URL: http://www.future-music.net/events/review/2006-06-14_kingsofthejungle/ Zurück zur normalen Ansicht

Kings of the Jungle @ Cocoon Club, Frankfurt


Veranstaltung: Kings of the Jungle @ Cocoon Club, Frankfurt  
Datum:   14.06.2006  
Location:   Cocoon Club, Frankfurt  
Stadt:   Frankfurt  
DJs:   Roni Size, LTJ Bukem, Bassface Sascha, Franksen, Lomex, Public  
MCs:   Conrad, Soultrain  


Bilder von der Kings of the Jungle findet Ihr in der Gallery [1]

Review von sweet&sour

Schon Wochen vor dem 14. Juni wurde die Party heiss diskutiert. Eine "Kings of the Jungle" in Sven Väths schicken und schönen Cocoon Club? War das nicht der Club mit der harten Tür und Dresscode? Da sollten die Junglists mit ihren Klamotten reinkommen und feiern können? War das nicht der Club mit den extrem Getränkepreisen? All die Bedenken wurden zum Glück nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil.

Als ich um 0.00 h am Cocoon Club ankam standen ungeführ 30 Leute in der Schlange vor dem spacigen Dreiecks-Gebäude. Die Securities waren professionell und freundlich. Klamottenmäßig ließen sie wirklich jeden rein. Manche Vollsuffassis mussten (zum Glück) draußen bleiben.

Drinnen habe ich dann erstmal die Location gecheckt. Der Cocoon Club ist im Prinzip ein riesieges Dreieck in dessen Mitte der große Mainfloor mit der Science-Fiction DJ-Kanzel ist. Rund umd die Club geht ein Gang lang. An einer Seite geht es ab zum Micro-Floor auf dem an dem Abend Nu Skool Breakz von Franksen und Public gespielt wurden. An einer weiteren Seite des Dreiecks war eine große Chillout Area mit Sitzmöglichkeiten, Visual und einer Bar. Über eine Treppe ging es auf das Dach des Cocoon Club auf dem Ragga und Dancehall aufgelegt wurde.

Auf dem Mainfloor spielten die Frankfuter Locals Lomex und Franksen die Opener Sets. Nach ihnen war es Zeit für das erste Highlight am Abend. LTJ Bukem und sein Stamm-MC Conrad brachten die fette Anlage im Cocoon zum beben. Der Bukem-Style mit dem supergeilen Sound war göttlich. Klare Höhen, Bässe die tiefer als tief gingen und keine Übersteuerungen. Die Selection von Bukem fand ich eher mau. Viele Andere nutzen die Zeit um sich den Club genauer anzuschauen. Ehrlich, ich habe es noch nie erlebt dass die Leute so viel gestaunt und angefasst haben.

Um 2.00 h war dann Bassface Sascha am Set, der die Stimmung mit seinem straigtem Set schnell wieder nach oben brachte. MC Soultrain war der Mann an seiner Seite. Erst um 4.00 begann Roni Size mit einem brutalen Intro seinen Auftritt. MC Dynamite, der für mich beste MC überhaupt, machte so dermaßen Stimmung dass man Gänsehaut bekam. Die Nebelkanone hüllte den Dancefloor in regelmäßigen Abständen für Sekunden und dichtesten Nebel. Genauso schnell wie er gekommen war, verzog er sich wieder. Roni Size spielte (übrigens mit Final Scratch) fast die gleichen Tracks wie bei seinem Set der 1Xtra D&B Week in Bristol. Es ging sehr ab. Whistles, Horns und Rewinds durfen natürlich nicht fehlen. So eine Rave-Atmo hat Frankfurt selten erlebt.

Gegen sechs Uhr war dann Schluss und alle waren sich einig: Es muss eine Fortsetzung geben. Alles in allem eine perfekte Partynacht. Einzig LTJ Bukem passte musikalisch nicht 100% ins Programm. Wann gibt es den zweiten Teil?

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2006-06-14_kingsofthejungle/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2006/2006-06-14_kingsofthejungle/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net