URL: http://www.future-music.net/cityreports/2004-07_koeln/ Zurück zur normalen Ansicht

Cityreport - Köln, Juli 2004


Drum'n'Bass und Breakbeat haben in Köln schon eine lange Tradition, so gab es bereits Anfang/Mitte der 90er Parties mit Gastauftritten namhafter DJs und Produzenten. Die Szene in Köln könnte facettenreicher nicht sein, von technoidem Sound über Liquid bis hin zu Oldskool-Jungle und –Hardcore ist in der Rheinmetropole für jeden Geschmack etwas vorhanden. Abwechslungsreiche Musik, Locations und Partybesucher machen den besonderen Reiz von Köln aus und werden durch eine Vielzahl verschiedener Crews repräsentiert. Auch im Bereich des Producing hat sich in den letzten 2 Jahren einiges getan.

1994 haben Cheetah und The Green Man als Junglegrowers angefangen, die Oldskool-Partyreihe läuft immer noch. Stationen waren die Kantine, das Underground, Apollo und nun seit über 5 Jahren das Gebäude 9, wo auch regelmässig die Basswerk-Sessions mit stets anspruchsvollen Gastartists stattfinden. TGM betreibt das in Köln einzige DnB-Label Basswerk [1], welches durch zahlreiche Releases auf sich aufmerksam machte. Stilistisch stand und steht Basswerk für Vielfalt und ausdruckstarke Tracks, weder der totale Rave über den ganzen Abend noch der kontinuierliche Liquid-DnB.

Die PLAY!-Crew [2], vorher als Broken Beatz u.a. durch die gleichnamige TV-Sendung bekannt, rockt seit Anfang 2004 in etwas veränderter Besetzung. Nun bestehend aus J-Cut, Kolt Siewerts, Amaning und Canoma werden nicht nur regelmäßige Parties im Stadtgarten und Blue Note sowie anderen Locations wie z.B. dem Kulturbunker veranstaltet, sondern auch eigene Tunes produziert. Die PLAY!-Parties gehörten schon immer zu den Highlights in Köln, beispielsweise wenn der regelmäßig vertretene John B oder DJane Flight die Masse zum Kochen brachten.

Interference [3] Interference präsentiert seit 2 Jahren im Club Apropo jeden dritten Samstag im Monat "The Soulful Face of Drum´n´Bass". Zu Gast sind nationale und internationale Dj`s von Hospital über Defunked bis Bassbin, die bis dato in Köln und Umgebung noch nicht zu sehen waren und die mit ihrem Sound für Abwechslung im Kölner Drum`n`bass-Dschungel sorgen. Das Interference-Team um die beiden Initiatoren Dj Fokus (aka Frankie Machine) und Drakestar hat sich mit der Zeit vergrößert; mit hinzugekommen sind DJ Decon, Rui Fernandes und DJ Mistel.

m:breakz
existiert seit 1999 in wechselnder Besetzung. Derzeit besteht m:breakz aus den DJs Mistel, Decon und Saesch. In der Station Bar präsentiert die Crew seit 2001 jeden Donnerstag DnB jeglicher Couleur. Schwerpunktmäßig wird hier Liquid Funk geboten. Da Scheuklappendenken aber für die Beteiligten ein Fremdwort ist, wird weder vor deepen Sounds, Junglehymnen, noch vor Ravetunes halt gemacht.
Unterstützt werden die Residents zweimal monatlich durch Gäste aus dem Raum Köln/Bonn/Düsseldorf.


Walter B38, Miss Dee, Henree, DC formieren das Tatort-Team [4].1998 im Kitclub, danach im Artheater, Sensor Club und Subway folgte der Umzug zurück in das Artheater nach Ehrenfeld. Es sind und waren regelmäßig internationale Gast-DJs wie Randall, Fats, Intalex, Flight, Matrix, Lee oder Doc Scott vertreten, aber auch zahlreiche nationale Größen sowie die Residents. Insgesamt verkörpert Tatort ein breites DnB-Spektrum, was die Crowd stets zu schätzen weiß. Parties finden am ersten Samstag im Monat statt, zahlreiche Zusatzevents sorgen für eine willkommene Party-Frequenz. Des weiteren sind auch Releases von Henree und DC zu erwarten.
Jeden Freitag von 21-23 Uhr sendet Tatort über monofunk.net [3] Live-Mitschnitte und DJ-Mixes.


Pathfinder [5]
um den Kopf DJ Rinc ist seit 1998 in Bonn beheimatet und regelmäßig durch Parties im Köln/Bonner Raum vertreten, auch bspw. die Breakzone der Rheinkultur wird von Pathfinder gehostet. Deutschlandweit und darüber hinaus sind die Pathfinder-DJs Rinc, Basic, Giana-Brotherz, T.J.Hookah und Forward ständig unterwegs. In Köln/Bonn sind regelmäßig Hammerbookings zu verzeichnen, viele unvergessliche Parties sind Pathfinder zu verdanken. Stattgefunden haben diese u.a. im Stadtgarten, Kunstwerk, Alter Wartesaal. Namhafte Gast-DJs aufzuzählen wäre eine zeitraubende Angelegenheit!

Die Jungle Surfer Crew wurde von DJ ICS Anfang 2002 ins Leben gerufen, der zu dieser Zeit Parties im Päff veranstaltete. Als Thomas, DJ S_Move und Sascha dazu stießen folgten auf die Gastauftritte bei den Rookies Nights im Blue Note ab 2003 regelmäßig erinnerungswürdige Parties mit nationalen und internationalen DnB-Acts im Filmhaus. Nach der momentan andauernden Sommerpause wird es wieder Parties der Jungle Surfer in einer neuen Location geben. Ebenfalls in Aussicht ist eine Homepage.

Phonogenic um Gründer Jenz One, X-Plorer, Ben Crunch, Mr. Fidget und Selecta veranstalten schon seit einigen Jahren Parties im Gebäude 9. Vor allem X-Plorer hat schon durch einige Releases auf diversen Labels auf sich aufmerksam gemacht. Er ist ebenso wie u.a. Dee Pulse, Selecta und MC Engine ein Teil der Shake Up [6] Crew, die mittlerweile (teilweise) in Berlin beheimatet ist und weiterhin mit Parties und Releases auf hard:edged die Szene bereichert.

Atmosphusion [7] ist der Zusammenschluss von 4 DJs, deren Style sich als „athmospheric“ und „intelligent“ bezeichnen lässt. B.Fuse, geromeleturbo, Silberfish und soundsurfer haben sich durch zahlreiche Veranstaltungen und Auftritten auf Parties wie im Null3 oder der Red Cat Lounge und im Radio sowie durch eigene Produktionen bereits einen Namen gemacht.

Producer

The Green Man: Kopf des Basswerk-Labels mit zahlreichen Releases
Infos: www.thegreenman.de [8]

n.phect & diz:play: released auf Basswerk & Protogen
Forthcoming: nVision, Trickdisc, U3R
Infos: www.infokalypse.de [9]

Phace: released auf Protogen
Forthcoming: Subtitles, Leet, Armada
Infos: www.space-is-the-place.de [10]

Coresplittaz [11]: produziert seit ca. 2 Jahren DnBass-Tracks, das ganze spielt sich soundtechnisch auf einer relativ harten, düsteren Basis ab. Releases sind bisher geplant auf : Solution-X-Records sowie Riset-Records. Ebenfalls von Coresplittaz gehostet wird eine kleine Internet Radio Show die ausschliesslich live [kein archiv] Artist aus dem ganzen Bundesgebiet featured. Das ganze findet 2 - 4 mal monatlich für ca. 2 Stunden statt. Zu Gast waren bisher u.a.:
Giana-Brotherz, S_move, N.phect&Diz:play, G-I-S, Kolt Siewertz, Typecell, Raze,
J-Cut, DC, Hustlin L , ICS, Henree, Phace, MC DubLN, MC Sinista....und es werden noch einige folgen.

Bob Humid [12]: ist schon lange aktiv und hat zahlreiche Veröffentlichungen vorzuweisen
Und ist bekannt durch zahlreiche eigene Projekte und Plattformen von Bored Beyond Belief Records über Serve & Destroy Records und Pseudonymen wie Bob Humid, Carlsbop (mit Carla Subito) oder dem Projekt Fletcher & Munson. Sein Style kann wohl als eine Mischung aus Electronic, Breakbeat und Jungle gesehen werden. Des weiteren ist er auch freier Schreiber der Magazine Groove, Spex oder de:bug.

Plattenläden

Groove Attack
Maastrichter Str. 49, 50672 Köln
Mo-Fr 12.00-19.30Uhr,
Sa 9.00-16.00Uhr
      Music Rebel
Roonstr.7, 50674 Köln
Mo-Fr. 11.00-19.00Uhr,
Sa 11.00-17.00Uhr

Links

www.drumandbass.de [13]
www.bergischbreaks.de [14]
www.breakzine.de [15]

Text: Alex aka A*J (Juli 2004)

URL dieses Dokuments:
   http://www.future-music.net/cityreports/2004-07_koeln/

Links:
   [1] http://www.basswerk.de
   [2] http://www.play.drumandbass.de
   [3] http://www.monofunk.net
   [4] http://www.tatort.org
   [5] http://www.pathfinder-recordings.de
   [6] http://www.shakeup.de
   [7] http://www.atmosphusion.de
   [8] http://www.thegreenman.de
   [9] http://www.infokalypse.de
  [10] http://www.space-is-the-place.de
  [11] http://www.coresplittaz.de
  [12] http://www.bobhumid.com
  [13] http://www.drumandbass.de
  [14] http://www.bergischbreaks.de
  [15] http://www.breakzine.de



© 1995-2017 Future & www.future-music.net