URL: http://www.future-music.net/events/review/2001-09-28_spacebreaks/ Zurück zur normalen Ansicht

Space Breaks @ Space Place, Frankfurt


Veranstaltung: Space Breaks  
Datum:   28.09.2001  
Location:   Space Place  
Stadt:   Frankfurt / Main  
DJ's:   DJ Flight (Matalheadz), Simon & Neon  
MC's:   Markie J  


Review #1 von René

Wir (Oli, Antje, Josh und meine Wenigkeit) kamen um kurz nach 1:00 Uhr am Spaceplace im Frankfurter Westend an. Wir waren überrascht, das so viele Autos vor dem Gelände rumstanden und wussten sofort, das es äusserst voll sein musste.

Das Spaceplace war absolut 'packed' - sehr geile Stimmung und kaum Platz zum bewegen. Neon war gerade hinter den Decks, der mit seinem Kumpel Simon die ganze Spacebreaks-Sache organisiert. Mehr Infos über die Jungs unter www.spacebreaks.de.

Die beiden Jungs haben in den letzten Monaten Ihr Programm ein bisserl umgestellt: Vorher hatten sie jeden Monat einen UK-DJ am Start - jetzt laden sie DJ Flight alle 3 Monate ein und machen an den restlichen Terminen Events mit den Frankfurter Locals.

Aber das neue Konzept wird richtig gut angenommen und das Spaceplace ist halt auch ein richtig netter Laden. Für die noch nicht da waren mal eine kurze Beschreibung: Das Spaceplace ist ne alte Lager-/Fabrikhalle mit 4 abgetrennten Räumen...

Nach der Eingangstür führt ein kleiner Flur an der Kasse und der Garderobe vorbei. Von dort kommt man dann in den Hauptraum, der mal schätzungweise 12mx30m Ausmasse hat. Das DJ-Pult ist an der rechten Längsseite zu finden und die Bar an der linken Längsseite.

Dazwischen ist ordentlich Raum zum Tanzen während es an den Seiten einige Sitzmöglichkeiten gibt. Links neben der Bar ist noch ein Durchgang zu den Toiletten und rechts neben der Bar kommt man in einen kleinen Chill-Bereich, der bei manchen Veranstaltungen auch beschallt wird...

Soviel zum Aufbau des Ladens - jetzt aber mal zurück zur Party:

Simon & Neon wechselten sich an den Turntables ab und spielten ihren gewohnt smoothen, deepen Style. Unterstützt wurden sie von dem wohl bekanntesten und vielseitigsten MC aus der Frankfurter Region, nämlich Markie J.

Wie immer brachte er das Publikum mit seinen Chants ordentlich in Schwung. Es war sehr interessant zu sehen, wieviele Frankfurter DJs an diesem Abend im SpacePlace anzutreffen waren. Fasst die komplette Drum'n'Bass-Szene war am Start. Nachdem in die letzten Wochen aber auch kaum eine grössere Party in FFM stattgefunden hat, waren wohl alle sehr gespannt, wie DJ Flight heute auflegen würde...

Genau diese kam nämlich kurz nach 2:00h an die Decks. Nach Ihren letzten zwei guten Auftritten im Spaceplace war doch eine hohe Erwartungshaltung vorhanden, die sie aber locker 'befriedigte'. Sie startete gleich mit dem Space Invader-Remix und bretterte richtig heftig los.

Flight spielte viel Dubs und mischte Ihren gewohnten Style: Zum einen sehr deepe, intelligente Stücke ála Calibre, Intalex, Invaderz, usw - zum anderen die harte Variante mit vielen Metalheadz- / Digital- / Total Science-Sachen.

Sie fesselte die Crowd über zwei Stunden lang mit ihrem hypnotischen Set und kaum einer ging vorher, wie das doch öters bei der Frankfurter Crowd vorkommt. Flight selbst wirkte komischerweise ein bisserl uninteressiert - sie zeigte kaum Emotionen und war komplett auf das Mixen konzentriert.

Auch wenn die Crowd komplett am abgehen war und Markie J den Rewind forderte, wirkte sie relativ gelangweilt und war erst nach kurzem Zögern bereit den Rewind durchzuführen. Das war das einzige was ein bisserl negativ bei DJ Flight rüberkam, aber ansonsten hat sie allen gezeigt, was für derbe Skills sie hat und jeder freut sich schon auf den nächsten Abend mit Ihr bei den Spacebreaks.

Denn um kurz vor 4:30h war auch dieses coole Set zu Ende und Simon & Neon übernahmen wieder die Decks. Das SpacePlace leerte sich dann relativ schnell, aber knapp 40-50 Leute waren auch noch für die letzten 90 Minuten anwesend. Ein softes Set der Beiden zum Ausklang (Teebee's Object in Motion 2001 hört sich mal pervers geil auf nen dicken System an :-) war richtig angenehm und um kurz vor 6:00h war dann endgültig Schluss und das Licht wurde angeknipst.

Dabei muss ich mal erwähnen, das die Türsteher im Spaceplace nie stressen und immer freundlich sind. Das fällt mir doch jedesmal im Vergleich zu anderen Locations auf...

Wieder mal ein geiler Abend im Spaceplace. Respect an die Spacebreaks-Macher und an DJ Flight/Markie J für die dicke Party...
Grüsse gehen an Oli, Antje, Josh, Thomas, Daniel, Cuts, Jula, Carsten, Thomas, und alle die ich vergessen hab...

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2001-09-28_spacebreaks/


© 1995-2017 Future & www.future-music.net