heißt, dass es in diesem Jahr eine komplett neue Website geben wird, ein Logo Redesign, etc. Ausbauen wollen wir in diesem Zusammenhang auch vor allem unseren Shop und unser Musikangebot insgesamt. Ich weiß, dass wir durch unsere Veröffentlichungen sehr stark in die Neurofunk-Ecke gerückt sind, was aber so keineswegs geplant war. Am Anfang haben wir ja auch relativ viel Liquid rausgebracht, man denke nur an die Stare oder Syncopix Veröffentlichungen. Da ich mich aber selbst schwerpunktmäßig in dieser Neuro-Ecke bewege, kamen dann irgendwann auch nur noch dementsprechende Demos. Das soll sich jetzt ändern, denn ich denke, dass der Vorteil eines MP3 Labels ja gerade ist, dass man eigentlich rausbringen kann, worauf man Lust hat, ohne großes finanzielles Risiko. Genau das wird dann in dem neuen Shop passieren.

Wie wollen alle Genregrenzen hinter uns lassen und wirklich alles an Musik veröffentlichen, was wir gut finden. Das kann dann von experimenteller Rock Musik bis hin zu Minimal-Techno gehen. Labels wie zum Beispiel Ninja Tunes machen ja nun seit einiger Zeit vor, wie gut so was funktionieren kann. Natürlich wird Drum and Bass aber immer ein großer Teil des Ganzen sein, denn dafür schlägt nun mal mein Herz. Ich finde, man sollte immer über den Tellerrand schauen können und nicht engstirnig sein. Das betrifft übrigens auch die gesamte Vinyl vs. MP3-Diskussion. Ist doch letztendlich nebensächlich, was nun rauskommt und wie. Hauptaugenmerk ist die Qualität des Inhaltes, also einfach mal locker machen, denn es gibt gerade momentan ausreichend Auswahl an guten Tunes aller Stile.

Wer ist .shadybrain eigentlich genau und wie funktioniert bei Euch die Arbeitsteilung?

Also, .shadybrain besteht im Moment aus einem festen Kreis von vier Leuten. Zunächst einmal Marc aus Hamburg, der sich in erster Linie um das Backoffice und den Papierkram kümmert und .shadybrain mit mir zusammen ins Leben gerufen hat. Da er aber ziemlich verwurzelt ist im Bereich der „handgemachten“ Musik, wird er nach dem Relaunch mit Sicherheit auch mehr Aufgaben im kreativen Bereich übernehmen. Dann haben wir da noch unseren Designer Jacob aus Bielefeld, den ich eben schon erwähnt habe. Er macht alles, was mit unserem Erscheinungsbild zu tun hat und genießt dabei eigentlich eine absolute Freiheit, da er einfach weiß, was er tut. Drittens wäre da noch Sabine, die zur Zeit in Aschaffenburg lebt. Sie kümmert sich vor allem um unsere Internetpromotion, ist aber auch sonst in allen Belangen mit Herz und Seele dabei. Ich mache dann schließlich den Rest, also Scheduling, A&R und Labelmanagement generell. Wir sind schon ein ganz lustiger Haufen, verstreut über die ganze Republik, aber es funktioniert...

Habt Ihr neben dem festen Team auch einen festen Künstlerstamm, oder lasst Ihr Euch da einfach treiben?

Wieder mal ist die Antwort: Beides! Oft ist es so, dass mir gerade ein bestimmter Tune eines Artists gefällt und wir den dann rausbringen. Wenn dann nicht unbedingt der passende Nachfolger hinterherkommt, ist das in Ordnung. Künstler wie N.Phect & Dizplay, Dementia aka Destination Unknown, Pyro, etc. haben aber schon von Anfang an bei uns veröffentlicht und mir liegt sehr viel daran, sie auch weiterhin für .shadybrain gewinnen zu können, sowohl für MP3s, als auch für Vinyl. Weiterhin werden wir in Zukunft mehr mit Axiom machen, ein supernetter Typ und wirklich talentierter Schweizer Künstler.

Was uns dann zu den zukünftigen Releases führt... Was kommt in nächster Zeit raus?

Also, MP3 mäßig wird erstmal die Remix Edition, die wir letztes Jahr begonnen haben, weitergeführt. Polarity hat einen Remix von Pyros „Snowflakes“ gemacht. Im Gegenzug sitzt Pyro an einem Mix von Polaritys und Jerichos „Marder“. Außerdem habe ich einen Tune von Cruel Culture und Eric namens „Mechanical“ gesigned. Im Vinylbereich arbeiten Optiv und Axiom gerade an der SHB002. Auf der SHB003 kommt dann schließlich ein N.phect-Tune raus, sowie ein Duo Infernale Remix von seinem Stück „Punchline“. Danach gibt’s dann erstmal mehr von Axiom. Das ist so der Plan...

Danke für das Interview und viel Erfolg!


www.shadybrain.net [2]
www.myspace.com/shadybrain [3]
AIM: shadybrain music [4]

Ihr habt Kommentare / Fragen? Diskutiert das Interview im Future Forum [5]!



URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/stage/interviews/2007-03_shadybrain/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/interviews/2004-07_shadybrain/
   [2] http://www.shadybrain.net
   [3] http://www.myspace.com/shadybrain
   [4] http://www.future-music.net/aim:goim?screenname=shadybrainmusic&message=Hi%2B.shadybrain%2Bcrew
   [5] http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=40748



© 1995-2017 Future & www.future-music.net