Home   Events   Review

Desire Germany (5 years anniversary)


Veranstaltung: Desire Germany (5 years anniversary)  
Datum:   18.08.2001  
Location:   MS Connexion  
Stadt:   Mannheim  
DJ's:   Zinc, Randall, Optical, Grooverider, Aphrodite, Luna C, Elles Dee, Soulsurfer, E.Decay, Loo-P vs. RBF, Simoné, Smood, Tobi, Jonathan, Nevis T & Deejay B, Imagination D, O.Koehler  
MC's:   Fats, Ryme Tyme, GQ, Fearless, P, Soundboy Rascal, Smokey, Shadow


Bilder von der "Desire" findet Ihr in der Gallery

Review # 1 von René

Da die Location ja schon ab 18 Uhr geöffnet war und ein (inoffizielles) "Future-Forum-User-Treffen" für 19h geplant war, versuchte ich alles um pünktlich da zu sein, was natürlich wieder nicht higehauen hat und auch nicht hinhauen konnte :-)

Jedenfalls waren wir (Josh, Miriam und meine Wenigkeit) um kurz nach 20h vorm Connexion, dessen Outdoor-Bereich schon von diversen Leuten bevölkert war, die dem Easy-Listening-Set von 'Marathon-Mann' O. Köhler lauschten.

Mistee (Ich nenne alle Leute beim 'usernamen' aus dem Forum, damit ich keinen Ärger bekomme :-) und Kristall (das war doch Kristall, oder?) begegneten mir direkt vorm Eingang, so das mir schon klar wurde, das kaum jemand pünktlich um 19h da war - außer natürlich Kai, den aber niemand von den 'Usern' angesprochen hat, wie er mir später mitteilte...

Mittlerweile hatten die angenehmen Securities uns durchgecheckt und wir hingen im gemütlichen Outdoor-Bereich ab, der mit relativ vielen Sitzgelegenheiten, einem Swimmingpool und nem netten Grill-/Getränkestand ausgestattet war. Sehr nett dekoriert, wobei ich mich immer noch frage, wer der entblössten Schaufensterpuppe diese hässliche Frisur verpasst hat...

Mit der Zeit machte ich mit Psychedenick (again...), 17.23 und dem Punisher409 Bekanntschaft, mit denen ich dann bis zum Start der Sets (im Connexion...) richtig nett abgehangen hab.

Ansonsten hab ich von den 'Usern' nur noch 'Happy2be' und Sven ein paar mal vorbeiflitzen sehen, aber die kannte ich ja auch schon... Mistee sollte mir den Jungle_Nutcase ja mal vorstellen, aber später hab ich sie auch kaum mehr erblickt. Und mit Subside hätte ich auch gern ein paar Worte gewechselt, aber das kann man ja noch nachholen...

Naja - ich vernachlässige den 'User-Part' nun ein bisschen und geh mal auf die Party ein wenig ein, was die meisten Leute wahrscheinlich sowieso mehr interessiert:

Soulsurfer legte als erster auf dem schön dekorierten Main-Floor auf, der sich aber natürlich erst langsam füllte...

Er hatte anfangs ein bisserl mit der Technik zu kämpfen, aber nach einer Weile kam er richtig gut zurecht und mixte ein gutes Set.

Die MC's P und Rascal kamen kurz nach 22h auch auf die Bühne und fingen an die Masse ein bisserl anzufeuern... Soulsurfer liess 'Bodyrock' als letzte Platte laufen, die an diesem Abend zur meistgespieltesten Platte anvancieren sollte, da der neuste Ram-Release 5-6x gedropt wurde.

Um 23h übernahm 'True Playaz' Zinc die Turntables, auf den ich mich im Vorfeld richtig gefreut hatte. Die ersten 15 Minuten musste man leider fast komplett abhaken, da es wieder Probleme mit der Technik gab und Zinc dauernd den Tonarm der 1210er neu justieren musste um ein 'Springen' der Systeme zu verhindern...

Nachdem das geregelt war, kam er aber richtig gut in Fahrt und liess das erste Mal an diesem Abend richtig gute Stimmung aufkommen. Unterstützt wurde er dabei weiterhin von P und Rascal, die mir beide sehr gut gefallen haben. Zinc spielte sowohl neues Zeug als auch diverse Klassiker (z.B. 'Dred Bass' und 'Trust me') und zeigte gute Skillz beim mixen.

Nach dem gelungenen Set, ging ich zuerst mal wieder raus, um mich von den sauna-ähnlichen Temperaturen und der ätzend hohen Luftfeuchtigkeit zu erholen.

Ich hing mit ein paar Leuten ab, als plötzlich 'ne kleine Panik ausbrach und diverse Leute aus Richtung Swimmingpool herstürmten. Was war passiert? Der Swimmingpool war kaputt gegangen (aus welchem Grund auch immer...) und das gesamte Wasser lief aus. So ne Art Flutwelle (OK, es waren vielleicht 10-20cm Höhe...) kam auf uns zu und jeder versuchte sich so schnell wie möglich zu retten. Ich sprang gerade noch auf 'nen Blumenkübel, während sich die anderen um mich herum auf die Treppe retteten. Die Leute, die es nicht gerafft haben, hatten zu dem Zeitpunkt dann schon komplett nasse Schuhe :-) Aber das Wasser lief dann relativ gut ab, ausser einer grösseren Pfütze, die sich in der Mitte des Outdoor-Bereichs gebildet hatte. Jedenfalls ne lustige Aktion, die auch den DJ ein bisserl in Mitleidenschaft gezogen hat, da er ja praktisch direkt vor dem Swimmingpool postiert war. Platten und Equipment standen glücklicherweise auf dem Tisch, aber nasse Füsse hat er bestimmt auch bekommen...

Nach der Aktion schaute ich mir das Set von Luna C auf dem Oldskool-Floor an, der zu dem Zeitpunkt richtig gut gefüllt war. Temperaturen und Luftfeuchtigkeit waren hier aber leider genauso arg, was die Stimmung aber nicht sonderlich beeinflusste... Da ich mich bei den Platten relativ wenig auskenne, kann ich nicht viel zur Musik sagen, allerdings hatte ich meinen Spass und endlich auch mal die Möglichkeit Simoné kennenzulernen. Liebe Grüsse übrigens :-)

Sehr stark frequentiert waren im Oldskool-Raum die Toiletten, da es dort - im Gegensatz zu den anderen Toiletten zw. Outdoor- und Mainarea - kühles Leitungswasser gab. Ich werde es wohl nie nachvollziehen können, warum die Connexion-Betreiber anscheinend bewusst in manchen Toiletten das kalte Wasser abdrehen.

Vielleicht kann man dann noch mehr überteuerte Getränke an die Leute verkaufen, aber das wird sich irgendwann mal böse rächen, wenn es den ersten Toten im Connexion gibt... Das hoffe ich natürlich nicht, aber bei so verantwortungslosem und wiederholtem Handeln, ist diese Gefahr bei einer Grossveranstaltung nicht von der Hand zu weisen...

Zurück zum Geschehen: Mittlerweile war es 2 Uhr und Randall war mit MC 'singing' Fats auf dem Mainfloor am Start, nachdem dort zuvor Loo-P und RBF gerockt hatten. Randall wirkte anfangs doch sehr lustlos - vielleicht hatte er bei der Popkomm am Abend zuvor zu heftig gefeiert - und MC Fats hatte noch mit Monitor-Problemen zu kämpfen...

Ich bin dann auch zwischendrin mal wieder kurz raus um Luft zu schnappen, aber als ich zurückkam, waren die beiden doch wieder besser in Stimmung... Natürlich durfte Dillinja´s 'I told you how to rock...' in dem Set nicht fehlen, da MC Fats ja die Vocals für den Track gemacht hat... Das war auch einer der Höhepunkte eines sonst eher normalen Sets von Randall, der die Leute kaum zum Feiern animieren konnte...

Mit grosser Verspätung (um ca. 3:25h) kam dann Optical an die Decks, dessen Plattenkiste (genau wie Aphrodite's) am Flughafen abhanden kam. Dadurch hatte Optical keinerlei eigene Dubs am Start, auf die sich wohl viele gefreut hätten, aber nachdem er Loo-P's Plattenkiste 'geplündert' hatte, konnte er noch ein geiles Set gestalten. Es war zwar nur 35 Minuten lang, aber für mich das Highlight des Abends.

Ich hatte Ihn schon öfters auf Parties und Tapes gehört, aber mixtechnisch hatte er mich noch nie so richtig überzeugt. Diesmal war alles anders und Optical war unglaublich tight, was das Mixing betraf. Er spielte ein Set mit allen Highlight-Releases der letzten Wochen/Monate und rockte zusammen mit Ryme Tyme sehr derbe. Da das Set nur sehr kurz war, kann ich fast alle Platten nennen, die er zusammengemixt hat: Solorize (Ed Rush & Optical rmx), Jungle Jungle, Mayhem, Space Invader rmx, Kerbcrawler, Bodyrock und der Atlantis rmx von Moving Fusion, der an diesem Abend mehrmals gespielt wurde und jedesmal den Rewind bekam...

Von den Skills hat mich das Set echt ein bisserl an Andy C erinnert >>> absolut Tight, keine Fehler und sehr pushend... Optical hat also das Beste aus der Situation mit der verlorenen Plattenkiste gemacht und übergab dann die Turntables an den Don, auf dessen Set ich mich besonders gefreut habe...

Grooverider ist schon immer einer der DJ's gewesen, die mich am meisten in Ihren 'Bann' ziehen konnten. Er weiss einfach immer genau zu welchem Zeitpunkt er eine bestimmte Platte spielen kann und wann nicht. Er beeindruckt mich immer wieder mit seiner Plattenauswahl und an diesem Abend hatte er mal sehr geiles neues Zeug im Metalheadz/Prototype-Style am Start...

An seine Seite gesellte sich MC GQ, der ja zu den meist respektierten MC's in der DJ-Szene zählt, da er einfach weiss, wie man ein Set unterstützen kann und sich fast nie in den Vordergrund stellt.

Durch die hohen Temperaturen und die extrem hohe Luftfeuchtigkeit war ich relativ fertig, so das ich dieses Set komplett von einem Hocker aus betrachtete und mich an Rider's Geschmack erfreute. Entweder kam Grooverider bei vielen Partygästen nicht so an, oder sie hatten mit den gleichen Problemen wie ich zu kämpfen - jedenfalls war der Mainfloor nicht mehr so gut besucht, wie bei Optical kurz zuvor.

Eigentlich eine Schande, da Grooverider wieder einmal ein sehr schönes Set ablieferte, das von vielen athmosphärischen Tracks geprägt war, die sich langsam aufbauten und dann urplötzlich in derben Amen-Gewittern endeten... Ich fand es jedenfalls sehr hypnotisch, obwohl man teilweise ein paar Abstriche beim Mixing machen musste. Im Gesamteindruck trotzdem zusammen mit Optical's Set das beste, was an diesem Abend geboten worden ist. Big up the orignial Don :-)

Aphrodite's Set (der sich wohl aus Grooverider's Plattenkiste bediente, nachdem Ihm ja auch die Platten abhanden gekommen waren), kann ich nicht mehr beurteilen, da wir uns nach Grooverider auf dem Heimweg gemacht haben. Mit besserer Belüftung wäre das noch erträglicher gewesen, aber so waren wir alle nach Grooverider komplett kaputt...

Fazit: Ein wirklich sehr gelungener Event, der die DM 50.- auch Wert war. Tolle Deko auf den Floors als auch im Outdoor-Bereich und diverse Dinge, die man auf anderen Parties nicht geboten bekommt - z.B. kostenloses Grillen, ein Schwimmbad (das leider kaputt ging, aber damit doch relativ viel Schwung in den Outdoor-Bereich brachte...), einen grossen Chill-Bereich, genaue Information über die Line-Ups auf vielen Plakaten, geiles Soundsystem auf den beiden 'wichtigen' Floors..., usw...

Ich hatte grossen Spass an diesem Abend und würde mich auf weitere Events in dieser Art freuen... Fetten Respect an die Veranstalter, die sich wirklich Mühe gegeben haben, damit alle Partygänger einen netten Abend verbringen können.

Abstriche waren für mich nur die extremen Klimabedingungen in der Halle, wo sich die MS Connexion-Betreiber doch mal überlegen sollten, ob man das nicht irgendwie lüftungstechnisch verbessern kann... Und die Problematik mit dem warmen Leitungswasser habe ich ja schon angesprochen, aber das ist ja absolut vorsätzlich, wie es mir erscheint...

Das war es von meiner Seite. Grüsse an alle, die mitgefeiert haben! Im Besonderen an Josh, Miriam, Kai, Sven, Tasja, Simoné, Karina, Ian, Nick und Sylvia...
21.11.2017, 03:17 h | 8 Junglists online