Home   Events   Club Focus

Drum & Bass Club Focus


Lucky Break @ Club Ciné Colibri, Stuttgart


Seit wann gibt es die "Lucky Break" Parties und wer steckt organisatorisch gesehen dahinter?

Die Party fand erstmals im Oktober 2004 statt. Initiiert wurde das Ganze von Jay Vee & Piwi.

Was war und ist Eure Idee und Motivation diesen Clubabend überhaupt zu machen? 100% Drum'n'Bass läuft bei Euch nicht ...

Wir möchten den Leuten NuSkool Breaks in allen Variationen näher bringen, immerhin gab es bis dato keine regelmäßige Plattform für diesen Sound im Großraum Stuttgart.


In welcher Location finden die "Lucky Break" Parties derzeit statt?

Im Club Ciné Colibri, in Stuttgart Mitte. Wir mussten mit der Reihe bislang kein einziges Mal umziehen, da die Location für unsere Zwecke super passt.



Wie kann man sich den Club Ciné Colibri vorstellen? Beschreibt dochmal kurz...

Es ist ein ehemaliges Kino, was natürlich eine ganz spezielle und tolle Atmosphäre schafft. Der Hauptraum ist ein umfunktionierter Kinosaal, mit großer Projektionsfläche für Animationen, unter der sich die Bar befindet. Die Tanzfläche ist zwischen der Bar und den Podien, auf denen früher die Sitzreihen montiert waren, angelegt. Die terrassenförmigen Podien dienen aber nicht nur als Sitzplatz, sondern werden oft ebenfalls "betanzt".

Ein großer Vorteil des Clubs ist die Anlage, die bei vielen als die beste Stuttgarts gilt. Der Bass drückt gewaltig, und dennoch klingt alles glasklar.


Wie viel Leute passen in den Club?

Bei etwa 400 bis 450 Personen ist der Club rappelvoll... Mit 150 bis 200 Personen ist der Laden aber schon sehr gut gefüllt.

An welchem Tag und wie oft im Monat findet "Lucky Break" statt und wie sind die Öffnungszeiten? Früher waren die Parties doch mal Donnerstags, oder?

Richtig, die Partys in der ersten Saison fanden an jedem dritten Donnerstag im Monat statt. Das lag unter anderem daran, dass weder wir noch die Chefetage des Clubs wussten, ob der Sound in Stuttgart überhaupt Anhänger finden würde. Dank dem großen Zuspruch ist die Veranstaltung dann nach der Sommerpause 2005 aufs Wochenende vorgerutscht. Wir arbeiten uns quasi vor!

Zur Zeit findet die Lucky Break meist am dritten Freitag im Monat statt, d.h. es ist ein monatliche Partyreihe. Hin und wieder steigt die Party aber auch Samstags, wie unsere kommende Zweijahresparty mit Shut Up And Dance am 25.11.
2006.

Wie hoch sind Eintritts- und Getränkepreise?

Die Getränkepreise sind im mittleren Preisspektrum anzusiedeln und variieren nicht. Der Eintrittspreis schon: Je nach Unkostenaufwand (DJ-Gagen für Künstler etc) pendelt der Preis zwischen sechs und acht Euro. Damit liegen wir deutlich unter dem, was in Stuttgarter Clubs normalerweise fällig ist. Wir versuchen, den Eintrittspreis immer so knapp und fair wie möglich zu kalkulieren, und wir glauben, dass das auch von den Besuchern wahrgenommen wird.

Wie kann man sich Euer Publikum bei den Parties vorstellen? Gibt es eine große Breakz-Szene in Stuttgart?

Das Publikum ist doch überraschen angenehm gemischt. Das Colibri ist generell eher in der Electro/Minimal Ecke anzusiedeln, was natürlich ein ebensolches (Stamm-)Publikum anzieht. Dennoch haben wir immer viele Fans aus der Drum'n'Bass Szene da, und natürlich hat sich nach zwei Jahren auch ein Lucky Break-Stammpublikum gebildet, das ganz explizit auf NuSkool Breaks abfährt.

Die Breakz-Szene in Stuttgart würden wir auf eher mittel bis klein einschätzen, wenn das Kriterium gilt, dass sie "nur" auf NuBreaks weggehen. Zählt man die D`n`B-Szene, mit der es ja naturgemäß viele Überschneidungen gibt, und die "open-minded"-Teile der House-, Minimal-, und Electo-Szene, hinzu, dann siehts schon anders aus. Die Szene ist auf alle Fälle groß genug um weiter zu machen - und das freut uns besonders.


Wer ist Resident bei Euch?

Zunächst mal wir (JayVee & Piwi), aber seit Anfang diesen Jahres auch der Berliner DJ Soulhunter. Aktuell überlegen wir, ob wir sogar etwas aufstocken sollen. Es gibt bei uns ein paar "inoffizielle" Residents, die bisher mindestens ein- bis zweimal pro Season gespielt haben und zu denen zählen sicher Acts wie die GianaBrotherz, Bilicious, die Beatdiggaz aus Tübingen, sowie DJ Linuz.

Nach welchen Kriterien sucht Ihr Eure Gast-DJs und MCs aus?

Auf jeden Fall sind zumindest drei Kriterien ausschlaggebend. Erstens müssen sie gut sein, aber dies unterliegt ja auch subjektiven Aspekten. Deswegen mal mit anderen Worten: Style und Technik und gegebenenfalls Produktionen müssen uns gefallen.

Zweitens ist uns auch die menschliche Seite der Acts wichtig. Viele kennen wir seit längerer Zeit persönlich und sie gehören zu unserem Freundeskreis. Partys müssen Spaß machen und wenn die Acts uns unsympathisch sind, dann ist es schwer einen positiven "Partyvibe" zu vermitteln - das bekommt die Crowd auch mit und hat dann weniger Freude.

Last but not least müssen sie natürlich auch bezahlbar sein. Dieser Geldaspekt ist manchmal natürlich etwas unglücklich, aber wir müssen die Kosten so kalkulieren, dass wir nach einer Veranstaltung im grünen oder wenigstens im orangefarbenen Bereich liegen. Weder die Szene, noch der Club ist groß genug, um für überteuerte Acts Geld ohne Ende zu investieren. Es müssen nicht immer die dicken Namen aus England sein. Und dass ein gewisser Drang zu "big names" vielen Veranstaltungen der Garaus gemacht hat dürfte ja auch allgemein bekannt sein.


Welche DJs oder MCs haben den Club richtig zum kochen gebracht? Gab es irgendwelche absoluten Highlights oder kuriose Stories? Any Gossip?

Generell gab es keinen Act, der total abgekackt hat. Positiv herausgestochen sind Sets von Shut up and Dance, die im Februar diesen Jahres schon einmal da waren und nebst ihrer unglaublich sympathischen Art durch ihr Set für eine völlig wilde Party gesorgt haben. Desweiteren hat Baobinga im Oktober '06 ein sensationelles und abwechslungsreiches Drei-Sunden-Set abgeliefert, Marusha hat eine sehr schöne Mischung aus Nu- und OldSkool gespielt (und allen Gerüchten zum Trotz hervorragend gemixt!), Circuit Breaker lieferte ein super funky und drückendes Set und auch die Gianas sind immer ganz weit vorne.

Legendär war auch unser Oldskool Abend im Mai 2005, wo doch tatsächlich Menschen in 92er Raverkluft erschienen, also inklusive Bauarbeiterweste und Trillerpfeife.

Kurioses und Gossip gabs natürlich zu Hauf! Ohne Namen zu nennen können wir ja mal Einiges anreißen: Vor nicht zu langer Zeit ist Münzgeld durch den Magen-Darm-Trakt eines unserer Gast-Djs gewandert...wieso kann wohl keiner mehr genau sagen, denn es war schon ziemlich spät. Bei einer anderen Party haben wir zur fortgeschrittenen Stunde gemerkt, dass unter dem DJ Pult ein Liebesnest errichtet wurde und es ziemlich heiß herging. Einer unserer Stammgäste und lieben Freunde ist mal kurz vor Schuß im Klo eingeschlafen und hatte alle Mühe aus den verschlossenen Club rauszukommen... böses Erwachen also!

Auch wir heben gerne mal einen, und somit gibt es bestimmt auch Lustiges über uns zu berichten, aber das überlassen wir dann doch lieber Anderen. Die schönsten Erlebnisse sind aber oft nach der eigentlichen Party, denn meistens übernachten die Gäste privat, was zu verwirrenden, aber auch schönen Diskussionen führt. Wenn Worte wie "weißt du ich hab mal in ner Videothek gearbeitet und der erste Film, den ich einräumen musste, hieß: Pimmelbingo Nr.5!" fallen, dann weiß man, dass der Spaß gerade erst beginnt.


O.K., sonst noch etwas was Ihr loswerden wollt?

Wir wollen uns natürlich bei allen bedanken, die uns unterstützt haben und dies auch weiterhin tun. Dank geht auch an alle Acts und natürlich an die Partycrowd, den Club samt Chefin Sonja, an die lokalen/nationalen Foren- und Medienmacher, aber auch an die deutsche Breakz und D`n`B Szene, die meist mit Rat und Tat zu Hilfe kommt. Mit ihnen zusammen wurde die Lucky Break weit über die Grenzen Stuttgarts bekannt gemacht.

BigUp und bis bald auf einer Lucky Break!


Adresse des Clubs:

Club Ciné Colibri
Alte Poststraße 3
70173 Stuttgart

Thanks to Piwi, Lucky Break

Ihr habt Kommentare / Fragen? Diskutiert den Club Focus im Future Forum!
18.08.2017, 03:15 h | 6 Junglists online