URL: http://www.future-music.net/events/review/2006-04-30_kingsofthejungle/ Zurück zur normalen Ansicht

Kings of the Jungle @ Pier 2, Bremen


Veranstaltung: Kings of the Jungle @ Pier 2, Bremen  
Datum:   30.04.2006  
Location:   Pier 2  
Stadt:   Bremen  
DJs:   Roni Size, High Contrast, Fresh, Lomax, Aphrodite, John B, Danny Byrd, Rusher, Dex, Phlex, Boombastic Sound, Kaylab, T.Delight, Rush Dee, Kid Fresh  
MCs:   GQ, Foxy, Skibadee, Fearless, Hunter Dee, Temper, Benski, Stunnah, Soultrain, Demus J, Little Monk, Motion  
Dancers:   The Narni Shakers  


Bilder von der Kings of the Jungle findet Ihr in der Gallery [1]

Review von usories

Die Party war crazy, habe aber durchaus mehr erwartet! Vor allem die D'n'B-Szene in Bremen ist ein Fall für sich: Kings of the Drugs. Habe schon viele Paddies erlebt aber das war einne Drogenhölle, Junge Junge!

Ich denke wir haben aber unser Revier NRW gut vertreten, dies gilt vor allem Zweien von der mfg'Crew: Publicity und redhead (future-forum), die von Ankunft bis Abfahrt das Pier 2 heftigst gerockt haben. Also Bremen, ohne gehts auch!

Erstmal ein dickes Respect an die People, die in der Outdoor-Area gefeiert haben. Ich wäre selber, glaube ich, nach fünf Minuten wieder rein gegangen. Es war draußen ja echt fuckin cold.

Zu meinen Favourite Sets: Das Set von High Contrast hat mir persönlich am besten gefallen, vorallem das Intro, der "Gold Digger Remix". Roni Size ging die Anfangszeit derbe ab, unglaublich... Danach ging es bergab und alles hörte sich wieder relativ gleich an. Trotzdem gab es es immer wieder Highlights. Skibadee is zwar nicht mein Ding aber rockte die Masse!
Zu John B muss ich (wohl) nix sagen. Twisted Evil, quasi entweder - oder. Ich fand ihn wie immer sehr gut. Schade dass ich ihn am Ostersonntag im Stadtgarten in Köln nicht mit erleben durfte.

Zu Location und dem drumherum: Location ok, Security verstrahlt, Getränkpreise zu hoch. Narni Shakers: Cool mal gesehen zu haben. Sie sorgten kurze Zeit für Unruhe. Ein weiteres Highlight war dazu die erste Reihe sabbernder Raver vor der Bühne. Very Happy! (Der Softporno ist aber nichts für unsere Kölner Drum'n'Bass Szene. Hier gibt es eh schon schönere Tänzerinnen.) Visuals: Keine Specialeffekte (bis auf die glühenden Tüten), Licht im Ganzen eher mau.

Nun ja, wir sind zurück und dürfen uns aufs Castle [2] am 13.Mai freuen.


Review von Publicity

Beim Lineup kann sich jeder raussuchen was ihm am besten gefiel - meine Highlights waren definitiv Roni Size und danach Fresh! Von den MCs muss ich Skibadee hervorheben, den ich endlich auch mal live bestaunen konnte. Shocked wie der reinpowert, das war Leistungssport! Und Deemas J mit MC Soultrain war eine killah Combo! Alle anderen Acts hab ich erwartungsgemäß stark gehört und bin musikalisch sehr zufrieden.

Die Narni Shakers waren, auch wenn man gerne hingeguckt hat, mehr als überflüssig. Denn die ganzen Kiddie Raver haben vor lauter Gaffen ganz das Feiern vergessen und haben statt dessen ihren Handykameras die komplette Aufmerksamkeit geschenkt. Wahrscheinlich waren auch deswegen eher wenig Frauen im Publikum vorne unterwegs. Die show als solche war Gogo bis Softporn - da hatte ich mir was anderes vorgestellt. Ein paar Firestick-Artists wären definitiv besser und günstiger gewesen.

Die Location war nett, obwohl die Outdoor Stage mal rein von der Temperatur her gar nich ging - es war soooo scheisse kalt... Trotzdem waren da Partyheads! Die müssen jedenfalls ziemlich betäubt gewesen sein, um es da länger auszuhalten. Die große Bühne war Lichtmäßig ok. Durch die drei Bars, etc. auch einfach zu hell! Die zwei großen Boxentürme hätten auch ruhig weiter außen stehen dürfen. So hatte man vorne zentral keinen augepegelten Sound oder stand direkt neben einem Turm; die Ohren bedanken sich. Was mal wirklich geil kam, war die obere Etage mit der Tribüne und einem tollen Ausblick über das ganze Spektakel.

Die organisation vor Ort war lausig. Erstmal: Wertmarken gehen garnicht. Punkt zwei: Für Wiedereinlassbändchen sollte man zusätzlich nochmal 2,50 € löhnen - pure Abzocke. Punkt drei: Es gab noch nicht mal genug von den besagten Bändchen, was bei mir dazu führte (nach einer Aussage, die lautete: "Abendkasse ist geschlossen, kommst auch so wieder rein!" Die habe ich mir von drei verschiedenen Türstehergruppen probiert bestätigen zu lassen... die waren aber alle ahnungslos! Irgendwann wars mir zu scheisse und ich bin dann einfach raus. Aber ich kam nicht mehr rein.Da die AK natürlich zu war, war der Abend für mich bei Aphrodite schon beendet.

Die szene in Bremen geht für mich mal gar nich klar! Wie usories bereits sagte, "Kings of the Drugs". Nicht als wäre es letztes Jahr in Mannheim [3] harmlos zugegangen, aber man hatte dort immer das Gefühl, die Party steht im Vordergrund. Hier hatte man das Gefühl, es geht nur um den Drogenkonsum.

Deswegen und wegen meinen zwei Tagen Feierei zuvor, habe ich mich dann erstmal ausgeruht und im Auto meine schmerzenden Beine hochgelegt. Irgendwann waren dann auch die anderen zurück und es wurde nach einem letzten verpeilten Chillout versucht zu schlafen. Zwei Stündchen später war die Ruhe wieder vorbei und wir mussten feststellen, das die Autobatterie ihren Geist aufgegen hatte. Zum Glück waren wir noch nicht die letzten auf dem Parkplatz. So hat uns dann ein nettes älteres Päärchen geholfen. Nach einem kleinen Plausch am Morgen, ging es dann zur Tanke Kräfte sammeln, bevor ich am BHF abgesezt wurde.. Dann musste ich noch zwei nervige Gören in der Bahn ertragen... ging aber.

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2006-04-30_kingsofthejungle/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2006/2006-04-30_kingsofthejungle/
   [2] http://www.future-music.net/events/review/2006-05-13_kingsofthejungle/
   [3] http://www.future-music.net/events/review/2005-10-02_kingsofthejungle/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net