URL: http://www.future-music.net/events/review/2008-10-02_future/ Zurück zur normalen Ansicht

FUTURE - Return of the Legend @ MS Conneixon, Mannheim


Veranstaltung: FUTURE - Return of the Legend  
Datum:   02.10.2008  
Location:   MS Connexion  
Stadt:   Mannheim  
DJs:   Hype, Bryan Gee, Storm, Noisia, Simon "Bassline" Smith, Lynx, Jan Sirup, Tobi, Soulsurfer, Bassface Sascha, Soulpride & Elistha, Fileas, Delicat, Arsonist, Freeze, Tobsta, Slazenger, Public, Repomatic, NSE, Hustlin L, Prototype of Devil, Sickhead, Sven Hartmüller
 
MCs:   Darrison, Shabba, Fats, Daddy Earl, Kemo, Youngman, Sinista, Dragoon, Life, Sabrination  


Bilder von der Future - Return of the Legend findet Ihr in der Gallery [1]

Review von Mr. Volcom

Mitte der 90er Jahre waren Meditation und FUTURE die big events in der Rhein-Neckar-Region. Jungle-Raves mit 2.000 oder gar 3.000 Partygästen waren keine Seltenheit. Parties werden Die Future Winter Sessions, die Future Spring Break, Prototype Night, Jungle Fever werden manche Drum’n’Bass Heads des älteren Kalibers noch miterlebt haben. Jüngere kennen sicher einige Tapes oder MP3 DJ-Sets. Die Future Crew veranstaltete in den 90er Jahren über 50 große Events, zudem auch Clubserien wie der „SOL Club“ oder „Rocket“.

Die vorerst letzte FUTURE – der Frühjahrszauber – fand am 15. April 2001 im MS Connexion in Mannheim mit Acts wie Andy C, DJ Hype, Bad Company, DJ Storm, Digital, MC Skibadee, MC Flux, Luna C u.v.m. statt.

Als im Sommer 2008 das Gerücht die Runde machte es gäbe wieder eine FUTURE, und das kurze Zeit später durch die Flyer und Infos auf future-music.net bestätigt wurde, war die Entzückung groß. Tatsächlich sollte es nach sieben Jahren wieder ein FUTURE, die „Return of the Legend“ geben. Bei der Locationwahl kehrte man an die alte Wirkungsstätte „MS Connexion“ zurück. Als Datum wurde der 02.10.2008 gewählt.

Die Karten kauften wir online über ReserviX. Am 02.10. hieß es dann auf nach Mannheim. Die S-Bahn vom Hauptbahnhof war mit Feierleuten gut gefüllt und so wussten wir gleich an welcher Station wir aussteigen mussten. Es gab zwei Eingänge. Einen für Abendkasse und einen für Gästeliste und Vorverkaufskarten. Kaum drin, standen wir auf dem einen Floor schon vor einer großen Boxenwand. Wow! Aber wir haben dann erstmal eine Runde gedreht und unsere Jacken an der Garderobe abgegeben. Auffällig war gleich die tolle Deko mit Diaprojektionen, Videoprojektionen und sonstigen verdrehten Figuren die von der Decke hingen. Lustig waren die Schilder auf den groß „Smoking Area“ stand. In Minischrift darunter dann „… im Outdoor-Bereich“. Das hatte zur Folge dass Ruckzuck, trotz Rauchverbots, fast alle drinnen rauchten. Der Outdoorbereich war groß und bot viele Sitzmöglichkeiten.

Der größte Floor („Planet Lost“) war in der Kolbehalle untergebracht. DJ Soulsurfer und Bassface Sascha heizten zusammen mit MC Dragoon und MC Sinista in souveräner Manier die Menge kräftig an bevor der True Playa DJ Hype auf die Bühne kam. An drei Decks und unterstützt von MC Daddy Earls und MC Fats legte er noch mal einen Gang zu. Hype! Hype! Hype! Danach spielte Bryan Gee dessen Set wir leider kaum mitbekommen haben. Das letzte Set auf dem Planet Lost Floor spielte Simon „Bassline“ Smith, der digital mit Serato auflegte. Zusammen mit MC Youngman rundete er das Rave-Programm auf dem Floor ab.

Progressiver ging es auf dem „21 Century Urban Breakz“ Floor zur Sache, der im Tanzsaal, vielen wohl eher als „Stage“ bekannt stattfand und durch eine brutal schiebendes und klares Soundsystem punktete. Jan Sirup spielte ein Topset und übergab dann an DJ Tobi der zusammen mit MC Sabrination sein Set spielte. MC ist bei ihr vielleicht die Betitelung wenn man ihre vielen Gesangseinlagen betrachtet. Weiter ging es dann mit den Shootingstars des letzten Jahres. DJ Lynx und MC Kemo präsentierten Tracks ihres neuen Albums „The Raw Truth“. Beide spielten das erste Mal in Mannheim und kamen mit ihrem minimalen Drum’n’Bass Style bei der Masse sehr gut an. Im Anschluss zeigte DJ Storm mit Stamina MC wo der Metalheadz Hammer hängt. Storm spielte teilweise deepe Tracks, aber dann auch wieder absolute Kracher. Einfach nur geil. Auch geil zu sehen war wie sehr sie Spaß bei ihrem Set hatte. Ab 4:30 Uhr wurde es dann noch etwas technoider als Noisia, unterstützt von MC Darrison, in die DJ-Box traten. Ein würdiges letztes Set auf dem 21st Century Breakz Floor bei dem wohl jeder auf seine Kosten kam.

In den Katakomben des MS Connexion war der Future Future Forum Freak Floor untergebracht. Das abgefahrene an dem Floor war dass nicht nur Drum’n’Bass, sonder auch Breaks, Dubstep, Liquid Breakcore, etc. gespielt wurde. 12 DJs (NSE, Repomatic, public, Delicat, Sickhead, Hustlin L, Slazenger, Fileas, …) legten in back2back Sessions die ganze Nacht auf.

Auf dem VIP-Floor spielte Sven Hartmüller, der vielen noch als DJ Loo-P bekannt sein dürfte, ein 6-Stunden House- und Technoset.

Die Party ging richtig lange und so machten wir uns erst um 8.00 h auf den Weg zum Bahnhof und nahmen den nächsten Zug in die Heimat. Insgesamt ein fette Nacht, abgefahrene Deko, super Sets und überall friedliche Feierstimmung. Kurz, ein gelungener „Return of the Legend“.



URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2008-10-02_future/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2008/2008-10-02_future/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net