Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2002, 15:21   #97
the green man
Senior Head
 
Registriert seit: 10.02.2002
Ort: köln
Beiträge: 192
hallo

hmm, ein album ist was anderes als maxis. mein album insgesamt ist nicht für raves gemacht. einzelne stücke aber schon.
zumindest die cd ist ausverkauft, viel vinyl gibts auch nicht mehr.

mein video ist nicht das einzige, es gibt genug andere. phoneheads, megashira, bob humid, neutrik, war da nicht auch monophace? panacea? je mehr, desto besser für deutschen d&b. aber so ein video an den start zu bringen ist schwerer, als einen track zu machen. erst recht, wenn der videomann selbst eher ein künstler und weniger ein dienstleister ist wie vj sehvermögen. tatsächlich - ohne die betreuung von combination hätte das in meinem fall nicht geklappt - ich bin happy, wie man sich dort um mich gekümmert und den job gemacht hat. es gibt keinen grund, combination als d&b label zu ignorieren, bloß, weil sie auch was anderes als reinen d&b machen oder weil es basswerk gibt. es gibt nicht viele leute, die d&b oder ein label ganztags machen und nicht bloß nebenbei. es ist schon wahrscheinlicher, daß dann langfristig mehr dabei herauskommt. manchmal macht teamwork mehr sinn und spaß als alles alleine zu machen. auch darum, weil man dann als künstler mal nur künstler sein kann, das ist auch gut für das musikalische endergebnis.

nebenbei: die nächsten basswerk maxis 14&15 sind raviger denn je und werden von giana brotherz kommen.

einen jahresrückblick zu schreiben ist schwer und bestimmt undankbar. aber wenn manns macht, muß man damit rechnen, daß diejenigen, für die man sprechen will, wollen, daß man kompetenz beweist und dien promofaktor in grenzen hält. sonst schreibt man besser eine persönliche kolumne. hide u ist tatsächlich ja wohl eher aus 2000 als aus 2001, jedenfalls was die d&b version angeht. es gibt die ganze zeit d&b und auch gute tunes in allen facetten, es entwickelt sich ständig, wenn mans dann für sich wiederentdeckt, muß man ja nicht sagen, eine zeitlang war alles scheiße und jetzt isses wieder gut. das ist eine bißchen eine pressekrankheit und spiegelt nicht die kontinuierliche entwicklung wieder. ich sage nur: 2000: klute album, marcus intalex, digital, total science.... aber fehler machen wir alle mal.

köln? berlin? mannheim? bremen? in köln gibt es auf jedenfall seit jahren parties, die voll abgehen und alles andere als ruhig sind: gebäude 9, arttheater, essigfabrik. und man behandelt sich hier mit wenigen ausnahmen ganz ok, es war schon mal viel schlimmer. rivalität gibt es überall. allerdings spielt hier keiner puren jump up. so what? nächstes event von uns: basswerk session mit klute am 16.2. im geb9. in ganz deutschland gibt es clubs, wo gute parties abgehen: clubs mit 300-500 leuten, es muß ja nicht ein 3000 mann rave sein, und es ist trotzdem cool. ich habs gesehen in: ulm (nme click), braunschweig - brain, dresden, leipzig, tübingen - depot, stuttgart - le fonque, augsburg - mahagoni bar, bamberg - morph, berlin - roter salon, saalfeld - klubhaus, frankfurt, konstanz -kula, friedrichshafen, freiburg-jazzhaus, ddorf - unique, kammerflimmern... und es gibt sicher noch viel mehr. von berlin, wmf, icon und exponence höre ich auch viel gutes. und auch in mannheim gibts nicht nur engländer: jonathan, tobi und soulsurfer supporten schon seit jahren die deutsche szene und sind gute djs. schließlich gibts mit giana brotherz aka ssb und young ax auch mal wieder ein paar frische deutsche producer von denen man was erwarten kann. jetzt haben wir sogar hier ein forum, wo was los ist. so schlecht ist das alles nicht.
the green man ist offline   Mit Zitat antworten