URL: http://www.future-music.net/events/review/2001-12-22_onelove/ Zurück zur normalen Ansicht

One Love @ Stadthalle, Bremen


Veranstaltung: One Love  
Datum:   22.12.2001  
Location:   Stadthalle - Complex 4  
Stadt:   Bremen  
DJ's:   Hype, SS, Swift, Hazard, Escape, Devize, Fuzion, MTC Yaw, N.D., Dean Saster, Ratpack, Charlie Whizz, Dee-Non, Mystic, ...  
MC's:   Ragga Twins, Navigator, Fearless, Eksman, A.D., Biggie Accapello, Evenson Ellen, Picar, Mex E, ...


Bilder von "One Love" findet Ihr in der Gallery [1]

Review #1 von Roberto

Wow! Kann ich nur sagen. Eine korreckte Party hat die Bremer Jungle Szene am Wochenende vor Weihnachten erlebt. Die Stimmen die ich nach der Party schon gehört habe sind zwar geteilt. Ich bin aber der Meinung das es ein großer Erfolg war. Aber nun erstmal zur Party...

...Wir machten uns gegen 23:30 auf den Weg zur Stadthalle. Als wir ankammen waren bereits viele andere Junglists in der Nähe. Alle hatten die Befürchtung das die Party wie beim letzten Mal in der Gallerie der Stadthalle stattfindet. Aber keine Schlange vor dem Eingang zur Gallerie. Also gingen wir weiter und suchten den Eingang von Halle 4. Und ein paar Meter weiter sah man schon Junglists in Schlangen stehen.

Alle die bereits eine Karte hatten kammen recht zügig in die Halle. Nur die jenigen die noch eine Eintrittskarte erwerben mußten und jene die auf der Gästeliste standen mußten an einen kleinen Häusschen anstehen. Dies dauerte auch verhältnissmäßig lange da die Leute es nicht hinkriegten eine geordnete Schlange zu bilden.

Nach etwa einer halben Stunde anstehen konnte auch ich mich ins Partygetümmel stürzen. Ich vesuchte erstmal meine Jacke los zu werden. Aber an der Garderobe war die gefürchtete Schlange. Als wir uns an die Front gekämpft hatten sagten uns die Garderoben Besatzung das die Garderobe voll ist. Dies war der größte Minuspunkt an diesem Abend. Also mußten wir nun mit den dicken Jacken in die Halle. Aber nun zur Halle.

Erst einmal orientieren. Die neue Area wirkte gleich sehr groß und proffesionell auf mich. Der Eingang befand sich im Erdgeschoß. Zur rechten Seite befand sich gleich der Oldskool Floor. Eine recht große Bühne die in der großen Vorhalle aufgebaut war und eine Treppe nach oben.

Zur linken des Eingangs befanden sich eine Getränkebude, einige Biertische und bänke und die Garderobe. Und natürlich die ROLLTREPPEN. Ja! Es stimmte also. Wie auf dem Flyer angekündigt gab es zwei Rolltreppen. Eine hinauf zur Drum & Bass Foor und zur 2-Step Arena und eine hinunter. Die Rolltreppen fielen zwar am Abend einige Male aus aber das war nicht so schlimm ;-)

Oben gab es einen 2-Step Floor. Der war in einer Ecke aufgebaut. Die Bühne war am "Eingang" provisorisch errichtet worden und die Tanzfläche war etwas abgelegen. Der Sound ließ auf dem Flur etwas zu wünschen übrig aber die Stimmung war hier den ganzen Abned sehr gut und gemütlich.

Von oben konnte man auf den Oldskool Floor heruntergucken. Oben gab es dann ja auch die Drum & Bass Area. Eine sehr große Halle, etwas in die Breite gezogen. Es gab mehrere Getränkestände und der Boden gab leicht nach. Wie für's Hardcore-steppen geschaffen *g*. Die Bühne war recht groß und alles erinnerte mich etwas an die Messehalle in Sinsheim. Die Jungle Area hatte auf jeden Fall große Ähnlichkeit mit der großen Jungle Area in Sinsheim.

Als wir die Halle enterten legte gerade ND b2b mit Yaw auf. Die als einzige deutsche DJ's an diesem Abend auf dem Main Floor auflegten. Die beiden gefielen mir sehr gut. Ich glaube in Bremen hatten die beiden ihr Tourende mit Form Recordings. Wie gewohnt standen Soultrain mit den Kool FM Killahs Biggie und Accapello. Die gewohnt gut waren.

Nach einiger Zeit ging der erste Feueralarm los. Ja! An diesem Abend wurde der Sound einige Male von einer fiessen Sirene übertönt. Einer der Securitys hat mir gesagt das wohl immer jemand auf die Notaus-schalter irgendwo in der Halle drücken. Und das nicht genügent Securitys da waren um alle Notausschalter zu bewachen. Ich weiß aber nicht ob das auch so war. Hmm, ging auch jedes Mal relativ schnell wieder aus.

Das nächste Set das ich mitbekommen habe war wohl das von DJ SS auf jeden Fall waren Fearless und Eksman am Mic. Die haben mir an diesem Abend nicht so gut gefallen. Fearless war im b2b mit Eksman glaube ich nicht so gefordert. Als nächstes sah ich das Set von Mr. Mampi Swift. Der hatte wenn man ihm zusah so richtig Spass in Bremen. Er spielte gewohnt hart. Eine sehr gute Selection von neuen und etwas älteren Stücken.

Suppport bekam Swift von Navigator und den Ragga Twins. Die Ragga Twins waren an diesem Abend leider nur ein Twin. Nur Demand Rockers war in Bremen am Start. Ich erfuhr das Flinty Badman wohl krank zu Hause geblieben war. Demand und Navi machten aber eine sehr gute Show. Spätestens bei den ledendären Hooligan 69 Lyrics drehten alle auf. Die Stimmung war eh den ganzen Abend sehr gut. Lighter in der ganzen Halle und Horns und Whistles am Start.

Hype gefiel mir persönlich nicht so gut. Und da ich zu Mampi gut Gas gegeben hatte machte ich mal wieder einen Rundgang um mich zu erholen. Hinter der Bühne traff ich auch einige Mannheimer die angreist waren. Hat mich sehr gefreut. Special Greetz to Kai@Future und Ploch.

Die Luft war an diesem Abend so ziemlich das beste was ich, auf einer sonst immer sehr verschwitzen Großveranstalltung erlebet habe. Eine sehr angenehm temperierte Halle.

Zum Schluß kam glaub ich DJ Hazard. Der spielte einige bekanntere Lieder zum Schluß. Am Mic waren dann auch wieder Biggie und Accapello. Am diesen Abend habe ich MC A.D. vermisst. Der auf dem Flyer als Hype's neuer Mc angekündigt wurde. Ich glaube ihn zwar auf der Bühne gesehen zu haben. Wenn er das war... Aber das Mic hatte er nie lange in der Hand. Ratpack war an diesem Abend leider auch nicht da. Viele der Bremer, die für Ihre Liebe zum Oldskool bekannt sind, waren stark getroffen. ;-) Aber die Show auf der Main Arena tröstete alle über die Entäuschung hinweg.

Ich muß sagen das auf der letzten Party in der Stadthalle einige Sachen wirklich nicht so gut gelaufen sind. Aber im Vergleich war diese Party eine 100%ige Steigerung. Klar gibt es wieder einige Kritikpunkte. Aber manche Sachen lassen sich halt nicht einplanen.

Und wenn die Veranstalter auch nur Ansatzmässig wieder solche Steigerungen machen, werden die Partys in der Stadthalle von DSP demnächst eine Institution. Ich freue mich schon auf die nächste Party in Halle 4! Respect und Greetz to Dirk, Fedelhören Massive, Monky, die 68er on Stage, Golfclub Sielwall und die SFA Rockers.


Review #2 von Serim

Die Stadthalle liegt verkehrstechnisch optimal angebunden, ca. 500 m vom Bremer Hauptbahnhof entfernt. Die Halle besteht aus mehreren Teilen. Für One Love wurde einer der größten Abschnitte (Komplex 4) gewählt. Als wir so um 23.30 h an der Kasse ankamen ging alles recht schnell.

Drinnen dröhnte uns schon der HHC-Sound vom unteren Floor entgegen.

Dann haben wir unsere Jacken abgegeben und uns an den Biertischen erstmal locker gemacht. Über eine spacige Rolltreppe (die allerdings nur bis 04.00 h funktionierte) fuhren wir dann auf die 1. Ebene wo der kleine 2Step Floor in einer Ecke untergebracht war und es in die große D&B Halle ging. Von hier oben hatte man nochmal einen schönes Ausblick auf den Happyfloor der Parterre: fette Lichter, vielleicht bisschen zu hell.

Wir schauten uns eine Weile den 2Step Floor an. Hier war den ganzen Abend verhaltenes Tanzen und Popo wackeln angesagt. Der Sound wurde teilweise von den dröhnende Bässen aus der nebenan liegenden Main-area gestört. Durch eine Glassfront, vorbei ein Getränkeständen gelangten wir auf den sehr großen D&B Floor. In die Halle hätten bestimmt 5.000 Leute reingepasst. Leer erschien es aber trotzdem nicht, da alle Leute sich direkt vor der großen Bühne versammelten und Party machten.

Die Lightshow war beeindruckend... weniger Clubmäßig, sondern fast wie auf einem Rockkonzert. Nach unserem ersten Eindruck waren wir richtig begeistert von der Location... Stahl, Glas, edler Steinboden - da wollen wir öfter feiern (und nicht in verdreckten Endzeitstimmungclubs).

Zur Musik: Auf dem Happyfloor war leider Ratpack nicht da. Schade, denn das war bestimmt ein Grund für viele die DM 40.- Eintritt zu zahlen. Ersatz gab es für Ratpack auch nicht :( Die deutschen Happy-Freaks machten ihren Job auch ganz gut. Die MC's nervten aber. Das Soundsystem war zu laut. Der 2Step Floor interessierte uns kaum, deshalb können wir auch nicht viel dazu schreiben. War wohl ganz o.k. dort, aber nicht so die Wahnsinnsstimmung.

Auf dem D&B Floor ging es von Anfang an gut ab. MTC Yaw und MC Soultrain heizten der Menge ein. Als 1. Engländer war Mampi Swift an der Reihe. Mit seinem gutem Mixing seiner bekannten Partytracks traf er genau den Nerv der Junglists.

Von den Ragga Twins war offensichtlich nur einer da. Zusammen mit Showman MC Navigator machte er aber gute Stimmung. DJ SS war der nächste, Fearless war am Mic. DJ Hype's Set war nicht sehr toll. 08/15 Style, wie man ihn von Hype kennt. Irgendwie lustlos erschien er. Der Sound war auf diesem Floor war die ganze Zeit eigentlich nicht dolle und die MC's waren mal wieder zu laut.

Wir mussten dann auch bald wieder fahren. Freunden sagten uns, dass die Party statt wie angekündigt um 09.00 h bereits um 08.00 h fertig war.
Alles in allem eine gute Veranstaltung, wobei die Location und die sehr gute Luft ein Highlight war.


Review #3 von Hendriks

So gegen halb zwölf kam ich mit Future Kai an der Stadthalle in Bremen an. Die Halle 4, in der die One Love stattfand, muss man sich ungefähr wie ein grosse leeres Einkaufszentrum vorstellen. Direkt im Eingangsbereich war die HappyHC/Oldskool area, welche selbst mit Ohrenstöpseln kaum auszuhalten war. Rat Pack waren zwar nicht da, doch gaben alle DJs und MCs hier ihr Bestes, wobei bei den MCs weniger manchmal mehr wäre!

Mit einer Rolltreppe (!) ging es dann ins erste Stockwerk. In einer Art Nebengang war die 2 Step Area, und man kam in die DnB Area. Vor der Dnb Area war ein Gang, der zu linken Seite offen war, man konnte von oben auf die HHC Area kucken, rechts waren riesige Glasscheiben, hinter der dann die DnB Area lag. Als wir ankamen, legten gerade DJ N.D und MTC Yaw b2b auf. Ihr set gefiel mir sehr gt, vor allem die neuen FORM Sachen kamen gut an. Als MCs waren zu dem Zeitpunkt Fearless und Eksman an den mikes und rockten das Haus.

Nach den beiden locals kam dann DJ Swift, aber sein Set gefiel mir nach einer halben Stunde nicht mehr, es war für meinen Geschmack zu eintönig, es bestand wieder fast nur aus eigenen Sache. Zudem wechselten die Lautstärken der MCs und von Swift ständig, das heisst, etwas war immer zu laut/leise.

Mittlerweile war die 2 Steop Area gut gefüllt, doch da sie direkt neben dem Durchgang von den Rolltreppen zu der DnB Are lag, war sie am Eingang überfüllt, während am Ende ne Menge platz war. Zudem stand an ihrem Eingang noch eine Bar, also kam es dort ständig zu Staus, was die Laune jedoch nicht minderte, der Alkohol tat sein übriges.

Nach Swift übernahm DJ Hype die decks, als MCs standen ihm ein Ragga Twin und MC Navigator zur Seite. Bei Hype hatte man etwas das Gefühl, als würde er nicht richtig Lust haben, vielleicht steckte ihm ja noch der vorige Abend in den Knochen. MC Navigator fand ich einfach nur peinlich, ich habe das Gefühl, posen ist ihm wichtiger als ein guter MC zu sein. Jedenfalls war Fearless meiner Meinung nach um Längen besser, da er die crowd mit seinen Lyrics begeisterte und nicht mit einem Netzshirt und Goldketten.

Nach Hype kam war dann DJ SS auf dem Zeitplan, aber da ich schon um 4 gehen musste, kann ich nichts mehr darüber sagen.

Gerade als wir gehen wollten, fiel uns dann auf, dass die Eingangstür in zigtausend Scherben auf dem Boden lag. Ein paar Leute hatten sie mit nem Eisengitter eingeschlagen, warum weiss der Geier. Traurig, dass so arme Gestalten immer für negative SChlagzeilen auf DnB Parties sorgen müssen.

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2001-12-22_onelove/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/stage/gallery/2001/2001-12-22_onelove/



© 1995-2017 Future & www.future-music.net