URL: http://www.future-music.net/events/review/2002-10-02_kotj/ Zurück zur normalen Ansicht

Kings of the Jungle - Reload


Veranstaltung: Kings of the Jungle - Reload  
Datum:   02.10.2002  
Location:   MS Connexion Komplex  
Stadt:   Mannheim  
DJ's:   Hype, Lemon D, Kenny Ken, Spice, SS, D.Kay, Bassface Sascha, Rawhill Cru, Metro, Ratpack, Charlie Whizz, Apollo, nmc click, Loo-P, Energize, MTC Yaw, N.D., Tease, ...  
Live acts:   Giana Brotherz, Bassline Generation  
MC's:   Ragga Twins, Navigator, Fatman D, Foxy, 5ive-O, Warren G, Daddy Freddy, Rage, $pyda, Lady MC, Killer Bee, P, Stunnah, Mex-E, Macka E, Marvelous, Mankind, ...


Bilder von "Kings of the Jungle - Reload" findet Ihr in der Gallery [1].

Review #1 von Rüdiger

Ich musste natürlich Mittwoch nachmittag noch arbeiten, bin so gegen sieben fertig geworden, schnell rüber zum Hbf und in den nächsten Intercity gesprungen, halb elf in Mannheim und wurde abgeholt, freu!

Gleich ab zum Connexion, 20 nach elf ging der Einlass auch noch schnell (also ne halbe stunde), pünktlich zum vorgezogenen (warum???) Giana set in der Kolbehalle gewesen und warmgemacht, Stretching, Aerobic und so.. Giana Brotherz sind erst in der zweiten Hälfte richtig abgegegangen, gab wohl technische Probleme. Headbangers ball, aber zum T-Shirt ausziehen sind sie nicht mehr gekommen...

Danach hat mich Navigators penetrante Stimme und sein fresher Kirmesproll Style gleich überzeugt, den Raum zu wechseln- den Rest des Abends hat er aber zum Glück nur noch draussen im Flur statt am Mic verbracht... Als Promoter würde ich mir verarscht vorkommen, so wars mir nur recht.

Rüber auf den Oldschool Floor, Prodigy! Yeah! Danach Garage, ich also wieder raus, hoch in den für deutsche DJs reservierten Phazeclub... Da war glaub ich eben Bassface Sascha an den decks... ganz nett, aber naja.

Nach zehn Minuten wieder runter, Hype on the ones and twos, nice one... Keine Überraschungen, aber alle positiven Erwartungen erfüllt, D+B Top of the Pops oder so.

Das erste Schweisskondensat ist ja schon bei den Giana Brotherz von der Decke getropft, bei Hypes Set wars aber echt heftig, wie ein Monsoon, King of the Jungle for real!

Lemon D hatte vielleicht keinen leichten Job danach, aber mit ner Tasche voll Valve Dubs konnte er ja nicht viel falsch machen... nicht mal ohne Dillinja, der das b2b set kurzfristig abgesagt hat. Nicht mal mit seinen von allen fachkundigen Besuchern als dürftig eingeschätzten Mix skills. Die tunes waren einfach dope, besonders einer, ziemlich genau in der Mitte des Sets, mit 'balls out' sample..BADASS!!!

Der Chef des Abends war für mich aber SS, no contest. Total upfront, die richtigen Sachen zur richtigen Zeit gespielt, hammer set.
Kenny Ken kam darauf gleich mit einem triplerewind rein, big tune, darüber WE DON'T WANT NO WAR vom MC, dafür gabs gleich ne menge Liebe von den Leuten, und ein super set zurück von Kenny Ken.

Bei D-Kay noch ne halbe stunde getanzt, und am liebsten wär ich auch noch geblieben, aber man soll ja gehen wenns am besten ist. Ich werd sicher auch am 30.04.2003 da sein, wenn nicht wieder die Zahl der floors und Artists so stark verringert wird wie zwischen den ersten beiden KOTJ Parties. Fazit: Fett!


Review #2 von Jochen

Fettes Lineup. Also waren wir schon früh da. Obwohl es erst 23:00 Uhr war staute es sich schon am Eingang. Im MSC Komplex haben wir dann erstmal nach timetables Ausschau gehalten. Schock: Giana Brotherz schon um 0:00 Uhr und D.Kay erst morgens irgendwann. Auf dem Mainfloor rockte gerade DJane Spice (Back2Basics) mit Lady MC und 2 Mannheimer MC's. Die Stimme von Lady MC war nicht so krächtzend wie ich sie von ihrem Auftritt in Bremen in Erinnerung hatte. Sehr angenehm eigentlich.
Danach waren die Giana Brüder aus Koblenz mit ihrer halbstündigen live action am Start. Smasher ohne ende! Schade, dass sie nicht zur prime time gespielt haben.

Danach wollten wir unsere Klamotten an der Gaderobe abgeben. Da ging aber nix... zu voll. Toll.
Auf dem Klo wurden wir dann erstmal von der Zivil-Bullen nach Ausweis gefragt. Vollkommen hohl.

Bei einem Rundgang suchten wir die 2Step area haben ihn aber nicht gefunden. Entweder haben wir es voll verrafft oder den gab es nicht.

Unten war das die Rawhill Cru mit ihren vielen MC's auf der Bühne. E.Decay spielte gut, die MC Horde nervte nicht übermäßig. Mo' Fire wurde gefeiert und gerewinded.

DJ Hype war der nächste. Unterstützt wurde er von MC Navigator, MC 5ive-O und später MC Rage. 5ive-O hatte wieder seine spacige Licht-Brille auf. Beim Set von Hype war es heftig voll in der Halle und das Kondensat tropfte von der Decke.

Hype war guter Laune und tanzte auch noch beim Set von Lemon D kräftig mit. Die Selecton von Lemon D war 90% Valve. Dass Dillinja nicht auftauchte war nicht schlimm, da die beiden doch eh fast das gleiche gespielt hätten.

DJ SS (mit MC Warren Gee, Ragga Twins) kam dann und spielte u.a. Lighter Rmx, Black Rmx, usw. Danach wohl das geilste Set des Abends: Kenny Ken mit Foxy und Fatman D. Einfach nur fett was der alte Mann da aus seinem Plattenkoffer holte. Respekt, respekt, respekt!

Nach 6.00 h (Timetableumstellung!) war dann endlich der Wiener Durchstarter D.Kay am Set. Yeah! Feinste Tracks: Barcelona, Balearic Dreams, Quiet Earth. Fettes Set!

Teilweise war auf den Gängen wirklich kaum noch ein Durchkommen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn da ein Feuer angegangen wäre oder so... Das Gedränge und die Hitze war für manche zu viel und einige kippten um.
An dieser Stelle dicke Props an die MCs Foxy und Fatman D, die das k.o. gegangene Mädel aus der Masse zogen und sich um sie kümmerten!

Zwischendruch waren wir auch oben im Club und hörten das Set von Bassface Sascha der von der nord/süd MC-Kombination Killerbee, Stunnah, P unterstützt wurde. Der Hammer war MTC Yaw und N.D. die ein Brett nach dem andere spielten. Die Leuten wurden schier wahnsinnig. Formrecorings rockt!

Überhaupt war die Aufteilung oben "Club" unten "Rave" sehr gut. Wer es lieber clubbig mag rockte oben, wer raven will konnte das in der Halle tun.

Die nme click mit MC Marvellous rockte hart wie immer. Apollo, Tease und den live act der Bassline Generation haben wir verpasst.

Auf dem Happy/Oldschool Floor in der "Stage" des MS Connexion brannte die Stimmung den ganzen Abend. Die Temperatur lag hier fast noch höher als in der Halle. Charlie Whizz, Moni B waren gut. Der Highlight war Ratpack mit dem dicken Ellen Evanson (oder so ähnlich) am Mic. Ein Knüller nach dem anderen. Die Leute kamen gar nicht mehr dazu ihre Hände runter zu nehmen.
Irgendwann gegen 09:00 h war dann Schluss und wir wurden von den Securities sanft ans Tageslicht geschoben und erwischten dann grade noch so unseren Zug.

Wenn es eine KotJ III gibt, werden wir wieder kommen - keine Frage.

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2002-10-02_kotj/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2002/2002-10-02_kotj2/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net