Home   Events   Review

Drum & Bass Bundesliga Finale @ Brainklub, Braunschweig


Veranstaltung: Drum & Bass Bundesliga Finale  
Datum:   02.03.2007  
Location:   Brainklub  
Stadt:   Braunschweig  
Teams:   Eintracht Braunschweig
1. FCDNB Kompressor Köln
SV Werder One Nation
 


Bilder vom Drum & Bass Bundesliga Finale findet Ihr in der Gallery

Review von Lyde Buddah

Die Hölle von Brauschweig hat gebrannt! Das restlos ausverkaufte Brainstadion ist um eine legendäre Erfahrung reicher. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Brainklub-Arena U. Schwanke: „...das Finale wird in die Geschichte eingehen. Das ist Braunschweig, Braunschweig ist das!“.

Der Topklub „Eintracht Braunschweig“ ist zum zweiten Mal Deutscher Meister geworden! Mit dem ersten Dubel in der Geschichte der Drum and Bass Bundesliga hat sich die Mannschaft um die Spitzensportler Ly.da´Buddah Vorfelder und Mystic Zwanziger Dan ein Denkmal im Breakbeat-Olymp geschaffen.

Das Finale hatte mit einem fulminanten Auftakt begonnen. Das Stadion war bereits ab 24.00 bis auf den letzten Platz gefüllt. Die „besten Fans“ der Liga sorgten für eine filmreife Gänsehautstimmung. Mit viel Selbstvertrauen und einer breiten Brust kümmerten sich die Leistungsträger der Eintracht selber um das Aufwärmtraining. Mit dem gewohnt aggressiven Engagement im Offensivspiel untermauerten die Meister Ihre Durchschlagskraft.

Die anderen Mannschaften legten bei Sportzigaretten und Jägermeister ein atemberaubendes Pensum vor.

Nun begann die gewisse Kernigkeit die bei einer hochklassige Party Pflicht ist. Der Dampfmacher des „1. FCDNB Kompressor Köln“ Kolt Siewerts spielte voller Leidenschaft einige präzise Jump-up-Mixvorlagen , die kaltschnäuzig versenkt wurden. Der Top-Torjäger des „SV Werder One Nation“ MC Temper erarbeitete sich mit harten Rapsalven einige glasklare Einschussmöglichkeiten, die nicht ungenutzt blieben.

Die Dramatik stieg von Minute zu Minute. Im Sekundentakt wurden sich disziplinierte Zweikämpfe an der Jägermeisterflasche geboten. Eine gefährliche Dubplate Flanke jagte die nächste, im Backstage-Strafraum wurde früh gestört und auf hohem Niveau der Pegel in ungeahnte Höhen kombiniert. Die routinierten Testosterontanker verwandelten die Arena in einen sensationell, gefährlichen Hexenkessel.

Um 3 Uhr kam die Krönung der Bundesligasaison 2006/07. Der Stadionsprecher „Highroller“ hielt eine bewegende Rede und übergab dem deutschen Meister „Eintracht Braunschweig“ feierlich die Meisterschale + Pokal. Hiernach gab es kein Halten mehr. Die Fans übertönten die brillante Anlage und versuchten sich Andenken vom Spielfeld mitzunehmen. Die Marschrute war klar. Das Urgestein Mystic Zwanziger Dan setzte zu einer brutalen Ragga-Flug-Grätsche an und durchbrach mit Schallgeschwindigkeit die Demarkationslinie zwischen Wertarbeit und Wahnsinn.

Die letzten akademischen D´n`B-Erklärer hatten jetzt das Stadion verlassen und überließen den gnadenlosen Einpeitschern das Grün. Die dritte Halbzeit wurde zusammen mit allen Mannschaften und den D´n`B Ultras zelebriert bis nach der x-ten Zugabe um 7.30 die Ordnungskräfte für ein friedliches Ende sorgten.

Stimmen zum Spiel:

Kolt Siewerts: „Das Eintracht die Meisterschaft gewinnt war bestimmt kein Selbstläufer. Die Profis aus Braunschweig halten hochverdient die Schale in der Hand.“

O. Voigt (Geschaftsführer Eintracht Braunschweig Fußball): „Die Drum and Bass Bundesliga hat mit dem Finale in der internationalen Klasse ein neues Niveau erreicht.“

21.11.2017, 20:10 h | 9 Junglists online