URL: http://www.future-music.net/events/review/2002-07-27_summersession/ Zurück zur normalen Ansicht

Summer Session V


Veranstaltung: Summer Session V  
Datum:   27.07.2002  
Location:   Halle 101  
Stadt:   Speyer  
DJ's:   Decoder & Substance, Bryan Gee, Kenny Ken, Panacea, Hyden, Smood, Nic, Mirow, Shokin Vibes DJ's  
Live acts:   UK Apachi, Krasq'n & Royce, Massive Bass, Funky Dummer Alex  
MC's:   UK Apachi, Det, Foxy, Shockin, Fun, Dragoon


Bilder von "Summer Session V" findet Ihr in der Gallery [1].

Review von Kai

Wie jedes Jahr wurde zur Summer Session in die Halle 101 in Speyer geladen - und viele kamen.
Auf der Hinfahrt gerieten wir in eine Polizeikontrolle, die aber nett war und uns gleich weiterfahren ließ. An solche Kontrollen hat man sich ja inzw. gewöhnt - besonders in Rheinland-Pfalz.

Die Securities am Eingang waren feundlich, machten ihren Job gut und sehr ausführlich. So kam es zu einer langen Schlange am Eingang und Leute musste teilweise bis zu 2 h auf den Einlass warten. Ausweiskontrollen gab es hingegen Weise kaum. Folge: Ein im Schnitt sehr junges Publikum.

Im outdoor-Bereich war zentral ein Essensstand platziert, der mich durch den penetranten Geruch nervte. Gegenüber gab es einen Stand an dem die Musiksoftware Reason von Propellerheads vorgestellt wurde. Supercoole lockere Musik.

Überhaupt war die openair Area sehr gelungen - das warme Wetter passte perfekt dazu. Im hinteren Bereich konnte man wunderbar chillen. Ein Headshop verkaufte Sachen für den Head, in Hängematten konnte man abhängen.

Die Getränke waren teuer. 4.- € (wenn ich mich recht entsinne) für ein Wasser. Gab es auch normales Wasser? Oder nur das +o2 Wasser mit dem man sich Sauerstoff in die Lunge kippt...

In der Halle war es warm, was wohl ein generelles Problem der Halle 101 ist. Zum Glück war es die Tage vor der Party nicht sonderlich heiß, denn sonst wäre die Temperatur unerträglich gewesen. Da hilft auch die größte air condition nichts!

Die Lightshow war sehr gut! Der Sound auch, vorausgesetzt man stand vor den Boxen. Ansonsten ein typischer 'Hallen-Sound'.

DJ Hyden, Smood und MC Draggon machten den Anfang und gaben richtig Gas. Decoder und Substance ließen es etwas ruhiger angehen und spielten natürlich viele Kosheen Hits. Die Pyro-Einlagen zwischen den DJ-Sets lockerten das Programm auf und kamen gut an.

Die DJ-Kanzel wurde als 'Ufo' angekündigt und war unter der Hallen-Decke befestigt. Der DJ hatte sicher einen guten Ausblick. Nur: 1. die Junglists konnten ihn nicht sehen. 2. War es dort oben sicher noch heißer als sonst in der Halle. 3.überflüssig!
Die Sets der Engländer waren gut aber brachten nichts überraschendes.

Bryan Gee gefiel mir am besten. Kenny Ken war o.k.. MC Det und MC Foxy rockten, wobei 'weniger ist manchmal mehr' auch hier zählt. Ständiges blahblah kann schnell nerven.

Der UK Apachi live gig beschränkte sich mehr oder weniger darauf 'Original Nuttah' von Platte zu spielen und die Lyrics dazu zu toasten.
Panacea besorgte es ab 6.30 h morgens den restlichen Headz nochmal richtig. Schade, dass man ihn dabei nicht sehen konnte und nur ab und zu fliegende Arme unter Decke sah...

Alles in allem ein gute, erfolgreiche und viel besuchte Veranstaltung auf die wir uns auch in 2003 freuen. Big up!

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2002-07-27_summersession/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2002/2002-07-27_summersession/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net