Home   Events   Review

Dreamland


Veranstaltung: Dreamland  
Datum:   02.06.2001  
Location:   Aladin/Tivoli  
Stadt:   Bremen  
DJ's:   Andy C, Hype, Rekless, Dazee, Slider, XL, Dougal, Slam, Genzo, Nookie, Wet Sites, ...  
MC's:   Skibadee, Fever, Little Monk, Bailey, ...


Bilder von der "Dreamland" findet Ihr in der Gallery

Review #1 von Kai

Unsere (Julia, Rahel, Fitz, Olli, Dirk, Kai) erste Party-Nacht im Bremer Tivoli/Aladin liegt nun hinter uns. Und es war killer! Aber fangen wir vorne an:

Von Bremen City sind wir um 22.30 h mit dem Taxi in den Stadtteil Hemelingen gefahren. Ca. 15 min und DM 35.- später standen wir in der Hannoversche Straße vor dem Aladin/Tivoli. Bereits jetzt herrschte großes Gedränge vor den 2 Eingängen. Aber doch recht schnell passierten wir die Kasse und die wenig netten Securities.

Auffallend war, dass niemand nach seinem Ausweis gefragt wurde. Selbst Leute, die wohl unter der magsichen 18-Jahre-Grenze lagen, kamen ohne Probleme in die Clubs.

Dann sind wir rechts eine Treppe runter zur Gaderobe, und gaben für DM 3.- unsere Sachen ab.

Next Step: location gecheckt: Das Aladin und das Tivoli sind 2 parallel liegen schöne und moderne Clubs, die durch einen Durchgang und ein Cafe (in dem es auch Essen gibt) verbunden sind. Das Aladin ist der größere Club und war an diesem Abend sound- und lightshowmäßig bestens ausgestattet.

Das Tivoli ist etwas kleiner. Über Treppen gelangt man zu einer Bar an der linken Seite. Die Getränkepreise waren relativ niedrig: DM 4.- oder 5.- für ein Bier. Nervig war, dass man sich für Getränke erst DM 3.- bzw. DM 5.- Chips an einer Extra-Kasse kaufen musste.

Timetables hingen aus, aber auch auf den Flyern waren ja schon die Uhrzeiten zu der die DJs auflegen sollten gedruckt (sehr gut!). Nicht vermerkt war, dass MC GQ leider nicht am Start war. Wie uns der Veranstalter mitteilte, konnte GQ wegen eines Krankenhausaufenthaltes leider nicht nach Bremen kommen.

Der 2step floor (u.a. mit Nookie und Wet Sites) bzw. Techno/House floor öffnete so um 0.00 h oder 0.30 h. Dort war es die Nacht hindurch recht übersichtlich. Aber der Rest der Location 'was absolutely packed'!

Auf dem großen D&B Floor (Aladin) machte DJ Slider supportet von MC Little Monk zu Beginn die Masse heiß, für nun 4 ! hintereinander auflegende UK DJs. Los ging es mit DJane Dazee, die mit fetter Trackselection und schwingenden Hüften die Menge zum kochen brachte.

Um ca. 01.20 h war es Zeit für award winner Andy C. an die Technics zu treten. Zu Beginn noch unterstützt von demsehr guten MC Little Monk, wurde dieser bald von award winner MC Skibadee abgelöst. Und dass nun die 'world's no.1 collabo' aufs derbsterocken würde war klar. Fett, fett, fett!

Andy spielte neben vielen Dillinja-Tracks natürlich die komplette Pallette der RAM-Tracks (Hush Hush, etc.). Lustig war auch immer, als MC Skibadde bei absoluten Killer-Tracks sein Micro direkt an die laufende Platte hielt. Bringt zwar nix - sah aber cool aus :)

Wenn Skibba mal ein paar Minuten Luft holte war er eifrig damit beschäftigt Autogramme für die Leute zu schreiben oder Demo-Tapes an die DJs weiterzureichen.

Nach 2 h trat "Life is about being a True Playa"-DJ-Hype an die Turntables, um dort weiterzumachen, wo Andy C mit seinem Killertrack "Body Rock", den er als letzten Track (wie auch auf der Future) spielte und den Skibadee Vocals "massive and crew..." aufhörte. Der sehr gut aufgelegte und auflegende Hype rockte nicht nur mit kurzen Scratcheinlagen, sondern zeigte auch über mehrer Minuten seine Skills. Zinc's "Casino Royal" (allerdings der frische Remix) durfte in seinem Set natürlich nicht fehlen.

Nach Hype legte DJ Rekless ein steppendes Set mit einem sehr geilen (mir leider unbekannten) letzten Track auf - wiederum unterstützt von MC Little Monk.

Gegen 7.00 h war kam dann der letzte DJ der Nacht: DJ XL (Lifeline)... wenn mich nicht alles täuscht.

Sperrstunde oder so etwas scheint es in Bremen nicht zu geben. Gut für die Langzeitfeierer!

Zwischenzeitlich ging ich mal auf den Balkon von dem man aus einen sehr beeindruckende Übersicht über die Partycrowd und Bühne hatte.

Was im Tivoli aus dem Happy-Floor genau abging, kann ich leider nicht sagen, aber was man so hört spielte Dougal ältere Happybreakz und Slam aktuelle HappyHardcore Sachen und haben damit fett für Stimmung gesorgt.

So um kurz nach 7.00 h haben wir dann das Aladin verlassen, sind mit dem Taxi zurück ins Hotel gefahren, und haben uns bei einem leckeren Frühstück gestärkt...

Also das war sicher nicht unsere letzte Party in Bremen! Party Vibe at it's best! Respect für eine top-(organisierte) Party bei der das Publikum und alle Artist richtig Spaß hatten! Und wir kommen wieder - keine Frage!

Danke und props an: Lifeline Promotions, Sven, Hendriks, Bremen massive, MC Little Monk, Nu Era Crew, Backstage-crew, Rekless, Andy C, Hype, Skibba und meine Homies.


Review #2 von Hendriks

Um 23:00 Uhr ging es mit der Strassenbahn Richtung Tivoli. Mit mir kamen noch Anick und Elma, die extra aus Amsterdam nach Bremen zur Dreamland kamen. Als wir dann die Schlangen vor der Kasse sahen, dachten wir uns schon, dass es voll wird, aber so voll?

In der DnB Area legte gerade Slider und nicht wie geplant Dazee auf, da der Flug der Engländer verspätet war und der Zeitplan umgestellt wurde. Von seinem Set kann ich nicht viel berichten, da ich mehrere Leute treffen wollte und deswegen durch alle areas gelaufen bin, welche schon gegen 24:00 Uhr voller Leute waren.

Nach Slider übernahm dann DJ Dazee die decks und knüpfte nahtlos an ihr set vom Februar an, geile dubs und sehr gutes mixing. Am mike wurde sie von MC Little Monk unterstützt, ein dickes RESPECT an ihn, nicht nur meiner Meinung nach der beste local MC zur Zeit in Bremen.

Um 1:00 Uhr war dann für Dazee Schluss und was dann abging, kann man schwer mit Worten beschreiben, man muss es selber gesehen haben.

Mittlerweile war auf dem dancefloor kein Durchkommen mehr und so war die Atmosphäre auf dem Höhepunkt, als Andy C loslegte. Ich hab schon viele Sets von ihm gehört, aber an dem Abend hat er eines der Besten, wenn nicht das beste Set gespielt, was ich je gehört habe.

Und mit der Meinung stand ich nicht alleine da. Als MC Skibbadee dann das mike von Little Monk übernahm, ging nichts mehr. Egal wo man hinschaute, überall waren die Leute am rocken, selbst die Gänge vor den Toiletten im Backstage wurden zum Dancefloor. Andy spielte dub um dub, um dann den mix des Abends zu bringen, als er John Bs "Up All Night" in den )EIB(/Trace rmx von "Mutant" mixte.

Die Stimmung konnte nicht besser sein, doch nach 2 Stunden war mit seinem "Body Rock" Schluss und es war Zeit für DJ Hype.

Sein Set gefiel mir auf jeden Fall besser, als sein Letztes im letzten Jahr. Neben dem üblichen gescratche und jeder Menge noch unbenannter dubs spielte er auch sein special dub mit dem "Fugees or Not/Super Sharpshooter" mix, welcher natürlich bis zum Umfallen abgefeiert wurde.

Um 5:00 Uhr war dann auch für ihn Schluss und mit DJ Rekless war dann der letzte Mann aus den UK am Start. Er wurde stimmtechnisch dann wieder von Little Monk unterstützt, so konnte Skibbadee die Zeit nutzen, verpappten Kiddies die Autogrammwünsche auf T-Shirts, Caps und Pillenbeutel zu erfüllen.

Zu dem Set von Rekless kann ich nicht viel sagen, da wir uns um 6:00 Uhr auf den Weg machen mussten, da der Zug nach Amsterdam schon früh ging. Bis dahin war er jedoch genauso gut wie die Male zuvor und wurde dementsprechend gefeiert. Es war zwar voll und heiss, doch alles in Allem war die Party der absolute Hammer.

Shouts to: alle bei Lifeline, XL, Little Monk, alle UK peeps, Kai und die future Leute, Timbo und Butsch, Elma und Anick, Till (Urban Force) und Saraha
18.11.2017, 02:01 h | 9 Junglists online