Home   Events   Review

Kings of the Jungle @ Stadthalle, Bremen


Veranstaltung: Kings of the Jungle 5  
Datum:   01.05.2004  
Location:   Stadthalle  
Stadt:   Bremen  
DJ's:   Shy FX, Hype, SS, E.Decay, Temper D, Concord Dawn, Pendulum, Mickey Finn, Counterstrike, Panacea, XL, Dex, Judge D, NSE Loo-P, Chris Impulse, Good-E, MTC Yaw, N.D., etc.  
MC's:   Skibadee, Shabba, IC3, Eksman, Tali, Navigator, Soultrain, Sinista, Darrisson, Little Monk, Temper, Stunnah, Mex-E, etc.


Bilder von "Kings of the Jungle" findet Ihr in der Gallery.

Review von Sonja

Nach der "One Love" 2001 mal wieder eine Party in der Stadthalle (diesmal Nr. 7) - und dann noch die "Kings of the Jungle" mit der North-Ausgabe. Die Anfahrt war super easy, weil die Stadthalle in Bremen direkt am Bahnhof liegt. Unsere schönen VVK-Karten wurden entwertet und zack waren wir in der Halle.
In dem Vorraum waren Essen-, Getränke- und Merchandsingstände untergebracht. Eine open Air Area gab es nicht. Man konnte aber für 2,50 EUR Wiedereinlass-Bänchen kaufen. Vom Eingang nach rechts ging es zum "Future Sound of D&B" Floor wo gerade DJ Dex und MC Sinista das warm up machten. Der Sound war auf diesem kleinen Floor dick und auch die größe des Floors war optimal.
Anders auf dem main Floor: Die Halle war riesig. Dort hätten locker 10.000 Leute reingepasst. An der einer Seite der Halle war eine große Bühne aufgebaut von der links und rechts zwei große Videoscreens hingen auf den Animationen und die gefilmten Artists zu sehen waren.
Das line-up war ähnlich wie einen Tag zuvor in Mannheim, mit leichten Variationen: Statt Andy C sollte DJ Hype nach Bremen kommen - er kam aber nicht. :) Außerdem war DJ SS noch am Start und natürlich die locals aus Bremen, Hamburg, Hannover, etc.

Eine Etage tiefer war der Oldschool/Breakbeat Floor und noch ein weitere D&B Floor untergebracht. Letzteren hätte man sich sparen können. Nicht wegen den DJs, sondern weil der Floor direkt neben den Toiletten war und eigentlich kein "Floor" war. Und Drum'n'Bass auf zwei Floors ist ausreichend. Dann lieber noch einen Floor mit Chill- oder Newskool Beats.
Auf dem vorderen der zwei unteren Floors war der Highlight des Abends mit Sicherheit Panacea der zeigte was für ihn Hardcore und "Krieg im Club" bedeutet. Headbang Action wie bei Slayer!

Der Future Sound of D&B Floor war ständig gut besucht, aber nicht brechend voll, obwohl die Beats von Pendulum, Concord Dawn, Counterstrike und Temper D delicious waren und über die gute Anlage druckvoll rüber kamen.
Aber das Publikum rockte lieber auf dem main Floor. Das Set von Shy FX wurde von der Neuseeländerin MC Tali begleitet, die die Menge in Ekstase versetzte. Wobei nicht nur ihre einzigartige Stimme, sondern auch ihr Aussehen und ihre heißen Bewegungen auf der Bühne manchem den Mund offen stehen ließ. Shy FX's Set war gewohnt jump-up lastig mit einem neuen Original Nuttah Remix, der natürlich ge-rewinded wurde.

DJ Craze war dann zusammen mit seinem MC Sharpness und dem SAS Team Shabba und Skibadee als nächste an den Turntables. Nach einem langen Hip-Hop Intro ging es mit bekannten Tracks on and on and on. Seine Scratchkünste zeigte er nicht sehr oft.
Mr. Formation DJ SS spielte ein hartes Set, dass von MC IC3, Skiba, Shabba, Eksman und dem champagner-trinkenden MC Navigator "unterstützt" wurde. Alle MCs hatten Spaß wie man sehen konnte und genossen es von den Leuten gefeiert zu werden.
Nach DJ SS kam E.Decay auf die Bühne und repräsentierte die Rawhill Cru mit einem Set, dass bei der Menge gut ankam.
Die Lichtinstallationen und die Leinwände zeigten dass hier Profis am Werk waren. Big up dafür.

Die Stadthalle die ja eigentlich eine Messehalle ist, ist meiner Meinung nach nur bedingt als Partylocatioin geeignet. Eine richtige Clubatmosphäre kann in so einer großen und hohen Halle schwer aufkommen. Die hohen Hallen haben natürlich auch einen Vorteil: Sehr gutes Klima und angenehme Temperaturen zum Feiern. Außerdem gab es faire Getränkepreise die weit unter Club-Niveau lagen. Trotzdem ein gelungener Einstand von "Kings of the Jungle" in Bremen.
Bis zum nächsten Mal...
02.09.2014, 23:16 h | 6 Junglists online