Home   Events   Review

Fresh! @ o25, Frankurt


Veranstaltung: Fresh!  
Datum:   17.11.2000  
Location:   O25  
Stadt:   Frankfurt am Main  
DJ's:   J.Majik (Infrared Rec.,UK), Bassface Sascha (Machine/Smokin' Drum) Mad Vibes aka Highspeed Poet & DJ Draft (Gyration)
Floor 2: 2step mit Gush Collective
 
MC's:   Killa Bee (68er)  


Review von René Bugner

Wir (Oli, Odie und meine Wenigkeit) kamen um ca. 0.30 h in der Ostparkstr. 25 in Frankfurt an und waren leicht geschockt, dass man so einfach einen Parkplatz in der Nähe des Clubs bekam, was bei den vorherigen Veranstaltungen (Grooverider, Krust, Storm) immer ein wenig schwieriger war.

Ein wenig nervös gingen wir dann ins O25, wo man uns aber bestätigte, das J.Majik und Bassface definitiv am Start sein würden. OK, also am netten 2step-/Chillraum vorbei in die 'Röhre' des Mainfloors (wer schon mal da war, weiss von was ich rede). Der Raum war zu dem Zeitpunkt noch beängstigend leer - J.Majik scheint wohl (noch) nicht so bekannt unter den Partygängern zu sein, dachte ich mir, allerdings hatte ich bis jetzt auch noch nichts von seinen Mixkünsten gehört (weder live, noch auf Tape) und war dementsprechend gespannt, was der Londoner für ein Set auflegen würde. Bei Producern ist das ja auch immer so ein Ding...

Optical ist meiner Meinung nach ein gutes Beispiel hierfür, dagegen haben mich Bad Company trotz Killer-Dubs jedesmal aufs neue enttäuscht. Produzieren und Mixen sind halt doch zwei verschiedene Dinge.

Dementsprechend gespannt, chillten wir anfangs zu den Klängen von DJ Draft und Highspeed Poet. Die Jungs mixten, wie immer, wirklich sehr tight und droppten ein paar ihrer eigenen Dubs, die wirklich sehr phat produziert sind. Nach dem 'Conga'-Release (auf Machine) sind in Zukunft noch einige vielversprechende Veröffentlichungen auf Gyration und anderen Labels zu erwarten.

Mit der Zeit füllte sich das O25 langsam aber stetig und als J.Majik mit seinem Set anfing, waren ordentlich Leute am Start. (Zwar deutlich weniger wie bei Krust und Storm, aber trotzdem genug Leute um 'ne gute Party zu feiern - ausserdem war so mehr Platz zum tanzen, was seine Vorteile hat *g*)

Ich war ein wenig überrascht, als J.Majik gleich zum Anfang 'ne ziemlich alte Platte ('Gasmask' - Virus) aus der Kiste packte, aber schon damit brachte er den Laden einigermaßen zum brodeln. Ab dann gab es kein Halten mehr: Absolut phate Plattenauswahl, viele Eigenproduktionen ('Love is not a game', 'Lizard', u.a. neue Dubs) sowie sauberes Mixing (eigentlich nur ein grösserer Patzer dabei) überzeugten mich total.

Killa Bee unterstützte J.Majik mit besten Kräften, aber leider waren die Frankfurter an dem Tag nicht so zum Feiern aufgelegt. Natürlich waren einige wenige Leute am Start, die richtig Stimmung machten, aber der große Teil blieb eher verhalten. Das lag aber auf keinem Fall an J.Majik - der war wirklich wicked an diesem Abend. Höhepunkte waren 'Messiah' von Konflikt, sowie 'Nasty Ways' von Dillinja, die beide natürlich den Rewind verdient hatten.

Am Ende schien J.Majik ein wenig sauer, da Bassface Sascha immer noch nicht am Start war und irgendwie glaubte auch keiner mehr an sein Ankommen. Killa Bee überredete Ihn aber noch zu 1-2 Platten und sein letzter Track war wirklich der Killer. Doppeltes Rewind-Treatment für diesen Track, von dem mir aber keiner einen Namen nennen konnte. Hab' leider verrafft J.Majik danach zu fragen und Highspeed Poet wusste es auch nicht.

Highspeed Poet machte weiter, nachdem J.Majik gebührend verabschiedet worden war. Nach ca. 30 Minuten kam plötzlich doch noch Bassface ins O25 und bretterte echt derbe los. Mittlerweile hatte Killa Bee noch Unterstützung durch den Ragga-MC Markie J. bekommen und die Party ging weiter sehr derbe ab. Zwischenzeitlich waren die meisten Leute aber schon gegangen, was wirklich schade war, da Bassface wieder unglaublich genau und schnell mixte. Er spielte Brett nach Brett und feierte heftigst mit den verbleibenden Junglists.

Nach ca. einer Stunde machten wir uns dann auch auf den Heimweg.

Resume: J.Majik war echt besser als ich es erwartet hätte und hat mich total mitgerissen. Danke für dieses geile Set *g*. Wieder ein netter 'Fresh'-Abend im O25, das mich als Location immer wieder überzeugt...

Überzeugt Euch selbst: Am 29. Dezember kommt Grooverider wieder ins O25 und der hat schon im Sommer alles komplett abgeräumt.

Cheers, René
21.11.2017, 01:36 h | 10 Junglists online