Home   Events   Review

Club Obsession feat. John B


Veranstaltung: Club Obsession  
Datum:   19.02.2005  
Location:   Fernmeldeturm  
Stadt:   Mannheim  
DJ's:   John B, Hustlin L, Tobi  
MC's:   Sinista


Bilder von "Club Obsession" findet Ihr in der Gallery

Review von SiNiSTA

Am Freitag habe ich noch im ACUD in Berlin aufgelegt um mich dann noch im leicht angeheiterten Zustand in den Zug Richtung Breakbeatcity zu setzen. Als ich gegen 21:30 Uhr im Rhein-Neckar-Delta empfangen wurde ging dann alles ganz schnell. Um 21 Uhr sassen wir bei Arsonist und um 22 Uhr schon im Taxi Richtung Fernmeldeturm.

Die Erwartungen an die Party und John B waren mind. genauso hoch wie der Turm selbst. Nach 15 min. Anstehen gings dann in die nexte Schlange vor der Garderobe. Und, ich kanns ja gleich vorwegnehmen, das war auch mein einziger Kritikpunkt des gesamten Abends: Die Garderobe haette viell. etwas groesser sein duerfen oder zumindest von zwei Leuten betreut werden sollen (um dem Ansturm gerecht zu werden). Naja, halten wir uns nicht mit Nebensaechlichkeiten auf.

Dann gings ab in den Fahrstuhl und *schwupps* stand man mitten auf der Tanzflaeche und wurde vom Sound umgeben. Erste Mission: Begruessung der bekannten Gesichter. Cool, es waren schon jede Menge Leute da und es fuellte sich sehr schnell.
Mit dem ersten Getraenk in der Hand sicherten wir (Arsonist, Sir Schanzelot, Flo, Nina und ich) uns gleich einen huebschen Fensterplatz mit einem absolut fantastischen Blick ueber den Neckar und die verschneite Mannheimer Innenstadt.

Inzwischen durfte Hustlin L. auch die zwei Boxen in den Rundgaengen aufdrehen - sehr zur Freude der extrem gutgelaunten Crowd - und sein Sound wurde zunehmend haerter. Im Anschluss uebernahm Tobi, der im Vergleich zu seinem Vorgaenger wesentlich ruhiger und liquider auflegte. Meiner Meinung nach waere eine umgekehrte Reihenfolge - erst Tobi, dann Hustlin L. in diesem Fall besser gewesen.
Doch dann machte ER (John B) einen Rundgang ueber die prall gefuellte Aussichtplattform. Lustig war, dass er sich fuer alle ankommenden Junglists Zeit nahm und fuer Fotos posierte oder selbst welche schoss. Extrem sympathisch, wie man auch im weiteren Verlauf der Party und in seinem Video erkennen kann!

Als, unser aller Homeboy, John B dann die Regler uebernahm gab es kein Halten mehr (mich eingeschlossen ) Der Eingangsbereich der Fahrstuehle, welcher als Tanzflaeche herhalten musste platze natuerlich aus allen Naehten und die gesamte Plattform war am Vibrieren (ob durch den Bass oder das Tanzen kann nicht naeher bestimmt werden - wahrscheinlich wohl durch Beides zusammen!)
Wer seine letzten Mixsets kennt, kann sich in etwa ausmalen was man von John B erwarten bzw. erhoffen konnte. Und genau so war es dann auch. Der Sound knallte und ein vermeintlicher Hit jagte den nexten. Ich haette wirklich nicht gedacht, dass der (teilweise schon recht spezielle) Sound (z.B.: NiN) so gut bei den Leuten ankommt. Aber, daran war in diesem Augeblick sowieso nicht zu denken...

Kurz nachdem John B sein Set beendete, rafften wir uns zusammen und beschlossen zu gehen, da wir uns um Leib und Seele getanzt hatten und total fertig waren.

Ich muss sagen, dass es mir auf jeden Fall tierisch, genial gut gefallen hat . Ich glaube, ich hatte schon lange keine so extrem-krasse Party mehr erlebt. Es hat einfach alles gepasst: die spektakulaere Mega-Location, der absolut aussergewoehnliche Artist (in jeglicher Hinsicht: Make Up, Sound, Frisur, Video, Humor, Sympathie etc.) und die abgefahrene Meute, die wie wild gefeiert hat.

Big up an alle Anwesenden und alle die es genauso geil fanden wie ich! Special Thanks an die Veranstalter, die uns dieses Erlebnis ermoeglicht haben. 20. August ist bereits im Kalender vorgemerkt...
18.11.2017, 11:20 h | 5 Junglists online