URL: http://www.future-music.net/events/review/2004-04-30_kotj5/ Zurück zur normalen Ansicht

Kings of the Jungle 5 @ MS Connexion, Mannheim


Veranstaltung: Kings of the Jungle 5  
Datum:   30.04.2004  
Location:   MS Connexion  
Stadt:   Mannheim  
DJ's:   Andy C, Craze, Mickey Finn, Bryan Gee, Counterstrike, Pendulum, Teebee, Bailey, Concord Dawn, Temper D, E.Decay, DMS, Phace, Rise'n'Shine, Typecell, Jan Sirup, NSE, Simoné, etc.  
MC's:   Skibadee, Shabba, Eksman, Navigator, IC3, Soultrain, Tali, SP:MC, Sinista, Killer Bee, Temper, Little Monk, etc.


Bilder von "Kings of the Jungle" findet Ihr in der Gallery [1].

Review von Tilla-Torsten [2]

Am Eingang erstmal eine lange Schlange es ging aber fix voran. Es gab einen Eingang für Abendkasse und einen für VVK-Karten. An den friendly Securities gings vorbei in die Connexion-Hölle.

Die Floors waren so aufgeteilt: Oben im Club wurde war der progressive future D&B Floor mit Teebee, Counterstrike, Bailey, Concord Dawn, Pendulum die 21st century sounds zelebrierten. Die Zahl der MCs war auf dem Floor zum Glück sehr begrenzt. Maximal zwei MCs am Mic - das ist o.k. Wenn man durch den Club nach "links hinten" durchging kam man in den Stahlwerk Floor wo chillige Mucke zum Verweilen einlied. Durch den Floor hindurch ging über Treppen 1 Etage tiefen zur Openair Area, wo die ganze Nacht über hunderte von Leuten sich entspannten und frische Luft schnappten.
In der große Kolbehalle befand sich der main Floor mit Andy C, Craze, Mickey Finn, NSE, E.Decay, Temper D und der MC Garde Skibadee & Shabba aka SAS, Navigator, Soultrain, IC3, Eksman und Sharpness (den Craze aus den USA mitgebracht hatte).
An den unteren Toiletten vorbei, ging es runter in die Katekomben in denen schon früher legendäre (Oldschool-) Parties gefeiert wurden. Auch hier war diesmal Oldschool und Breakbeat mit DMS, Pleasure, Rise'n'Shine und DJane Simoné angesagt. Der Sound und die Anlage die in dem relativ kleinem Raum untergebracht war, war enorm. Der Bass drückte heftig! Jemand sagte, dass das die Anlage war, die sonst in der Kolbehalle steht!
Der fünfte Floor war im Living Room: Nu Skool Breakz präsentiert von der Channel Storm Crew.

Auf dem Phaze Club Floor oben übernahm nach Jan Sirup der auf jetzt auf Subtitles gesignte Phace die Phader und rockte mit seinem typisch technoiden Style. Die nächsten Stunden wurde Musik aller erster Güte geboten: Concord Dawn, Counterstrike, Teebee und Bailey. MC Tali, die eigentlich auf dem Main Floor in der Halle auftreten sollte, verzückte die Menge bei den Sets von Teebee und Bailey - ein Hochgenuss! Nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihr hübsches Aussehen und die Nähe zur Crowd machte sie für viele zur Göttin der Nacht.
Als wir zwischendruch mal oben auf Klos waren, überraschten uns Heimatklänge a la Heino Kastelruter Spatzen, die das pinkeln
erleichterten. Aber selbst darauf fing manch einer im Klo an zu steppen.
Am Eingang zur Halle und oben vor dem Club floor gab es Merchandising Stände an denen Wassereis, Tapepacks, Poster, T-Shirts (Future, etc.) gekauft werden konnten.
Unter in der Halle waren mittlerweile subtropisches Klima erreicht. Die abgefahrenen Visuals auf den großen Leinwänden kam von VJ $ehvermögen von den Basswerk Sessions aus Köln. Doch er musste morgens auch Teile seiner Geräte wegen der zu hohen Luftfeuchtigkeit abstellen.Überhaupt war die Dekoration und Lightshow wie bei den Kings zuvor gut und man merkte dass die Techniker das Connexion nicht zum ersten mal in Licht und Schein hüllten.

Auf dem Floor zeigte DJ Temper D warum er den Dogs on Acid DJ Competition gewonnen hatte: tightes Mixing und absolut freshe Tracks. Von ihm werden wir in den nähsten Jahren noch einiges hören!
Nach ihm war es Zeit für Executioner And C. Broke out schon bei seinem Intro! Zusammen mit MC Skibadee und MC Shabba legte er ein Set hin, dass manchem die die Füße platzen ließ! In seinem kompletten Set gab es nur ca. 4 Rewinds: Also fast 1,5 h Dauerfeuer! Irgendwann fingen - angeheizt durch die MCs - die Leute auf dem Floor rhytmisch an zu gröhlen: "Andy! Andy! Andy, Andy C!" The Executioner dankte es ihnen verbeugte sich, klatsche und gab wieder Vollgas. Er hatte sichtlich Spaß. Das SAS Team bot auch den Mädels etwas und so standen Skiba und Shabba irgendwann oberkörperfrei on stage. Die Bühne war so aufgeteilt dass die MCs hinter dem DJ erhöht ihren Platz hatten und der DJ somit wieder mehr im Mittelpunkt stand. Gut so!

Nach Andy C war DJ Craze am Set, der MC Sharpness aus den USA mitgebracht hatte. Craze lieferte mit Final Scratch und normalem Vinyl ein gutes Set mit etlichen Scratcheinlagen. Die Stimmung war eigentlich die ganze Nach sehr gut und die Masse freakte richtig aus.
Mickey "pussyclot" Finn war mit MC IC3, Navigator und MC Eksman als Nächster am Set: Typischer rollender Mickey Finn Style - die Menge wusste es zu schätzen. Phaze Club resident DJ NSE löste die UK-DJ-Riege ab und wurde bei seinem Set aber noch von Eksman, IC3 und Navi supported.
Ausgefallen sind an dem Abend MC Killer Bee, Bryan Gee und MC Darisson. Bryan und Darisson hatten beide ihren gemeinsamen Flug verpasst.
Dann sind wir nochmal hoch auf den Phaze Club Floor wo DJ Typecell sein technoides Set ablieferte. Für uns wurde es dann Zeit (mit vielen anderen verrückten) zum Bahnhof aufzubrechen und die lustige Heimfahrt anzutreten.

Fazit: Es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Musikalisch war für jeden etwas dabei und die Stimmung war on top. Brodelnde Bässe, hämmernde Basslines und Partyfreaks aus allen Teilen Deutschlands, der Schweiz, Frankreich und Österreich.

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2004-04-30_kotj5/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2004/2004-04-30_kotj5/
   [2] http://www.m-conspiracy.de



© 1995-2017 Future & www.future-music.net