Home   Events   Review

Sun&Bass 2004, Sardinien


Veranstaltung: Sun&Bass 2004  
Datum:   04.-12.09.2004  
Location:   Strand, Al Faro Hotel, Pakiki Discothek  
Stadt:   San Teodoro, Sardinien (IT)  
DJ's:   Adi-J, Audio, Aziz, Bassface Sascha, Chola, Chris.SU, E.Decay, Flore, Giana Brotherz, Grass, Ivan Villa, Mackie, Mad Vibes, Massi Gee, Nexxi, Nsekt, Plankton, Resonant Evil, Rita, S.Pequeno, SKC, Soulsurfer, Spam, Tyson, Wrisk
World of Drum&Bass: Grooverider, DJ SS, Shy FX, Bailey, Pendulum, Kenny Ken, Influx Datum, Twisted Individual
 
MC's:   Warren G, Biggie, Shnek, Dapper, ...


Bilder von "Sun&Bass 2004" findet Ihr in der Gallery.

Review von Torsten

Vom 04. bis 12.09.2004 fand die Premiere von Sun&Bass auf Sardinien statt, nur wenige Wochen nach Innovation in the Sun in LLoret de Mar (Spanien). Doch Sun&Bass sollte anders werden:
Die Bilder von weißem Sand und blauen Meer auf dem Flyer machten Eindruck. Dazu noch Artists aus 10 Ländern, (Niederlande, Österreich, Italien, Spanien, Ungarn, Portugal, Deutschland) sowie die UK World of Drum&Bass Crew mit Grooverider, Shy FX, SS, Bailey, Kenny Ken, Influx UK, Twisted Individual, Pendulum, MC Warren G und MC Biggie.

Für 150,- EUR konnte man die Woche buchen. Im Preis inbegriffen waren Unterkunft in Appartments, Eintritt zu allen Sun&Basss Parties, sowie Vergünstigungen in diversen Restaurants und Verleihen.
Insgesamt nutzten wohl so 300 sonnenhungrige Drum'n'Bass Liebhaber aus ca. 7 oder 8 Ländern das Angebot: Österreicher, Portugiesen, Franzosen, Schweizer, viele Engländer, Italiener, Deutsche...
Manche Leute reisten mit dem Auto oder Bus an und setzen mit der Fähre vom italienischen Festland über. Die meisten landeten mit dem Flugzeug auf den zwei Airports Alghero (an der Westküste) und Olbia.
Die Appartments in denen man wohnte waren im in ganz San Teodoro - so der Name des Dorfes im Nordosten Sardinies - verteilt. Mit der Unterbringung gab es zu Beginn organisatorische Probleme: So musste manch einer mehrere Stunden warten bis ein Appartment verfügbar war, oder nach der ersten Nacht in ein anderes Appartment umziehen. Auch nicht perfekt war der Shuttle-Service vom Alghero Airport nach San Teodoro (2 Stunden Fahrt).

Meeting Point, wo auch der Sun&Bass Information Desk war, war das Hotel Al Faro, dass Nahe des Strandes lag.

Der typische Tagesablauf bei Sun&Basswar folgender:
Um 14.00 h zum "La Cinta" Strand und chillen, im Wasser baden oder cool mit Leuten quatschen. Ab 17.00 h dann Bier und andere Alkoholika zu feinsten Drum'n'Bass Sounds genießen. Um 20:00 h war finito am Strand um man begab sich mit gutem Pegel ins Al Faro, wo die DJs nun bis Mitternacht weiter rockten. Dann ging es kurz in die Appartments um sich hübsch und nice für die Disco "Pakiki" zu machen. Spätestens ab 01:00 Uhr traf man dort die gesamt Meute auf dem Dancefloor, an der Bar oder im chilligen openair Bereich wieder.
Im Club wurde dann bis morgens 6:00 hart gefeiert. Nachdem man aus dem Pakiki geschoben, gekehrt oder getragen :) wurde, war das übliche Chaos auf dem Parkplatz angesagt: Wer geht wohin, wer fähr wo mit, was macht man noch, wo kann man chillen... Entweder ging es dann direkt ins Bett, in irgendein Appartment zum chillen oder an den Strand. Die Stunden vergingen und schon war es
wieder 14:00 Uhr und Zeit sich an den Strand zu bewegen. So lief das im Prinzip jeden Tag.

Die Stammdiskothek war das schon genannte Pakiki, ca. 15 min zu Fuß vom Al Faro entfernt. An den ersten zwei Abenden war an viel Alkoholgenuss dort nicht zu denken. Denn jedes Getränk - Cola, Fanta, Bier - kostete sage und schreibe 10,- EUR! Die Sun&Bass Crew einige sich dann mit dem Clubbetreiber die Preise für die nächsten Tage zu senken. So kostete ein Bierchen dann nur noch 5,- EUR. Und zur Wiedergutmachung fand man am nächsten Abend ein tolles Buffett im Pakiki an dem man for free den Hunger stillen konnte. Cool.
Der Club hatte zwei große Floors (meist nur einer geöffnet) und einem sehr schönen openair Außenbereich mit vielen Liege- und Sitzmöglichkeiten und einer Bar.
Dort war fast jeden abend Party. Außer am Dienstag (?) als einheimische D&Bler an einem Strand eine Party organisierten bei der bis in den Sonnenaufgang gemütlich gefeiert und zusammen gesessen wurde.

Das Musikalische Programm der ganzen Woche war durchweg hochwertig: Sonntag Chris Su, der Slowene Marcoman und Adi-J. Montag SKC, Randall, Tyson. Dienstag: Aziz mit einem Killerset und Resonant Evil. Donnerstag Nu:Tone und Bassface Sascha. Freitag war dann die große Formation World of Drum&Bass Party mit den UK Headliner angesagt. Besser, toller, famoser als die anderen Abende war der UK-Freitag trotz der großen Namen nicht.

Nach einer harten Woche, mit viel Sonne, Strand, Meer, Drum'n'Bass, schönen Momenten- aber auch viel Alkohol und wenig Schlaf, war Samstag und Sonntag Abreisetag. Peu a peu pendelten die Sun&Bass'ler zu den Flughäfen um den Heimweg anzutreten und Sardinien "Ciao" zu sagen.

Jeder der mit auf Sardinien war, wird diese wunderbare Woche nicht vergessen. Das hervorragende Wetter, das Meer, die Leute, die Musik und die Community ließen die organisatorischen Probleme schnell vergessen. Sun&Bass war definitiv ein Highlight 2004. Besonders hervorzuheben ist nochmal die Unity, die die ganze Woche über egal welcher Nationalität man war herrschte. Viele Freundschaften und Connections wurden geschlossen.
Für 2005 kann man nur hoffen, dass es eine Fortsetzung gibt.
18.11.2017, 20:29 h | 5 Junglists online