Home   Events   Club Focus

Drum & Bass Club Focus


Basswerk Sessions @ Gebäude 9, Köln


Seit wann gibt es die 'Basswerk Session' im Gebäude 9? Was ist die Entstehungsgeschichte dieses Gebäudes?

Junglegrowers Parties seit Februar 1995, Basswerk Sessions im Gebäude 9 seit März 1998.

Was war Eure Motivation die 'Basswerk Sessions' zu machen? Und warum im Gebäude 9?

Ein komplettes Projekt mit Label und einem korrekten drumherum bei den Parties, vor allem was Athmosphäre, Raum und Tür angeht - abgesehen natürlich vom Sound, der immer vielseitig sein sollte.

Ins Gebäude 9 sind wir gegangen, nachdem im Underground, wo wir viele Parties mit deutschen gemacht haben kein Platz mehr für Elektronikmusik war.

Außerdem konnten wir im geb 9 erstmals unsere Vorstellungen von der Zusammenarbeit mit Videokünstlern umsetzen. Seitdem macht jedes mal VJ Sehvermögen, neuerdings regelmäßig mit VJ-Gästen, die visuals bei unseren Parties.

An welchem Tag und wie oft im Monat findet das Event statt? Wie sind die Öffnungszeiten?

In der regel am 2. Samstag im Monat, manchmal auch am ersten wegen Terminverschiebungen. Geöffnet wird ab 23 Uhr - das Ende ist dann irgendwann zwischen 5 und 7 Uhr morgens.

Wieviel Leute passen ins 'Gebäude 9'?

Ca. 500 wenn es voll ist, es sieht grösser aus als es ist, weil es so hohe Decken hat.

Wie kann man sich die Lokalität vorstellen? Gibt es mehrer Floors?

Eine alte Fabrikhalle mit Café und Ruhezone im Eingangsbereich, leicht abgerockt aber nicht siffig. Ein großer floor mit Bühne und ziemlich fettem Sound.

Wie hoch sind Eintritts- und Getränkepreise?

In der regel 8 Euro, bei ausländischen G ästen in der regel 9 Euro, manchmal mehr, z.b. bei Doc Scott. Getränke sind ziemlich günstig, aber ich weiss die Preise jetzt nicht genau, der Laden macht die Gastro selbst und ich trinke bislang umsonst :-)

Wie kann man sich Euer Publikum bei den 'Basswerk Sessions' vorstellen?

Gemischte, offene, feierfreudige Leute, wenig Pillenfresser, eher ein bißchen alternativeres oder älteres Publikum, aber auch nicht unbedingt studentisch. Sie wollen es schon hart.

Wer ist Resident bei Euch?

Cheetah, TGM/The Green Man, J-Cut und Kolt Siewerts.

Nach welchen Kriterien sucht Ihr Eure Gast-DJ's aus?

Musikalisch und menschlich. Wir buchen selten über agenturen, wir sind keine Promoter. Wir wollen unseren eigenen Sound repräsentieren und laden Gäste ein, die wir musikkalisch interessant finden und die in unseren Augen keine Idioten sind.

Welche DJ's / MC's haben den Club richtig zum kochen gebracht? Gab es irgendwelche absoluten Highlights oder kuriose Stories?

Im Januar sollte Klute kommen und hat sich mit seinen Terminen vertan. Da haben wir kurzfristig Aqua Sky gebucht, die wir auch schon lange kennen. Ich hab Brent 1996 in England mein erstes Dub gegeben und er hat es gespielt. So wie dieses mal haben sie noch nie gerockt.
Aber Klute, der halbjährlich als semi-resident auftaucht, räumt natürlich auch gut ab.

Früher war Kingz unser MC, heute ist es Chevy und den finden wir klasse. Er geht sehr gut auf das Publikum ein und übertreibt seine Einsätze nicht. Besonders lustig war es, als er spacig verkleidet mit dem Korg Chaoss-pad eine art alien-MC gespielt hat. Als die Party um 7 vorbei war, hat er dann noch Frank Sinatra - My way zum besten gegeben.


Ihr legt ja auch sehr viel Wert auf die Visuals. Was machen die VJ's? Wie kann man sich das vorstellen? Was hat es mit 'Sehvermögen' auf sich?


Bilder, die absolut mit der Musik gehen. Eher verfremdete Filme als Animationen. Ziemlich cooles Material, wir benutzen es jetzt auch für die Basswerk cover. Das Infinity Video ist ziemlich repräsentativ, was die visuals angeht.


Adresse des Clubs:

Gebäude 9
Mülheimer Str. 127-129
Köln - Deutz

Thanks to TGM, Basswerk
19.11.2017, 22:46 h | 4 Junglists online