URL: http://www.future-music.net/cityreports/2005-07_bremen/ Zurück zur normalen Ansicht

Cityreport - Bremen, Juli 2005


Mehr als ein Jahr liegt der letzte Bremen Cityreport [1] zurück. Seit dem hat sich einiges getan in der Norddeutschen Hochburg der Drums und Bässe: Regelmäßige Drum'n'Bass Abende unter der Woche, aus "Dubplate Business" wurde "The Real Dubplate Business", 10-jähriger Geburtstag von Lifeline. Doch lest selbst ...


Liquide Klänge in der Eule

Bremen hat wieder eine regelmäßige Clubnacht. Im September 2004 war es endlich soweit, in den historischen Gemäuern der „Lila Eule“, wurde der der Liquid Room eröffnet. Die ersten beiden Male nur einmal im Monat dann war klar – es lohnt sich. Seitdem läuft jeden Dienstag eine feine Selection von freshen Tunes und Klassikern des Liquid Funk.

Die Residents sind Dex, XL, ND von Septic Inc., Balrog (Friendly Fire, Bremen) und Phlex (Boombasstic Sound, Bremen). Zu Gast waren bisher Logistics, Basstikal (Phunkfiction, Hannover) & Mex-e (Steppin Forward, Hannover), Dawn (Team Organge), Me shell (Fil a Fil Project, Bremen) und Demus J. Für die Zukunft haben sich schon Syncopix (Hospital Rec., Hamburg) Amaning (AJC , Play!, Köln), Triple T.(Beat Freaks, Braunschweig) & Appacut angekündigt. Einen MC gibt es nur selten – dem Publikum reicht die Musik zum abgehen.

Recht schnell etablierte sich der Club zu einem Treffpunkt des harten Kerns der Szene. Aber nicht nur Raver werden von dem Konzept angesprochen. Man trifft dort auch neue Gesichter und vor allem Ladies kommen gerne und tanzen bis zum Schluss. Die Getränkepreise sind sehr human – und bekanntlich lässt sich zu diesem Style gut saufen. Außerdem ist der ganze Spaß gratis, sprich kein Eintritt.
Im Herbst wird es auch regelmäßige Wochenendtermine geben. Watch out!

Rosige Zeiten tot, es lebe Ting!

Das "Rosige Zeiten", eine langjährige Location des Drum’n’Bass in Bremen schloss 2005 nach Events von verschiedenen Promotern (Payin Clients / DSP) mit Vicious Circle, Temper D, Cookie Monster, Ruffstuff, High Contrast und Mickey Finn seine Pforten, um einem neuen Club zu weichen. Nach einem Monat Renovierungsdauer eröffnete das "Ting!" unter Obhut von DSP im Mai die Türen für ein neues Kapitel Drum’n’Bass. Die Erwartungen der Szene waren hoch und wurden vom Design des Clubs nicht enttäuscht. Man hofft an die Events des "Real Dubplate Business" mit z. B. Konflict und Kemal in den Jahren 2000 / 2001 anknüpfen zu können. Das erste Event war jedoch Aphrodite, der die junge Generation mit seinem klassischen Jump Up Style begeisterte.

In Bremen herrscht der ravige Jump Up Sound vor, jeder der einen anderen Style auflegt, wird es schwer haben die Leute auf dem Floor zu halten. Das mussten auch die beiden Chemnitzer von Dead Metropolis feststellen, als sie zur Drum&Bass Bundesliga Partie gegen die Bremer antraten und mit Neurosound begannen. Da mussten schon ein paar Amenbreaks her um die Leute wieder auf die Tanzfläche zu ziehen. Unterstützt werden DJs meistens von MC Temper, Demus J, Little Monk und MC Soultrain. Jeden dritten Samstag im Monat - Dubplate Business im Ting!

10 Jahre Lifeline Promotions

Lifeline feierte hingegen 10 Jahre Erfolg im Business. Im März zelebrierten sie ihren runden Geburtstag - wie soll es anders sein: mit einem Rave in den altbekannten Räumlichkeiten des Aladin / Tivoli Komplexes. Am Konzept von Lifeline hat sich nicht sehr viel geändert. Die Residents sind Slider, Genzo und Ran D. Einmal pro Monat finden im Aladin bzw.

Tivoli Parties unter dem Motto Rave statt. Wie schon aus den Vorjahren bekannt, gibt es eine Mischung aus nationalen und internationalen Gästen (Phantasy, SAS, Zinc u.v.a.) die immer wieder erfolgreich zahlreiche Gäste aus dem Umkreis Bremens anlocken. Bei den Großveranstaltungen wie z.B. der Dreamland wird ein breites Spektrum an allen artverwandten Stilrichtungen angeboten. Im Aladin werden zumeist die aktuellen D&B Charts rauf und runtergespielt, im Tivoli werden alte Happy Klassiker aufgelegt. Im Juni schaffte UK Garage / Grime den Sprung vom kleinen Kämmerlein ins größere Tivoli. Pied Piper aus London wurde von den Leuten gut angenommen.

Recordstores

Im Februar wurde in der Bismarckstraße der neue Lifeline Shop eingeweiht. Hier gibt es Platten, Tape/ CD Packs, Merchandising und Klamotten zu kaufen.

Eine größere Auswahl an Platten bietet jedoch der Boombastic Recordstore am Ostertorsteinweg bei Titus. Ein Besuch lohnt sich dort immer auch wenn man nicht das passende findet, ist das Personal immer bemüht die Wünsche zu erfüllen.



Open Airs, weitere Locations und Altbewährtes...

Im der kommenden Sommerzeit wird den Bremern dann auch mal die Gelegenheit geboten aus der Stadt ins Umland zu fahren um zwei Open Air Events zu besuchen. Zum einen findet in Thedinghausen ein Open Air im Abschluss an die Vision Parade statt und dann im August das schon legendäre Open Air in Grasberg.

Eine immer noch beliebte Location für kleinere Promoter bietet der Magazinkeller am Schlachthof. In regelmäßigen Abständen finden hier Parties zum kleinen Preis mit diversen regionalen DJs und Newcomern statt.

Das Publikum der Wochenend-Events setzt sich zumeist aus Leuten aus dem Umkreis von Bremen zusammen. Die Schwierigkeit der Szene ist momentan, dass die Leute nur die Musik annehmen die sie kennen. Darauf begründet sich beispielsweise auch der Erfolg von Lifeline, die Leute bekommen hier genau das was sie wollen. Jeder der tiefer in die Materie Drum’n’Bass eintaucht wird, an diesem nicht gerade abwechslungsreichen Konzept Kritik üben. Alles was neu kommt wird sehr schleppend bis gar nicht angenommen. Bestes Beispiel und fast ein Widerspruch in sich war Vicious Circle aus London. Es stand zwar UK hinter dem Namen allerdings kamen nur sehr wenige Leute ins Rosige Zeiten, die Leute die kamen konnten sich mit dem neuen Sound nicht anfreunden, obwohl die Tunes zu meist aus Deutschen Landen kamen.

Leider wird dem harten Kern der sehr überschaubar ist kaum das geboten was sie wünschen, wenn dann mal ein Promoter den Mut hat und vermeintliche Nobodys bucht wird es zumeist ein Flop.

Text: Marek (Juli 2005)

Ihr habt Kommentare / Fragen? Diskutiert den Cityreport im Future Forum [2]!

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/cityreports/2005-07_bremen/

Links:
   [1] http://www.future-music.net/cityreports/2004-05_bremen/
   [2] http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=25696



© 1995-2017 Future & www.future-music.net