URL: http://www.future-music.net/events/review/2001-08-11_lethargy/ Zurück zur normalen Ansicht

Lethargy - Streetparade


Veranstaltung: Lethargy  
Datum:   11.08.2001(Streetparade Weekend)  
Location:   Rote Fabrik  
Stadt:   Zürich  
DJ's:   Kosheen live p.a., Teebee, Total Science, Minus 8, Diva D, Viola  
MC's:   -  


Review von Michael 'SubsideDropzone'

Bei ultraphattem Wetter kommen wir Samstags mittags in Zürich an, nach 2 h Parkplatzsuche konnte man schon realisieren, das dieses Jahr (1 mio. Raver und andere) ziemlich viel los ist. Schon in den Autobahntunneln auf dem Weg hatte es nach Gras gerochen (Stau), ich glaube ganz Zürich hat nach Gras gerochen an diesem Wochenende...

Die Parade war jedenfalls cool, der Drumnbasswagen spielte zwar fast nur bekannte Sachen, aber durchweg geil, neu und fetter Sound...

Abends sind wir dann zur Lethargy, hauptsächlich wegen Dj Teebee. Dieser norwegische Produzent/Superstar ist leider noch nicht hier bei uns zu sehen gewesen, ist wohl immer noch ein Insidertip?!

Als wir um halb 1 Uhr in der roten Fabrik ankamen, fanden wir uns einem Club wieder, der dem MS Connexion von der Athmosphäre her nicht unähnlich ist. Es gab 3 Floors glaube ich, in der Mitte war ein Innenhof der auf den See führte.

Das Line-up im Technofloor ist für eine Jungleparty ganz nett gewesen, Ellen Allien hab ich leider nicht gesehen, später kam noch R.Villallobos..., war ganz nett, aber wegen leichter Überfüllung bin ich 2-3 mal nur kurz für 5 Min im Technofloor gewesen...

Auf dem Junglefloor gings dann auch bald mit Kosheen los (1h). Ich hatte vorher noch keinen DJ des heutigen Lineups gesehen, auch Kosheen war Premiere für mich. Kosheen machen ziemlich kommerzielle Musik, kein Drumnbass. Die Musik gefällt mir trotzdem, da diese Band Ihr eigenes Ding macht. Die Jungs spielten mit Ihrer Sängerin alle bekannten, releasten Songs und einige mehr. Ich kann mir Kosheen auch jederzeit als Warmup für eine Party vorstellen, die Lieder sind halt logischerweise ziemlich schnell durchgehört. Da ich von der Punk/Hardcore-Musik komme, ist es für mich nicht der erste Liveauftritt einer Band gewesen, Kosheen machen allerdings auch fast schon Popmusik.

Der Junglefloor hat ein Netz über die ganze Decke entlang gespannt, nach Kosheen gab es eine halbstündige Zwischeneinlage von Artisten, die eine akrobatische Performance auf dem Netz vorführten. Es hat geflasht, aber es wäre mir lieber gewesen, wenn die DJ's länger als 1h aufgelegt hätten.

Nun kam endlich Teebee an die Regler (2Uhr). Er wirkte hochkonzentriert. Als Intro spielte er 'Silent Depths' (www.vinyl-net.com/audio/cert18lp14a.ram) , so ein Vocal-Amen-Trackr mit den obligatorischen Teebee-Flächen. Das Lied wird auf der 'Through the Eyes of a Scorpion LP' im Oktober rauskommen, mir gefällt es noch besser als ähnliche bereits releaste Sachen von ihm.

Leider kann man für den Sound nur eine Durchschnittsnote 3 vergeben, war einfach zu leise und unpräzise..., man kennt das ja von anderen Jungleparties. Die Übergänge von Teebee waren nicht immer ganz astrein (Note 2/3), aber nach jedem 3 Übergang kamen korrekte Scratcheinlagen, und von einem Produzent erwarte ich auch eher gute Produktionen als perfektes Mixing ! Außerdem war jede Platte geil, es kamen die bevorstehenden Subtitle Releases wie z.B. der 'Luca RMX'; 'Peepshow' von C4C (Tune!!) also hauptsächlich 'unbekanntere Lieder'. Leider hat Teebee nur eine Stunde aufgelegt.

Danach kam dieser langhaarige von Total Science (Q Project oder Spinback?????) - da hätte ich mir ehrlich gesagt mehr erwartet. Die zu hörenden Platten waren zwar geil, ich kaufe mir auch fast alles von TS, aber der Typ war mir zu emotionslos. Er hat viele Eigenproduktionen aufgelegt, bereits releaste Tunes abwechselnd mit Dubplates.

Die Sängerin von Kosheen, Sian, ersetzte teilweise den fehlenden MC, der bei Teebee überhaupt nicht gefehlt hatte. Die Tunes von TS haben eine geile Drumarbeit, manche Basslines kommen aber bewusst dumpf rüber...na ja war mir einfach zu wenig Abwechslung. Die Stimmung war trotzdem noch recht ausgelassen...

Danach kamen dann noch 2 mir vom Namen her unbekannte DJ'd aus der Schweiz, die aber auch Dubplates auflegten, hat mir dann schon wieder besser als Total Science gefallen.

Der vorletzte DJ konnte extrem gut mixen. Vielleicht wäre es cooler gewesen, wenn Teebee später aufgelegt hätte, aber ich war später leider sowieso nicht mehr fit, sodass wir irgendwann um 6 h dann gegangen sind.

Mein Fazit von der Party ist, es macht durchaus Sinn nicht bekante Produzenten zu booken (Intalex, Teebee, Future Cut, Konflict, Klute etc... ), ist zwar nicht wirtschaftlich logisch, aber dafür ist die Musik gut, und um die geht es doch auch ?!?!?!

Man kann von mir aus öfter mal ein Set auch ohne MC hören, kommt immer drauf an...

Weiterhin hätte ich noch mehr Leute aus MA/KA erwartet, eine geilere Location und mehr Bass. Nächstes Jahr werde ich deshalb evtl. auf Goa bzw. Techno weggehen, das bietet sich bei der SP irgendwie Stimmungsmäßig auch an. Ich kann allerdings nur jedem Jungler raten, sich den Namen Teebee zu merken...

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2001-08-11_lethargy/


© 1995-2017 Future & www.future-music.net