URL: http://www.future-music.net/events/review/2009-05-29_breakbeat-movement/ Zurück zur normalen Ansicht

10 Years Breakbeat Movement @ Palladium, Freiburg


Veranstaltung: 10 Years Breakbeat Movement @ Palladium, Freiburg  
Datum:   29.05.2009  
Location:   Palladium  
Stadt:   Freiburg  
DJs:   Logistics, The Physicalz live, Spitfire, Netto, Treason  
MCs:   Fava, Savage  


Bilder von der 10 Years Breakbeat Movement findet Ihr in der Gallery [1]

Review von Phil

Am Freitag den 29.05.09 sollte es also passieren – mit einem großen Knall sollten 10 Jahre Breakbeat Movement eingeläutet werden – BOOOH! Das Kollektiv rund um Drum´n Bass, welches 1999 von DJ Tao und DJ Spitfire gegründet wurde, war und ist für einige Parties im Freiburger Raum verantwortlich: Breakbeat Movement (R.I.P, Cräsh), Dschungelfieber (R.I.P, Drifters Club), Bodyrock (R.I.P, Waldsee) und das noch unregelmäßig stattfindende Breakzland (D.O.G). Freiburgs Institution in Sachen Drum´n Bass-Events, der Jungle Club, läuft bereits seit 7, 5 Jahren erfolgreich und auch das 2. Baby „Heavy?“ im E-Werk jährt sich dieses Jahr zum 2. Mal. In 10 Jahren ist also so einiges passiert hehe! Leider gab es aber auch unschöne Momente – wie das so bei einer Beziehung ist ;-)

Als der Jungle Club Ende 2005 aus dem Freiburger Jazzhaus auszog, hat leider auch DJ Tao die Crew, die er einst gründete, verlassen. Die Zukunft des JC und die von Breakbeat Movement stand auf der Kippe, doch DJ Spitfire und MC Fava fassten sich ein Herz und brachten das Baby in einer neuen Location, dem Palladium Freiburg, wieder zum Laufen. Anfangs gestaltete sich dies jedoch recht schwer, denn das Palladium war keine etablierte Club-Location, sondern eher Anlaufstelle für Freiburgs Salsa-Fraktion. 3, 5 Jahre später kann man die Operation jedoch als gelungen ansehen Yeah! Viele unvergessene Abende mit großartigen Künstlern wie John B, DJ Storm, Utah Jazz, Nicky Blackmarket, Bassface Sascha & Franksen, E.Decay oder X-Plorer setzten den Grundstein für eine neue Ära. Um auch intern wieder vernünftig arbeiten und nach außen wieder als Mannschaft auftreten zu können, wurde die Crew durch die Freiburger DJ Legende Netto, der Australier VJ Treason und Kosmoo, einen begnadeten Produzenten, erweitert.

Für die 10-Jahres-Party sollte ein ganz besonderer Gast-DJ in Freiburg an den Turntables stehen. Mit LOGISTICS hat sich die Crew sozusagen selbst einen Traum erfüllt und einen ihrer absoluten Lieblings-Produzenten vom Londoner Erfolgslabel in Sachen Liquid-Drum´n Bass, Hospital, eingeladen. Eigentlich ein Garant für einen fabelhaften Abend – wären da nicht diverse Faktoren gewesen die dieses Unterfangen schwierig gestalteten. Zum einen das sehr gute Wetter an diesem Freitag den 29.05.09, welches zu einer Grillsession im Freien einlud und zum anderen Freiburgs größte Studenten-Party „Campus Open“, welche mit Live-Bands, Reggae-Floor und einem DJ Contest eine unglaubliche Konkurrenz aufwartete. Nun, gut standen die Aktien also nicht gerade und ein Zurück gab es auch nicht – aber es gibt ja Gott sei Dank schon eine kleine DnB-Community, die immer wieder an den Parties anzutreffen ist. Generell muss man aber sagen, dass Freiburg eher alternativ angehaucht ist und die Leute die auf Drum´n Bass feiern gehen auch mal gerne auf Reggae, Electro oder Hip Hop gehen.

Als Special-Guests des Abends waren die guten Freunde von Fabulous Records Basel, The Physicalz, eingeladen. Neben den dynamischen DJ Sets von DFABJ und DJ Inspectra zusammen mit MC Savage sind die Jungs für ihren genialen Live-Act bekannt. Dieser setzt sich aus eigenen Dubplates, den Percussions von DFabJ und dem zuckersüßen Gesang von Sängerin Anna zusammen.

Nach dem Intro der Breakbeat Movement Jungs gab es ab 0.30 Uhr dann genau diese Combo – erst eine Stunde DJ Set von The Physicalz und zum Abschluss 30 Minuten Live-Set. Die Stimmung war zum Zeitpunkt als die Basler das Ruder übernahmen schon bestens – allerdings sollte das noch lange nicht alles gewesen sein! Mit einem druckvollen warm-up für Logistics haben die Jungs einen Knaller nach dem anderen rausgehauen – darunter auch einige Hospital-Hits. Als um 1.30 Uhr der Live-Act losging hatten sich ca. 350 Leute im Palladium eingefunden – absolut fett trotz der brutal Konkurrenzveranstaltung, auf der sicher 2.000- 3.000 Leute zu Gast waren. Das 30 Minuten Set der Physicalz war saugut, wie immer, allerdings wäre ein anderer Aufbau besser gewesen. Die Stimmung flachte doch leicht ab während des Live-Sets. Aber vielleicht war das auch gerade gut so.

Somit wurde um 2 Uhr Logistics an das Pult gebeten und die Partylaune begab sich Richtung Siedepunkt. Matt begann ziemlich hart – ca. 30 Minuten widmete er neuen Dubs und härteren Klängen. Der Sound war fett – allerdings erwarteten die Leute etwas anderes. Die Anfangseuphorie des Intros flachte nach und nach ab bis Logistics dann Gott sei Dank umschwank auf seinen pushend-pumpenden Liquidsound. Nun gab es kein Halten mehr. Die Leute tickten vollkommen aus und Matt musste einige Rewinds hinlegen. Ich erinnere mich noch zu gut an den Mix „Papua New Guinea“ und „Together“ – Heiliges Kanonenrohr – was für eine Stimmung in der Bude und was für eine Gänsehaut auf meiner Haut, als die ersten Töne dieses Stückes erklangen. Nach dem Rewind zeigte ich Matt meinen Arm, auf dem - trotz einer Bullenhitze im Club - die Haare zu Berge standen. Mit einem kollektiven Smiiiile ging es weiter in den „2nd turn around“ von Together, eine „der“ Logistics Hymnen überhaupt – und der Laden wurde auseinander gerissen Yeah!

Sehr viele Leute blieben bis zum Schluss und tanzten ausgelassen und hatten einfach nur Spaß. Für uns ein rundum gelungener Geburtstag und eine herrliche Party gewesen!

VIELEN DANK AN ALLE FREIBURGER DRUM´N BASS HEADS!



URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2009-05-29_breakbeat-movement/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2009/2009-05-29_breakbeat-movement/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net