URL: http://www.future-music.net/stage/features/2006-04_saarlandhistory/ Zurück zur normalen Ansicht

Die Geschichte der Breakz im Saarland


Schon Mitte der 90er Jahre formierte sich im Saarland eine kompakte aber feierwütige Drum'n'Bass Szene, die selbst große Events wie die Meditation anzog. Bis heute entwickelte sich eine feste Szene mit regionalen Aktivsten.

A long long time ago...


Einer der Künstler, eigentlich DER DJ, der die ersten Happy Breaks Parties im Saarland veranstaltet hat, ist heute mit seinem Sound vor allem in der Houseszene zu finden. DJ Karotte. Neben Ihm sollte DJ Strike, der Mitte der Neunziger auch im Milk! In Mannheim zu Gange war, genannt werden. Ebenso haben DJ K.I.V. und MC Buster zu dieser Zeit durch Ihre Residency im Club Flash (St. Wendel) und in der Diskothek Extrabreit (Schmelz) dafür gesorgt, dass die gebrochenen Schläge einem breiteren Publikum vertraut wurde.

Auch der R-Park in Göttelborn hat diesen Musikbereich ganz sicher mitgeprägt. Dieser Club, eigentlich ungünstig weil sehr ländlich gelegen, war Anfang bis Mitte der Neunziger eine über die Landesgrenzen hinaus bekannte Rock- und danach Techno / Elektrolokalität, deren Resident Artists Highcrime (damals noch als Emu bekannt) und Laban, eher oder auch den gebrochenen Schlägen zugeneigt waren und nicht nur den damals vorherrschenden Trance und Technosound in Ihren Sets unterbrachten.

Jahrelang wurden hier dicke, im Saarland schon so etwas wie legendäre Parties gefeiert. Seien es nun die Kniteforce Labelnights oder die berühmt-berüchtigten Bonzai Sessions. Unglücklicherweise ereilte diesen Club das Schicksal so vieler Locations bei denen sich mit Jahren Ermüdungserscheinungen und andere Untergrundkrankheiten einstellten. Schliessung.

Ein weiterer prägender Club war das Luna 4th OG. Neben den Residents Luna (der heute noch als ein wichtiger regionaler Techno DJ gilt) und später Karotte konnte der Club mit illustren Gästen wie Bassface Sascha und auch den beiden Milk! Veteranen Tobi und Jonathan aufwarten.

1995 - 1996 fanden dann die ersten "größeren" Parties und Raves im Saarland statt. Djane Rap @ Extrabreit zählt da sicher zu den unvergessenen Abenden, ebenso wie die Babylon Parties u.a. mit Ray Keith an den Decks und Five O am Mikrophon.

Auch die Meditation machte mit der Jungle Warriors Tour und einem massiven UK Lineup Station im Saarland.

The early past...


Ende der Neunziger hatte sich dann aus diesen relativ bescheidenen Anfängen eine gut sortierte Crewlandschaft gebildet, die in den verschiedenen Städten jeweils eigene Partyreihen und Events organisierte.

Zu den bekanntesten Locations aus dieser Periode zählt sicherlich das Sound in Dillingen und die Zone 13 in der alten Stahlstadt Völklingen, Diese beiden Technodiskotheken boten den Bass Instinct Soldiers (Anfangs bestehend aus Tycoon, Insane, Virus und SUB zu denen später Step pb stieß) lange Zeit eine Heimstatt. Neben Deutschen Gästen wie der Bassline Generation, Jan Sirup und den Demolition Rollers fanden auch mehrere Sessions mit internationaler Beteiligung statt. Im Gesamtbild waren die B .I.S. Parties im Club Sound, die mit am längsten laufende Eventreihe im Saarland.

In der Hauptstadt Saarbrücken waren unterdessen vor allem T-Break und Ultrasound zu Gange die u.a. im UNTN, einer stylischen kleinen Locations, regelmässig Parties mit deutschen, französischen und englischen Gästen feierten. Für viele Raver und Partygänger ist das UNTN heute noch Kult und Flyer von dort Sammlerraritäten.

Später erwuchs aus der Kollabo der einzelnen Künstler das heute bestehende Artistkollektiv Nervous-Break-Down (NBD), unter dessen Flagge die bekannten NBD Parties und viele andere Events in wechselnden Locations stattfanden. Durch diese Feiern kamen neben nationalen Ikonen wie Soulsurfer, E.Decay und MC Killa Bee auch Alt-Heroen wie Nicky Blackmarket, Mickey Finn und Swift ins Saarland.

Anfang 2000 startete dann die heute als Access bekannte Crew (damals noch King Base) Ihre Partyreihe in der Vauban Insel (Saarlouis). Die Mannen um Japs E und MC Teron haben es bis heute geschafft so einige bekannte DnB Künstler nach Saarlouis zu holen (Dr. S Gachet, MC Foxy, Darren Jay, Swan-E, RBF, Loo-P und viele andere).

Ebenfalls zum Milleniumswechsel begann NBD eine Residency im Saabrücker Club Schwarz, aber mit einem anderen Konzept als das bei den größeren Veranstaltungen der Fall war. Hier wollte man vor allem regionalen und deutschen Künstlern eine Möglichkeit bieten, nicht nur als "Auskehrer" der Headliner auf großen Raves zu fungieren, sondern selbst das gesamte Geschehen des Abends gestalten zu können. In 5 Jahren voller erfolgreicher und auch manchmal leerer Parties, fanden fast alle bekannten und noch viel mehr unbekanntere nationale Acts Ihren Weg nach Saarbrücken.

Zu dieser Zeit konnte auch ein, heute bis über die Landesgrenzen bekannter DJ auf sich aufmerksam machen. Phace aka DJ Energize. Durch seine Residency im Sound, auf den verschiedenen Parties in der Region und mit seiner Crew Genetic Code (Zusammen mit seinen Homies Fuse und Digitize) war er den Saarländern schon lange ein Begriff, doch nun konnte Florian Harres zusammen mit seinem Partner Format durch technoide Drum'n'Bass Releases auf sich aufmerksam machen.

Aktuelle Infos über die D&B Szene im Saarland findet Ihr in den Cityreports [1].

Text: Björn aka MC StepPB (März 2006)

Ihr habt Kommentare / Fragen? Diskutiert das Feature im Future Forum [2]!

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/stage/features/2006-04_saarlandhistory/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/cityreports/
   [2] http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=32910



© 1995-2014 Future & www.future-music.net