Home   Events   Review

fresh! - 1. Frankfurter D&B Convention


Veranstaltung: fresh! - 1. Frankfurter D&B Convention + Grill & Bass  
Datum:   20.07.2001  
Location:   o25  
Stadt:   Frankfurt  
DJ's:   Bassface Sascha, Mad Vibes, Frankie Machine, Simon, Chopper, RuffMob, Pro Vinyl Massive  
MC's:   ?  


Review von René

Für diesem Freitag hatten sich die 'fresh!'-Macher was nettes einfallen lassen: Eine Grill-Session (ab 20h) vor der eigentlichen Party im Vorhof des o25, wo sich die Leute selbstmitgebrachtes Fleisch brutzeln lassen konnten. Außerdem war der Eintritt bis um 22h kostenlos und danach kostete es angenehme 12 DM.

Die Party war, wie der Name '1. Frankfurter Drum'n'Bass Convention' schon sagt, ein Event mit fast nur lokalen DJ's. Eine Ausnahme bestätigt hier natürlich die Regel :-) Diese 'Ausnahme'war in dem Fall Bassface Sascha, der ja nicht aus der Umgebung kommt, aber auch schon ne eigene Partyreihe in FFM hatte und ausserdem ja jeden Freitag bei HR XXL die 'Outbreak'-Sendung macht...

Wir (Antje, Josh, Mira und Ich) kamen natürlich aufgrund diverser Umstände mal wieder sehr spät zum o25 - deshalb kann ich auch nix zur Grill-Session und den frühen Sets sagen :-(

Aber scheinbar muss es bis dato ziemlich lustig gewesen sein, da die Ostparkstrasse mal wieder pervers zugeparkt war... Nach kurzer Parkplatzsuche kamen wir dann aber kurz vor 1h ins knüppelvolle o25, wo Riesenstimmung herrschte. Im Vorhof saßen noch etliche Leute, die bei angenehmen Temperaturen chillten, aber wir sind gleich rein um die Lage auf dem 'großen' Floor zu checken...

Das DJ-Pult stand (wie schon bei Kosheen's Gig) auf der Bühne am Ende des Raumes und nicht wie sonst seitlich. Ich selbst finde diese Anordnung eigentlich relativ cool, jedenfalls hat man dadurch mehr Platz zum Tanzen und es herrscht nicht ständig so ein 'Durchgangsverkehr'... Mal sehen, wie das in Zukunft gehandhabt wird.

Chopper's Set von 23h-24h hatten wir verpasst aber momentan waren gerade Frankie Machine und Simon (www.spacebreaks.de) zusammen mit 3 Plattenspielern am Start. Es herrschte coole Stimmung und die Beiden hatten sichtlichen Spaß.

Da drei Plattenspieler zur Verfügung standen, gab es diverse 3-fach Mixe, die richtig gut hingehauen haben und das Publikum öfters mal vor Rätsel gestellt haben (... mich eingeschlossen ;-), welcher Tune jetzt gerade läuft... Sehr derbe kam auf jeden Fall 'Raygun' beim Publikum an - der Tune wurde sowohl in diesem Set als auch später bei Bassface zurückgedreht...

Danach war zuerst Highspeed-Poet für ein paar Platten hinter den Decks, der wieder mal diverse eigene Dubs auf das Publikum losliess, bevor Bassface Sascha (Machine/Smokin Drum) die Kopfhörer aufsetzte und sein Set began...

Wie schon 3-4 Wochen zuvor in Wiesbaden (bei 'Knietief in Beats'...), legte Sascha ein sehr phates Set auf. Punktgenaue Mixe und die gute Trackselection (die immer meinen Geschmack trifft :-) brachten die Stimmung noch höher, als sie sowieso schon den ganzen Abend war.

Bassface spielte unter anderem auch seinen Remix vom alten Classic 'Perfect Day', was ja auf seinem ersten Album erschienen war. Dann kam wieder Highspeed-Poet an die Decks, der sich nun mit Sascha immer für ein paar Platten abwechselte. Beide überzeugten auf ganzer Linie und machten nach Ihrem Set dann für die Jungs von RuffMob Platz...

Diese Jungs (es waren drei) ...legten dann ein ziemlich merkwürdiges Set auf , dass mir nicht so recht gefiel... Zumeist waren zwei Jungs am Scratchen, während der andere dann die Mixe machte... Eigentlich ne ziemlich coole Idee und die Jungs konnten auch sehr nett scratchen, allerdings war die Plattenauswahl relativ weird >>> sie spielten irgendwie alle Drum'n'Bass-'Epochen' querbeet. Ein bisserl Jump-up, dann Ragga-Jungle, gefolgt von Happy Hardcore, neues Zeug, dann wieder zurück...

Die Tracks selbst waren alles richtige Killer-Tunes, aber die Mixe liessen doch teilweise zu wünschen übrig und vorallem die konfuse Reihenfolge der Platten war irgendwie nicht so gut anzuhören. Naja - egal... Der Stimmung tat das keinen Abruck. Auf die alten Tunes wurde derbe gerockt und das o25 wollte auch zu später Stunde nicht sonderlich leerer werden...

Als letzter DJ kam dann Alex Crack hinter die Turntables, der ein sehr überzeugendes Set ablieferte. Nicht zu hart und nicht zu soft - ein richtig chilliges Set zum Ende der Party. Er droppte z.B. 'Tranceformat' von Klute, was im Moment zu meinen Lieblingstunes gehört... Gegen 5h waren immer noch diverse Feierwütige da, allerdings war die Party kurz vorm Ende und wir verließen dann auch das o25, nachdem wir die letzte Stunde sowieso eher am chillen waren...

Ich fand die Party sehr gelungen und denke dass die coole Stimmung für sich selbst gesprochen hat. Das sollte man auf jeden Fall bei Gelegenheit wiederholen - vielleicht dann auch mit den Jungs von Precision, wobei die ja durch den 'Neuzugang' Chopper auch vertreten waren.

Highspeed-Poet, der die 'Fresh'-Parties ja mitorganisiert, war nach der Party richtig ausgelassen: Er freute sich total, dass so eine super Party ohne englische Unterstützung gelaufen ist und dankt der ganzen Frankfurter Szene, die das möglich gemacht hat - da er nämlich schon kurz vorm resignieren war, nachdem die Parties immer nur mit teuren UK-Acts gut gelaufen sind... Highspeed-Poet dankt allen, die 'fresh!' unterstützen!
24.11.2017, 11:51 h | 5 Junglists online