Home   Events   Review

Progression Sessions - Deutschland Tour (Nov/Dec 2000)


Veranstaltung: Progression Sessions - Deutschland Tour (Nov/Dec 2000)  
Datum:   01.12.2000  
Location:   Centralstation  
Stadt:   Darmstadt  
DJ's:   LTJ Bukem, Nookie  
MC's:   Conrad  


Review #1 von René Bugner

Nachdem wir (Oli, Odie und meine Wenigkeit) die Progression Sesssions in Mannheim verpasst hatten um J. Majik am gleichen Tag in Frankfurt zu sehen, waren wir um so erfreuter, als wir von der Party in Darmstadt hörten.

Ich hatte Bukem & Co schon auf der Meditation in Ludwigshafen bewundern dürfen, allerdings war er auf dem 'Durchgangs'-Floor vor den Toiletten in der Ludwig-Ebert-Halle wirklich unwürdig plaziert worden und musste auch sehr darunter leiden, dass es keine Absperrung zu dem DJ-Pult gab. Da es dort so eng war und die Leute kaum Platz zum Tanzen hatten, crashten einige Junglists öfters mal an die Decks, was zur Folge hatte, dass bei jedem zweiten Track die Nadel sprang.

Bukem war sichtlich 'not amused' und konnte trotz sichtlicher Bemühungen nicht all sein Können zeigen. Diese Chance hatte er aber ohne Zweifel in der Centralstation Darmstadt, wo der ganze Abend ihm und Nookie mit der Unterstützung von MC Conrad gehörte.

Für uns war es das erste Mal Centralstation und die Location hat uns echt überzeugt. Kein Stress beim Parken, einfach ins Parkhaus unter den Club, 3 Etagen mit dem Aufzug hoch und schon ist man da. Groß angelegter Eingangsbereich mit Garderobe, gepflegten WC's und schneller Eintrittskartenabfertigung. Vom Eingangsbereich nochmal eine Treppe hoch und wir standen um ca. 01.00 Uhr im Hauptraum, der perfekt gefüllt war. Es dürften so 500-800 Gäste gewesen sein, die sich auf den großen Hauptraum und die linker Hand liegenden 'Balkone' verteilt hatten.

LTJ Bukem war am auflegen und hatte die Crowd schon total gefesselt. Wunderbar athmosphärische Klänge des Good Looking Frontman und wir waren alle echt am Staunen. Ich muss anmerken, das ich mich bis jetzt sehr wenig mit den Good Looking-Sachen beschäftigt hatte, wenn man davon absieht, das ich mir öfters mal die Progression Sessions auf CD angehört hatte. Aber eigentlich hatte ich immer das Gefühl geile Chill-Out-Musik zu hören.

Aber nach dem Abend bin ich echt belehrt. Natürlich ist im Hintergrund immer der urtypische 'mellow' Good-Looking-Sound zu hören (die Jungs spielten glaub ich nur eigenes Zeug - bis auf den einzigen Track den ich kannte, der 'Mystic' von Calibre war...), aber die Tracks bieten echt alle verschieden Stillarten auf. Da sind auch zwischendurch harte Amen-Gewitter zu hören oder sehr funkige Sachen mit Einflüssen aus brasilianischer Musik usw...

Und MC Conrad war unvergleichlich gut. Natürlich sind die Jungs ein eingespieltes Team, aber Conrad weiss auch genau, wann er die Klappe halten muss und wann er mit seinen Lyrics die Musik unterstreichen kann. Er ist auch einer der wenigen MC´s, die ich mit komplett eigenem Set-up arbeiten gesehen habe. Er hatte immer eine Hand an seinem Effektgerät und 'bearbeitete' seine eigenen Lyrics: Mal verzerrte er seine Stimme, mal loopte er komplette Sätze oder arbeitete mit Echoeffekten. Er wurde an diesem Abend echt zu einem eigenständigen Teil der Musik, der sich aber nicht aus dem Sound heraushob, sondern mit den Tracks zusammen ein komplettes neues Klangbild ergab. Phater Respekt an diesen Mann und seine Skillz.

Um auf Bukem zurückzukommen, er war echt ohne Makel. Kein einziger Fehler im kompletten Set. Es war echt wunderschön ihm bei der Arbeit zuzuschauen. Eigentlich verharrte er immer ganz ruhig an den Decks (wenn er nicht gerade in der Kiste krammte), schaute sich die ganze Zeit das Publikum an und mixte dabei 'ganz nebenbei' einen Track nach dem anderen absolut perfekt rein. Sein Set war echt eine Reise durch die Musik. Sehr abwechslungsreich und stimmig.

Sehr cool war es auch mal eine Party zu erleben, auf der es nur einen einzigen Rewind gab, der aber heftigst von der Crowd gefordert wurde.

Nookie war ähnlich gut wie Bukem und spielte die letzten beiden Stunden des Abends (03.00-05.00 h). Als Nookie am mixen war, gesellte sich Bukem unter die Crowd und hatte seinen Spass. Nichts von Starallüren zu sehen, jeder konnte mit Ihm reden und er machte zwichenzeitlich noch 'ne kleine Wasserschlacht mit zwei Mädels bzw. Groupies :-)

Irgendwann lief dann Nookie's letzter Tune und natürlich gab es nach heftiger Aufforderung seiten der Crowd noch einen 'last last one'. Damit wurde dieser wunderschöne Abend abgerundet und wer diesen Event nicht ohne ein nettes Grinsen auf dem Gesicht verlassen hat, hat echt keine Ahnung, was gute Musik bzw. ein gutes Gesamtkonzept bedeutet. Wir waren absolut begeistert und dementsprechend den ganzen Abend in Bewegung.

Einer der besten Events in diesem Jahr für mich. Einfach nur friedlich und schön. So stell ich mir Peace, Love and Unity vor. Respect an die Good Looking Crew! We hope you´ll be back soon. Cheers, René


Review #2 von DJ Darkstar

Die Progression Session mit Nookie am Start versprach viel. Ich habe mir bereits die erste Session Anfangs des Jahres angesehen (Bukem,Rantoul,Conrad,DRS). Die Veranstaler liessen sich diesmal seeehr viel Zeit mit dem Einlass,was eigentlich keinen Grund hatte.Die Tanzfläche wurde diesmal verkleinert.

Das Set von Bukem war souverän,aber irgendwie kam er mir gelangweilt vor, ich kann mich auch nur an 1 Rewind erinnern. MC Conrad hatte die ganze Zeit mit seinem Mic zu kämpfen (zu leise) und sein Bereich der Bühne war hauptsächlich mit Jacken und Taschen von irgendwelchen Tussies zugelegt, was er nicht so toll fand.

Fazit: Die Reise nach Darmstadt hat sich auch diesmal gelohnt, obwohl die Veranstalter eine Deko vermissen liessen! Die Centralstation ist einfach genial für eine Progression Session, auch der Preis ist jedesmal o.k. (DM 29,-), außerdem kann man zwischendurch mal raus.
24.11.2017, 12:11 h | 4 Junglists online