URL: http://www.future-music.net/events/review/2006-06-02_dnbbundesliga/ Zurück zur normalen Ansicht

DnB-Bundesliga Finale @ Brainklub, Braunschweig


Veranstaltung: DnB-Bundesliga Finale @ Brainklub, Braunschweig  
Datum:   02.06.2006  
Location:   Brainklub  
Stadt:   Braunschweig  
Teams:   SV Werder One Nation Bremen (Dirk D & MC Temper)
1. FCDNB Kompressor Köln (J-Cut, Kolt Siewerts & MC Double J)
Moderation und Aufwärmtraining: Zwietracht Braunschweig (Ly.da´Buddah Vorfelder & Mystic Dan)
 


Bilder vom Bundesliga Finale findet Ihr in der Gallery [1]

Review von Ly.de

Der 1. FCDNB Kompressor Köln ist DrumandBass-Bundesliga Meister 2006! Mit einem 2:1 Sieg holten sich Kolt Siewerts und MC Doubel J die Trophäe. Der „SV Werder One Nation Bremen“ musste sich der Spielkunst der Gaußböcke beugen.

Die Brainarena war wie zu erwarten bis auf den letzten Platz ausverkauft. Das Aufwärmtraining von Präsidenten Ly.da´Buddah Vorfelder und Mystic Zwanziger Dan läutete die heiße Phase vor dem Spiel ein. Mit Jägermeister und anderen bei der Bundesliga verlangten Pflichtdopingmitteln wurden die Mannschaften unter tosendem Jubel empfangen. Nie zuvor wurde der Titelkampf von einer derart großen Medienschar und begeisterten Fans begleitet.

Das Spiel wurde in 2 Halbzeiten mit einer Acapella-Zwischenrunde eingeteilt. In der 1. Halbzeit mussten die DJ´s 25 Minuten Solo spielen. In der Zwischenrunde mussten die MCs Acapella gegeneinander antreten und in der 2. Halbzeit wurde mit dem vollen Kader gespielt.

Pünktlich um 1.30 wurde angepfiffen. Ein Münzwurf entschied wer anfangen sollte. Die sehr ambitionierten Kölner begannen mit einem Paukenschlag. Der Topstürmer Kolt Siewerts dribbelte mit Klassikern direkt in den Strafraum und wuchtete schon mit der 2. Scheibe das Runde in die Maschen. Der quirlige Schnorresträger setzte gleich im Anschluss seine dreiste Soloattacke fort und attackierte erneut das Tor der Grün-weißen. Der Rewind ging flach neben den Pfosten und setzte den Gegner bis zum Ende seines Sets immer weiter unter Druck. Nun kam der Routinier Dirk D. für die Bremer auf das Spielfeld. In typischer Manier fackelte dieser nicht lange und flankte gleich mehrere Wobbel-Steilpässe vor das Gehäuse der Kölner. Mit seiner kämpferischen Tugend wurde die Angriffzentrale des zweifachen Vizemeisters auf Hochtouren gebracht.

Eine gewisse spielerische Nüchternheit setzte sich gegen ein Rauschpegel auf hohem Niveau. Beiden Teams war der Siegeswille anzumerken. Nun waren die Zuschauer gefragt wer Effektiv besser ankam. Der Schiedsrichter Mystic Dan aus Jamaica musste eine schwere Entscheidung treffen. Die Fans aus der Südkurve waren wohl ein wenig lauter. Insgesamt war die Entscheidung zum 1:0 hauchdünn, aber gerecht.

Nach der äußerst hart geführten 1. Halbzeit kam es in der Zwischenrunde zum offenen MC Schlagabtausch. MC Doubel J setzte seine Akzente mit deutschen Texten im Off-Beat Rhythmus. Schnell wurde die Kopfballstärke deutlich und nach der glorreichen Einzelleistung wurde der Libero lautstark gefeiert. MC Temper wusste das er das Spiel drehen musste damit seine Mannschaft noch eine Chance haben sollte. Mit tief in das Gesicht gezogenem Cape rappte sich der Bremer Vorstopper durch das Kölner Abwehr Bollwerk, angetrieben von der Führung der Gegner. Nach 40 Sekunden englischem Sturmlauf folgte eine kurze Unaufmerksamkeit, die Bremen die Entscheidung kosten konnte. Die klare Entscheidung führte zur verdienten 2:0 Führung.

Beide MC´s benutzen nicht den normalen Intro, Vers, Punch, Vers,... Aufbau sondern konzentrierten sich beide auf Verse. Im hochklassigen DrumandBass-Biz wird sich das noch ändern müssen wenn unsere Meister sich mit anderen Nationen messen müssen.

Mit dem Ergebnis war die Dramatik aus der Party genommen und die Mannschaften konnten locker in die 2. Halbzeit gehen. Diese wurde nicht zur Pflichtübung, sondern die beiden Teams spielten weiter auf hohem technischem Niveau. Mehrere Bomben landeten auf den runden Tellern die die Welt bedeuten. Die glänzend agierenden Norddeutschen spielten spritziger und verwandelten 2 Traumtore. Durch diesen Vorsprung gewannen sie die 2. Halbzeit und korrigierten das amtliche Endergebnis auf 2:1.

Bei der sensationellen Siegerehrung erreichte die Stimmung Ihren Höhepunkt. Die anwesenden Offiziellen feierten mit den Mannschaften und den Fans noch bis nach 6 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch an den Drum and Bass Bundesliga Meister 2006 "1. FCDNB Kompressor Kö"n“ und den dreifachen Vizemeister "SV Werder One Nation Bremen". Big up an alle Teams aus der Todesgruppe 2006, an alle die mitgeholfen haben, alle Fussballultras, Sir Benni Miles, Eintracht Braunschweig, Resident,...

Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben... Den Rest habe ich einfach verprasst. (George Best / Trainer der Schottischen Nationalmannschaft)

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2006-06-02_dnbbundesliga/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2006/2006-06-02_dnbbundesliga/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net