Home   Events   Review

Summer Session 3 @ Halle 101, Speyer


Veranstaltung: Summer Session 3  
Datum:   28.07.2001  
Location:   Halle 101  
Stadt:   Speyer  
DJ's:   Krust, Bad Company, Logan D, Gerald Belanger, Hyden, Nic&Mirow  
MC's:   Rage, 5ive-O, Fun, Trigger, Dragoon, Marvelous, P, BeatBox Man


Bilder von der "Summer Session 3" findet Ihr in der Gallery

Review von Kai

Wir (Olli, Fitz, Kai) kamen um kurz nach 23 Uhr in Speyer an wurden von einer langen Schlange am Eingang erwartet. Nach 15 Minuten Wartezeit zahlte man DM 40.- und wurden von den freundlichen Securities (BES) durchsucht.

Dann erstmal Location gecheckt: Die Halle 101 hatte 2 große Eingänge: Einen an der hinteren Seite der Halle und einen weiter vorne. Ging man durch den hinterer Eingang gelangte man ans Ende der Halle wo eine Bar untergebracht war und es auch zu den Klos ging.

Wie die letzten Jahren auch war es jetzt schon sau-heiß in der Halle. Aber zum Glück gab es den schönen, großen Outdoor-Bereich mit zahlreichen Bänken und Tischen, einer weiteren Bar, einem Essensstand, einem Stand wo man alle möglichen Rauchutensilien kaufen konnte und einem Info-Stand des Subculture-Magazins.

Dann erstmal ein Bier gekauft und einen Blick auf die Getränkepreisliste geworfen. Ein 0,33 l Bier kostete DM 6.-, ein Desperados DM 8.-, ein Vodka-Redbull DM 10.- plus jeweils DM 2.- Pfand. Krass war, dass es (soweit ich das sah) kein 'normales' billiges Wasser gab! Es gab nur dieses modische 'Oxygen'-Wasser mit Sauerstoff-Zusatz. Und das kostete DM 8.-. Die Folge war, dass 80% der Leute auf den Klos sich dort mit kostenlosem Leitungswasser versogten.

Im Laufe des Abends kamen diverse Gerüchte auf, dass mehere UK-Artists nicht kommen würden. Naja... warteten wir mal ab...

In der Halle sorgten derweil die Vibration Residents Nic&Mirow, MC Dragoon sowie MC P für beste Stimmung.

Der in Kanada lebende Gerald Belanger war als nächstes am Set und wurde von MC Marvelous (nme click) vokal unterstützt. Mr. Belanger spielte ein recht hartes Set mit kaum bekannten Tracks.

Up next war MC Fun und Logan D, dessen langes Set mich aber persönlich nicht vom Hocker riss. Seine Trackauswahl war 08/15 und beim Mixing gab es manch grobe Patzer. Da hilfts auch nicht, dass er Mickey Finn's Sohn ist.

Ab 2.00 h sollte dann Bad Company am Start sein. War aber nicht. Stattdessen immernoch Logan D an den Decks. Sollten Bad Company tatsächlich nicht da sein?

Um ca. 3.00 h begann Full Cycle Reprazenter DJ Krust, den man seit Ewigkeiten nicht mehr in der Mannheim-Area hören konnte: Fettes, schnelles Set mit interessanten Tracks. Supportet wurde er von MC Trigger (der als Ersatz für MC Moose eingesprungen war), MC Rage und MC 5ive O, der mit seiner gelben Space-Lampen-Brille ziemlich cool aussah.

Im Publikum wurden Wunderkerzen verteilt, die trotz der geschätzten Temperatur von 40 Grad in der Halle leicht weihnachtliche Stimmung aufkommen ließen. *g*

Inzwischen hatte sich auch rumgesprochen das Nicky Black Market leider nicht kommen konnte. So übernahm Bad Company das Abschluss-Set der Nacht. Allerdings waren deren Plattenkoffer nicht mit dem Flieger gekommen und so organisierte man fix 2 CD-Player und spielte davon die Tracks.

Zusätzlich hatten die BC-Jungs ein Notebook an den Mixer angeschlossen und spielten diverse Samples und Tracks direkt von Festplatte ab. Der so improvisierte 'Live-Act' war aber mal richtig fett und die Menge wusste das mit Johlen, Schreien, Pfeifen, Tröten, etc. zu würdigen. Respect! MC Rage am Mic: 'When I say LAP - you say TOP; LAP-TOP, LAP-TOP!'

Kurz vor 5.30 h wurde das Licht in der Halle angeschaltet und Bad Company frenetisch gefeiert. Leider wurde das Soundsystem bereits um 5.30 h abgestellt (angekündigt war bis 06.00 h) uns so war auch leider kein 'last one'mehr möglich. Da die Mikrophone aber noch offen waren, trat der aus USA kommende 'Beatbox Man' auf die Bühne und machte noch paar Minuten Beatbox. Die Masse dankte es ihm.

Alles in allem eine gelungene Summer Session, die trotz des Fehlens von Nicky Black Market, MC Shabba und MC Moose und der hohen Hitze in der Halle fett war. Die Stimmung war top; alle Artists und Junglists hatten sichtlich Spaß.
21.11.2017, 03:27 h | 10 Junglists online