URL: http://www.future-music.net/events/review/2001-02-03_dreamland/ Zurück zur normalen Ansicht

Dreamland


Veranstaltung: Dreamland  
Datum:   03.02.2001  
Location:   Aladin/Tivoli  
Stadt:   Bremen  
DJ's:   D'n'B: XL, )EIB(, Swift, J.J. Frost, Dazee, Flapjack, Slider
2Step: Efecs, Vinyl Trixta, Trick or Treat (oldskool) Genzo, Unknown, Sy, Vinyl Trixta
Techno: L.U.K.A., Martin D., Hannes Hesse
House: Sven Strenger, James MD, Hendrikin
 
MC's:   Stixman, Eks, Foxy, Fatman D  


Review von Hendriks

Trotz des heftigen Schneetreiben kamen wir pünktlich zum Ende von DJ XL's set im Aladin/Tivoli Komplex an. Direkt nach XL's last one, dem ersten Release des neuen FORM Recording labels um MTC Yaw (anchecken, meiner Meinung nach eine der besten deutschen Produktionen im Moment) übernahmen Darren und Jason von )EIB( die Decks.

Auf Grund des erneuten Wintereinbruchs und der frühen Zeit (23 Uhr) waren die Areas noch nicht so gut gefüllt. Doch die, die schon früh da waren, bekamen gleich gut was auf die Ohren. Über das mixing der Beiden will ich mich hier nicht weiter auslassen, die tunes die die Beiden mit hatten machten einiges dafür wieder gut. Mein absoluter Favorit ihres sets, eigentlich des ganzen Abends, war TRIPPIN (kommt im März auf Charge raus). Kein anderer Track wusste an dem Abend so zu überzeugen wie dieser.

Nach einer Stunde musste ich wieder zum Hotel um die restlichen Engländer zu holen, mittlerweile gab es kaum noch ein Durchkommen auf dem D'n'B Floor, trotz des Wetters hatten sich wieder Hunderte auf den Weg zu Party gemacht.

Als wir zur letzten halben Stunde des BC sets ankamen, machte ich mich erstmal auf den Weg die anderen areas zu anzugucken. Während in der 2Step area noch nicht all zu viel los war, brannte im Oldskool Bereich mal wieder der Baum. Um 24 Uhr hatte DJ Unknown angefangen aufzulegen und alle Leute waren wieder am flippen. Da es doch ziemlich voll war, schenkte ich mir Abstecher in die House/techno areas.

Im Aladin lief TRIPPIN als Intro von Swifts set. Nachdem ich ihn länger nicht gesehen hatte, war ich von seinem Set mehr als überrascht. Gutes mixing und fette Tracks, die MCs rotierten am Mikro, alle Leute am tanzen, kurz: die Party war schon um kurz nach eins ein absoluter Hammer. Swifts set traf genau den Geschmack der Bremer crwod und der Dancefloor war brechend voll.

Ab halb drei war dann Jumping Jack Frost an der Reihe, viele Leute waren extra wegen ihm da, sein letzter Auftritt in HB liegt schon einige Zeit zurück. Ich will nicht sagen das sein Set schlecht war, aber sein V-Recs Style mit vielen vocal tracks spielte den Dancefloor etwas leerer als die Sets seiner Vorgänger.

Zeit um wieder in die anderen areas zu gehen. Mittlerweile war in der oldskool area mit "Scratchmaster" SY ein alter Bekannter am Start, sein set war der absolute Hammer! Viele alte Production House Sachen und andere Klassiker liessen die Leute abgehen, es war einfach nur geil.

Nach seinem Oldskool set legte Vinyl Trixta dann 2Step auf, da ich damit jedoch absolut gar nichts anfangen kann, kann ich nur sagen, der Floor war wie die anderen voll! Nach ihm legten dort dann Sy & Unknown als Trick or Treat auf, viele waren wegen ihnen gekommen und nach Aussagen vieler Freunde von mir wurden sie nicht enttäuscht, 2Step at it´s best.

Ab 4 Uhr übernahm dann Dazee die decks von JJFrost. Als ich sie das letzte mal sah war ich echt überrascht, leider hört man von ihr nicht so viel wie von anderen weiblichen DJs wie Rap oder Wildchild. Aber mit ihrem Set machte sie wieder gut auf sich aufmerksam. Man konnte richtig merken wie der dancefloor wieder voll wurde. Ihr mixing und ihre Tracks waren absolut fett, selbst TRIPPIN bekam trotz des 3. Mals am Abend einen rewind. Die MC's brauchten da nicht viel zu tun, die Stimmung war eh schon auf dem Höhepunkt.

Um halb sechs wurde sie dann von DJ Flapjack abgelöst. Sein Set war genau so gut wie das von Dazee. Viele Sachen von Dylan, Loxy und Ink und sein mixing liessen keinen der Bremer crowd nach Hause fahren.

Zur selben Zeit legte Vinyl Trixta in der Oldskool area auf, auch hier war noch niemand müde. Als wir um 7 Uhr Richtung Hotel aufbrachen mussten wir uns trotz der frühen Uhrzeit noch durch die Menschenmassen kämpfen. Zur selben Zeit begann DJ Slider mit seinem Set, das Aladin war aber immer noch voll bis unters Dach und keiner wollte nach Hause.

Alles in allem war es mal wieder eine fette Party mit vielen glücklich dreinschauenden Partyleuten, selbst Leute aus Mannheim und noch weiter weg waren froh, dass sie den langen Weg auf sich genommen hatten.

Shouts gehen an: XL, Slider, alle von Lifeline, alle Engländer, Timbo, Fabi, Basti, Julian und Michi.abi.

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/events/review/2001-02-03_dreamland/


© 1995-2017 Future & www.future-music.net