Home   Events   Review

Warning UK @ Vibration Club, Forst


Veranstaltung: Warning UK  
Datum:   26.11.2004  
Location:   Vibration Club  
Stadt:   Forst  
DJ's:   Ray Keith, Concrete, E.Decay, Royce, Simoné, Krasq'n Defnoyz, S.H.Rok, Jayze, Soul Addiction, Aldea  
MC's:   5 Alive, Foxy, Dragoon, Phantom


Bilder von "Warning UK" findet Ihr in der Gallery.

Review von OldSchoolJungelist

Nach langen Jahren waren wir mal wieder im guten, alten Vibration. Es sollte wohl das letzte mal gewesen sein.
Schon vor dem Eintritt in den Beachclub war das Security-Personal damit beschäftigt, Kiffer oder sonstig (scheinbar) aufgefallene Besucher aus dem Club zum Geschäftsführer zu bringen. Offensichtlich machten sie da auch beim Clubeigenen Personal keine Ausnahmen. Aber OK, dachte ich mir, ich weiß ja nicht was dazu führte. Also durchquerten wir den Eingangsbereich (allerdings erst nachdem ich meine Zigarette ausgemacht hatte, da mcih die Türsteher mit angezündeter Zigarette nicht einliessen) und wunderten uns, warum um halb zwei nachts so wenig Leute da sind.
Nach einer Weile beschlossen wir, das Liquid-Café aufzusuchen, wo Jayze gemütliche und doch tanzbare Breakbeats auflegte. Der Style erinnerte mich schwer an Good Looking Rcords, richtig gute Musik, für eine ChillOut Location.... wow!

Da wär ich länger geblieben, wenn ich nicht vorher schon DJane Simone gesehen hätte, die wohl kurz vor uns den Club betrat. Also begab ich mich zum OldSkool Floor, wo sie auch schon die ersten Platten spielte. Wie erwartet viel Happy Hardcore und Oldschool Jungle (für mich das beste Set der Nacht). Zwischendurch nochmal in den großen Club, Ray Keith, auch ein sehr fettes Set, nach geraumer Zeit mal wieder in die Liquid Bar zum ausruhen.
Dort wurde man (von den wirklich ständig mit Taschenlampen umherstreifenden Securitys, was einem auf Dauer die Partylaune nimmt) darauf aufmerksam gemacht, dass man den Club verlassen muss, wenn man die Augen schliesst oder gar einschläft. Hey, wenn ich eine anstrengende Woche hinter mir hab, oder einfach nur mit geschlossenen Augen Intelligent Drum'n'Bass genießen will flieg ich raus. Also ich bin höchst verständnisvoll, was das Verhalten von Securitys angeht, aber das war doch garnicht zu begründen, oder?

Kurz vor Ende der Party, ich befand mich mal wieder im Oldschool Bereich, da brach zwischen zwei Gästen eine handgreifliche Auseinandersetzung aus. Bevor die Security auftauchte, versuchte ein Bekannter von mir den Streit zu schlichten. Als die Türsteher dann mal kamen, nahmen sie einen der Streithähne und meinen Bekannten mit, liessen sich auch nicht davon überzeugen, dass er nicht an dem Streit beteiligt war. Nach dem Motto erst Handeln, dann immer noch nicht fragen. Danach sind dann auch wir gegangen, trafen vor dem Vibration drei Leute, die wir mit an den Bahnhof nahmen, denen erklärten wir, dass wir mit den Aktionen der Security-Leuten unzufrieden waren. Die drei meinten, dass sie in dieser Nacht noch recht human gewesen seien, sie wären schon schlimmer gewesen. Ich dachte nicht dass dieses Verhalten noch steigerungsfähig sei. Wenn man bedenkt, dass die Party 18 Euro kostete und man sich überlegt, dass man da die Türsteher mitbezahlt, waren das die letzen ausgaben, die ich dieser Truppe gönnte.

Fazit: Freundliche Bedienung, sehr gute Musik, aber die unmöglichste Security, die ich in meinen fast 10 Jahren Junglepartys je erlebt hab. ich mag das Vibration, aber nicht zu diesem Preis.
Die Geschäftsleitung sollte sich mal überlegen, warum so wenig Gäste kommen. Am LineUp kanns nicht liegen und der Eintrittspreis ist auch vertretbar. Aber wer sogar das Ausruhen im Chillout-Bereich mit geschlossenen Augen verboten bekommt, verliert jede Lust auf Party.
21.09.2014, 22:07 h | 2 Junglists online