URL: http://www.future-music.net/events/review/2003-12-27_mig/ Zurück zur normalen Ansicht

Made in Germany @ MS Connexion, Mannheim


Veranstaltung: Made in Germany  
Datum:   27.12.2003  
Location:   MS Connexion  
Stadt:   Mannheim  
DJ's:   Bassface Sascha, Slider, Genzo, nme click, Giana Brotherz, Metro, Kabuki, E.Decay, Freesteppa, Tao, Spitfire, J-Cut, Kolt Siewerts, Ryan, Tobestar, Bass Tikal, n.d., Panacea, Demolition Rollers, Cativo, Lightwood, Telmo A., Mad Vibes, Phace, Polarity, Racoon, S.H.Rok, The Green Man, T-Break, ...  
MC's:   Double J, J.MC, Stunnah D, Mex-E, Little Monk, Fava, Soundbwoy Rascal, Killer Bee, P, Dragoon, Sinista, Mankind, Marvelous, Phowa, Remedy, Soultrain, ...
Live acts:   Bassline Generation, Creativ Urge, Giana Brotherz, Rawhill Cru


Bilder von "Made in Germany" findet Ihr in der Gallery [1].

Review von Sören

Als wir um 0.00 h am Connexion ankamen erstmal Schock: bestimmt 150 oder 200 Leute standen an. Und es war kalt! Aber nach 20 min und Abdrücken von 15,- Eintritt waren wir im Komplex.

Da wir ganz schlau waren, haben wir uns schon zu Hause den Timetable der 4 Floors ausgedruckt. :)
Wir sind dann erstmal in die Stage und haben uns die nme click gegeben. Party, party, party - wie immer bei den Ulmern.
Dann sind wir hoch in den Club. Inzwischen war es richtig derbe voll. Auf den Gängen und Treppen wurde es teilweise bisschen stressig.
Lightwood, Telmo A. und MC Double J waren richtig gut. Teilweise waren aber sehr entspannte aber auch experimentelle Tracks dabei. Knoten in den Beinen bekamen wir aber nicht.

Dann sind wir runten in die Halle. Krasse lightshow! Besonders der Fluter auf der Bühne hinter dem DJ. Und die Video-Animationen auf den Leinwänden haben auch geschickt. Der Sound war laut. Sehr laut! (Das merkte man erst richtig am nächsten Tag, als das fiepsen in den Ohren nervte.)
MTC Yaw machte mit seinem Set richtig Stimmung. Gemixt hat er auch gut. Am Mic war MC Soultrain.
Den Rest der Nacht haben wir Floor-hopping gemacht. Mal hier, mal da und dann mal wieder an der Bar. :) Die Getränkepreise waren saftig. Aber das ist ja normal im Connexion. Irgendwo habe ich aber Zettel gesehen, dass ab 2004 die Long Drinks billiger werden. Schaun wir mal.

Und manche Leute waren ganz schön breit. So z.B. der Typ der auf dem Männder-Klo unten in der Halle einfach neben das Waschbecken gepinkelt hat. (Er wollte wohl nicht in der Schlange warten. :))

Besondern fett fanden wir noch Slider und Genzo die mit 3 MCs oben im Club gut Gas gegeben haben. Der Axel F Track ist zwar bisschen kitschig, aber zeigte Wirkung. :)
Und dann sollte man noch Panacea erwähnen der für viele der Bringer des Abens war. Schlagartig war die Halle wieder hammer-voll als er anfing. Geknüppel aus dem Sack! Als er dann sein "King of the Jungle" spielte, gab es kein Halten mehr. Abfahrt ohne Ende. Rewind gab es natürlich auch.

Ruckzuck war die Nacht auch schon wieder vorbei und wir machten uns auf Richtung Bahnhof.
Alles in allem eine sehr geile Party. Auf allen Floors waren immer super ausgelassene Stimmung. Der Sound war in der Halle teilweise echt zu arg. Gut war dass der Timetable genau eingehalten wurde und es keine open stage für wannabe MCs gab.
15,- € für die Menge an Artists und die Party war voll o.k. Wann findet Made in Germany Part 2 statt?

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2003-12-27_mig/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2003/2003-12-27_mig/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net