Home   Events   Review

FUTURE Pfingsterlebnis @ Halle 01/02, Heidelberg




Veranstaltung: FUTURE Pfingsterlebnis  
Datum:   12.06.2011  
Location:   Halle 01/02, Heidelberg  
Stadt:   Bremen  
DJs:   Andy C, Netsky, Marcus Intalex, Jumpin Jack Frost, Bassface Sascha, Jan Sirup, Sykes, S-Kay, Jersch2000  
MCs:   GQ, DRS, A.D., Navigator, Stunnah, Faith  


Bilder von der FUTURE findet Ihr in der Gallery

Review von Domme

Nach der FUTURE "Return of the Legend" in 2008, dem FUTURE "Osterzauber" 2010 erwartete man mit Spannung das FUTURE "Pfingsterlebnis", das mit meinem massiven Lineup am 12.06.2011 (Pfingstsonntag) in der Halle 01/02 in Heidelberg stattfand. Das Lineup lies schon im Vorfeld in Foren und auf Facebook die Leute schwärmen: Andy C mit MC GQ, der Überflieger Netsky, Marcus Intalex der sein 21 Album vorstellte, Jumpin Jack Frost mit MC Navigator als die FUTURE Dons, Bassface Sascha als Germany's finest, MC Stunnah (future-music.net Awards winner), Jan Sirup, S-Kay, Sykes, Jersch2000, MC DRS, MC A.D., MC Faith, etc. Also ein Lineup mit Award-Winnern nur so gespickt.

Da die Macher der Halle02 am 1. Juni den "GARTEN" eröffnete wurde bereits ab 20:00 h das Warmup zur FUTURE gestartet. Entspannte Beats kamen von Jersch2000 der damit den Abend musikalisch eröffnete. Schon zu dieser Uhrzeit trafen die ersten Besucher in Gruppen ein, schauten sich die Graffiti-Ausstellung in der Halle00 an, chillten in den Strandliegen oder stärkten sich mit Essen und Trinken im Gastrobereich des "GARTEN". Kurz nach 20:00 h eröffnete die Abendkasse an der Tickets gekauft werden konnten.

Um 22:00 h war es soweit und die Halle01 und die Halle02 wurden geöffnet. Auf dem Mainfloor spielte FUTURE-Urgestein Jan Sirup, der nach kurzer Zeit von MC Stunnah am Mic unterstützt wurde. Der große Floor füllte sich früh schon auffällig gut, was man - wenn man einen Blick nach draußen warf - bestätigt sah: Vor dem Eingang hatte sich eine lange Schlange gebildet, die teilweise bis vor zur Straße reichte. Aber zurück zur Musik: Jan Sirup heizte der Menge schon mächtig ein. Genauso rockte es aus dem 2. Floor auf dem S-Kay von der Raumklang Crew zusammen mit MC Faith die Stimmung pushte. Weiter ging es auf dem 21 Century Floor mit DJ Sykes der mit seinem gewohnt deepen und treibenen Style die Menge rockte.

Ab 0:00 h kam es auf dem "Planet Lost " Mainfloor zum ersten absoluten Kracher des Abends: Bassface Sascha trat an die Turntables und spielte ein unglaubliches 2-Stunden Set dass durch das MCing von Stunnah nochmal ein Level zulegte. Für MC Stunnah war es nach Made in Germany in 2005 der erste Gig auf einer großen Party wie der FUTURE. Und die Menge feierte ihn. Spätestens als Stunnah alle aufforderte vor dem Drop eines Songs in die Hocke zu gehen und mit dem Drop aufzuspringen, brachen alle Dämme.

Um 2:00 h war es dann Zeit für den seit Jahren besten Drum'n'Bass DJ: Andy C zusammen mit MC GQ. Vom Intro bis zum letzten Tracks des 1,5 Stunden-Sets feuerte Andy eine Rakete nach der anderen ab und mixte immer wieder Oldschool- und Dubstep-Tracks in sein Set. Perfekt - die Halle bebte.

Nach Andy Cs Set betraten 2 Acts die Bühne die schon Mitte der 90er die FUTURE Parties zusammen gerockt haben: Jumping Jack Frost und MC Navigator: JJ Frost mixte tatsächlich gute Übergänge und präsentierte altes wie neues Material, Navi unterstützte das Set mit seinem Jamaican-Style.

Auf dem "21 Century Urban Breakz" Floor spielte derweil Marcus Intalex und MC DRS ein deepes und hoch-qualitatives Set, worin er viele Tracks seines aktuelles "21"-Albums vorstellte. Deep, Deep, Deep! Der Floor war absolut am Kochen, die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit waren entsprechend.

Um 3:30 h trat der derzeitige Überlieger in die DJ-Box auf den viele den ganzen Abend gewartet hatten: Netsky vom Hospital Camp! Schon mit dem ersten Track hatte der Belgier und MC A.D. die Menge im Griff und es gab Gänsehautmomente es masse. Er droppte natürlich seine Hits, spielte Dubstep-Tunes und musste viele Tracks rewinden. Ein denkwürdiges Set das fast schon Konzert-Charakter hatte.

Wer Abkühlung brauchte oder eine Zigarette rauchen wollte, konnte das im Openair-Bereich tun, der bei der Menge an Gäste wenig Platz bot. Die Getränkepreise waren die normalen Preise der Halle02, die relativ im Rahmen liegen: Ein Softdrink für 2,20 € ist okay. Die Visuals auf den Videoscreens zeigten die ganze Nacht Captain Future Videos, Animationen und live VJing.

Das FUTURE Pfingsterlebnis war ein absolutes Partyhighlight mit einem hochwertigen Lineup, sehr guter Musik und unglaublicher Stimmung, woran man sich noch lange erinnern wird.

20.11.2017, 18:13 h | 10 Junglists online