URL: http://www.future-music.net/events/review/2008-05-29_urban-art-forms-festival/ Zurück zur normalen Ansicht

Urban Art Forms Festival @ Festivalgelände, Wiesen


Veranstaltung: Urban Art Forms Festival  
Datum:   29.-31.05.2008  
Location:   Festivalgelände  
Stadt:   Wiesen, Österreich  
DJs:   Fresh, Klute, Bungle, Alex Perez, Teebee, Calyx, Ed Rush, Optical, Raiden, Panacea, Shy FX, Break, Fierce, Commix, Snitchbros, Marcus Intalex, Simon Bassline Smith, Subfocus, Roni Size, Dillinja, Mampi Swift, Hazard, Spor, u.v.m.
 
MCs:   GQ, Dynamite, SP, Sinista, u.v.m.  


Bilder vom Urban Art Forms Festival findet Ihr in der Gallery [1]

Review von Alex

29.05.2008 - auf dem Festivalgelände in Wiesen, die Sonne brennt und an jeder Ecke kann man die Vorfreude förmlich riechen. Das sollte sich auch das gesamte Wochenende nicht ändern, das Wetter war ein Traum genauso wie die ausgelassene Partystimmung. Das Line Up versprach viel und konnte dieses zum Großteil auch halten.

Der Sound war in Ordnung, wobei er jedoch gerade auf der DnB Stage zum Teil etwas lauter hätte sein können. Gefl asht haben alle Floors mit ihren grandiosen Lichtinstallationen und Videoprojektionen, die wohl an der Grenze des technisch machbaren lagen.

Zur Musik: Der Donnerstagabend spielte Body & Soul ein raviges Set von dem vor allem Falcos „Amadeus“ im DnB-Remix hängen blieb, die Snitchbros. spielten die Hits des vergangenen und aktuellen UAF`s. Am Freitag spielte Calyx & Teebee gleich an vier Tellern, wobei Teebee hauptsächlich am scratchen war. Außerdem heizten Ed Rush & Optical die Menge mit dem neuen alten Virus-Sound richtig ein. Fierce ist mir besonders aufgefallen, er legte an diesem Abend als einziger mit Vinyl auf und lieferte meiner Meinung nach auch die beste DJ-Performens des Tages ab. The Panacea ist einfach nur durchgedreht - Energie pur!

Das Highlight am Freitag war der Auftritt von Pendulum auf der Main Stage. Bei voll aufgerissener PA rockte die Band den Floor mit ihren bekannten Smash-Hits. Am letzten Tag des UAF war das nicht erscheinen von Commix für alle DnB-Heads eine Entäuschung, die durch das gut selektierte Set von Markus Intalex wieder weg gemacht wurde. Hier müssen auch die stimmigen Videoprojektionen von Julo erwähnt werden. Subfocus spielte meiner Meinung nach das beste Set des Festivals. Mit sehr gutem Mixing und einer der Uhrzeit angepassten Selektion hat er alles auseinander genommen. Schade das Roni Size gerade mal eine Stunde spielte, jedoch war GQ eine echte Abwechslung, zu dem eher einseitigen MC-Line Up. Dann die nächste ernüchternde Mitteilung: Dillinja & Mampi Swift waren wegen einer Änderung des Flugplans nicht anwesend und es gab auch kein gleichwertigen Ersatz.

Insgesamt war das UAF 2008 ein erfolgreiches Partywochenende bei dem für jeden etwas dabei war. Der eigene Anspruch, einen neuen Maßstab in Sachen Visuals zu setzen, konnte das UAF eindeutig erfüllen. Die Projektionen auf der Main Stage waren atemberaubend - so wurde riesige Leinwände, Trichter und sogar ein vor der Bühne installierter Wasserfall von mehr als dreißig Beamern mit Live gemixten Videoprojektionen angestrahlt!

Review von Oliver

"Wo meine Wiege stand, dort ist mein Heimatland, im wunderschönen Burgenland..." heißt es in einem heimatlichen Liedertext. Die Besucher vom UAF-Festival kennen eher andere Lieder, kommen aber in den Genuss ihre Musik in dieser bildhübschen Umgebung genießen zu dürfen.

Die Hauptbühne befindet sich in einem befestigen "offenem" Zelt, dass optimalen Schutz vor Sonne und Regen bietet, ohne den Open Air Charakter zu verlieren. Das Line-Up ist so riesig, dass es den Rahmen sprengen würde alle bekannten Künstler aufzuzählen. Der Techno Großvater Sven Väth hat mit seinen Cocoon-Tänzerinnen für eine beeindruckende Show gesorgt, die Elektronik-Pioniere Kraftwerk ein weiteres Kunst-Statement gesetzt und die Bühnenrocker Deichkind haben Wiesen zum Wackeln gebracht. Weitere Highlights auf der Main-Stage waren Digitalism, Deadmau5, Turntablerocker und Extrawelt.

Die Drum and Bass Bühne befindet sich fest in einem scheunenartigen Gebäude, das von Andy C, Subfocus, Icicle, Commix, Noisia, Ed Rush, Spor, Hype und vielen mehr beschallt wurde. Als einziger Act hatte Chase & Status abgesagt, was bei dem Line-Up mehr als zu verkraften war.

Positiv angenommen wurde die Planung, dass jeder DJ mit einem MC, und nicht wie auf großen Raves üblich mit mehren auf der Bühne stand. Auf dem Gelände wurde noch zwei zusätzliche Zelte für Goa-Freunde und die Chill-Out-Bedürftigen errichtet.

Ein ganz besonderes Special auf dem Festival sind die imposanten Licht und Videoprojektionen von weltweit angesagten VJs.

Alles in allem war das ausverkaufte "Urban Art Forms" auch in diesem Jahr eines der Höhepunkte des Festival Sommers.



URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2008-05-29_urban-art-forms-festival/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2008/2008-05-31_urban-art-forms-festival/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net