Home   Events   Review

Dreamland vs. Freudenhaus @ Aladin/Tivoli, Bremen




Veranstaltung: Dreamland vs. Freudenhaus  
Datum:   05.03.2011  
Location:   Aladin/Tivoli  
Stadt:   Bremen  
DJs:   Leeroy Thornhill, Shimoin, Hazard, Cyantific, Audio, Aelement, Giana Brotherz, E.Decay, Soulpride, Klick Klack, The Tripodz, Cut-Machine, Moguai, Sascha Braemer, Gammer, Babyface, Funtcase, Ideal Standard, Traxx, u.v.m.  
MCs:   Fatman D, Fearleass, Phantom, Stunnah, Benski, Little Monk, Mad Melody, Wotsee  


Bilder von Dreamland vs. Freudenhaus findet Ihr in der Gallery

Review von Kristoffer Anderson

Die Dreamland vs. Freudenhaus- Partyreihe ist mittlerweile die größte Drum'Bass meets Techno-Party in Deutschland. Der Veranstalter Lifeline Promotions hatte keine Mühen gescheut und die Erwartungen mit einem riesigen Line-Up übertroffen. Entsprechend war die Party bereits früh ausverkauft. Im größten Raum, dem Aladin, feierte die Massive zu den besten nationalen und internationalen Künstlern. Das Duo Klick Klack hat die Halle in ihren Grundfesten erzittern lassen, um dann an Cyantic weiterzugeben, der ein typisches Hospital-Set zum Besten gab.

Nach DJ Shimon kam Leeroy Thornhill auf die Bühne, der mit Breakbeat und Techno die Masse spaltete. Auf der einen Seite sah man absolut euphorische Prodigy Fans, auf der anderen Drum'n'Bass-Freunde, die gar nicht fassen konnten, warum so ein Sound auf der Jungle-Stage gespielt wird. Nach diesem Special folgte die Live Band Aelement aus Bremen, die sich bereits ihre eigene Fangemeinde erspielt hat.

Zum guten Ende schmetterten Audio, E. Decay und Soulpride sowie die Giana Brotherz den Besuchern dicke Bässe und harte Beats in die Gehörgänge. Begleitet wurden die DJs von MC Fatman D, Fearless, Phantom, Stun-nah, Benski und Little Monk.

Im Tivoli tobten viele verkleidete Feiertiere zu den geraden Bassdrums von Moguai und Sascha Braemer, die in der Nacht beide eher massentauglichen Techno servierten. Im Dubstep-Garten durfte geraucht werden, deswegen wurde hier getrost auf die Nebelmaschine verzichtet. Zu Funtcase kochte die Stimmung auf dem Siedepunkt. Im Partypoint gab es auch noch Happy Hardcore.

Eine sehr professionelle und gelungene Party, wir freuen uns auf die Fortsetzung im Oktober.

22.11.2017, 20:54 h | 9 Junglists online