Home   Cityreports

Cityreport - Berlin, September 2004


In diesem Bericht findet Ihr Informationen über die Aktivitäten der meisten Berliner Crews, Labels und Clubs, die sich aktiv mit der Musik Drum&Bass beschäftigen.
Berlin ist wohl eine der vielfältigsten Städte, was alle Musikrichtungen betrifft. Es gibt keinen Sound, keinen Stiel der die Stadt beherrscht, wie man es des Öfteren aus anderen Städten gewöhnt ist, Berlin deckt die gesamte Bandbreite des Drum&Bass ab, egal ob Club Event, Disco, oder Keller- Industrieschuppen, es ist für jeden was dabei.

Um Euch einen Überblick zu geben, was denn alles in Berlin passiert, dient der folgende Bericht in der Hoffnung niemanden vergessen zu haben. Wenn doch, bitte mailt mich an, damit ich diesen Bericht fortlaufend erneuern kann (so schnelllebig wie Drum&Bass halt ist). Anfangen wird der Bericht mit den regelmäßigen Veranstaltungen und größeren Clubevents, bis hin zu Crews, die nur ab und zu Partys machen, aber dennoch ins feste Programm der Berliner Szene gehören:


Water -Gate / hard:edged Crew

hard:edged präsentiert sich seit dem Jahr 2002 in Ihrem neuen Club Water-Gate, gelegen an einem der wohl schönsten Plätze in Berlin, der Oberbaumbrücke, direkt an der Spree. Nach jahrelangen Partyevents in berühmten Locations, wie das WMF zog es Hard:edged zu einem eigenen Club. Hier hat man 2 Floors zu Wohlfühlen und tanzen. Der Waterfloor ist direkt an der Spree gelegen und man hat wunderbaren Ausblick auf die historische Oberbaumbrücke, sowie zu MTV und Universal die sich auf der anderen Seite des Ufers befinden.

Neben dem Besten was Deutschland im House Bereich an Bookings vorweisen kann, veranstaltet das Watergate jeden zweiten Freitag ein Drum&Bass Event, der extraklasse. So konnte das Watergate / Hard:Edged sich Kooperationen mit Metalheadz, Hospitality und weiteren Qualitätsmarken schmücken. Zu den ständigen Resident DJs Metro, Defiant, Apollo, Kabuki und MC Santana und international Residents wie DJ Storm (Metalheadz), DJ Lee (31 Records, Metalheadz) werden immer wieder Größen aus dem Drum&Bass Bereich aus der ganzen Welt geladen.

Der obere Floor ist ein schön eingerichteter Club mit Monstersound Anlage, die keine Fragen offen lässt. Auch wurde hier sehr viel mit Liebe und Detail im Club gearbeitet, der sich ständig verändert. Der Toilettenbereich ist Unisex und die Designerwaschbecken, sowie die Wandbemalung runden das ganze ab.

Je nach Booking Situation kostet der Eintritt zwischen 8 und 10€, die sich aber auf jeden Fall lohnen um unvergessliche Abende zu erleben. Seit Sommer 2004 wurde auch eine Außen- Spreeterasse angebaut, die einem die langen Nächte bei einem Kaffee und Sonnenaufgang, direkt neben der berühmten und wohl schönsten Brücke Deutschlands (Oberbaumbrücke, der alte Grenzübergang von Ost nach Westberlin), den späten Abend, bzw. frühen morgen versüßt.

Gleichzeitig ist in dem Club auch noch das Hauseigene Label Hard:Edged und Shakeup vertreten, das Metro seit Beginn betreut und mittlerweile 15 Releases aufweist, unter anderem mit bekannten Acts wie Kabuki, total Science, Explorer, Pentagon uvm.
Als Tipp: Eintritt im Club ab 18, ohne Ausnahme!

hard:edged / Water-Gate Club
Falckensteinstr. 49
10997 Berlin

Icon / Recycle Crew

Recycle - Berlin's finest Drum & Bass Seit 1997 findet im Berliner Club Icon jeden Samstag "Recycle - Berlin's finest Drum & Bass" statt. Begonnen hat eigentlich alles Anfang der 90er mit den legendären Junglemania- Abenden im Berliner Acud - jeden Donnerstag. Aus diesem Abend und Teilen der damaligen Crew ist dann 1997 "Recycle" hervorgegangen.

Das Icon ist ein altes Kellergewölbe mit schönen alten Backsteinen, die von eigen- entwickelten Visual-Konstruktionen beleuchtet werden und sehr schöne Effekte auf das Gewölbe werfen und eine fast wohnliche Atmosphäre schaffen.

Im Icon soll der Besucher eintauchen in die Vielschichtigkeit des Drum & Bass-Genres. Facettenreichtum wird bei Recycle großgeschrieben. Die Dj's sind hier nicht auf einen Sound limitiert - von liquid Funk über deepe Sounds wird wirklich jede Strömung in die Sets integriert. Neben den Residents werden die besten und interessantesten Dj's und Produzenten des Drum&Bass aus der ganzen Welt regelmäßig zu Gastauftritten eingeladen. Allerdings steht die Förderung der lokalen Szene an erste Stelle - ebenso jungen Talenten eine Chance zu bieten. Doch allein das hochkarätige Residentprogramm spricht für sich...

Zu den Berliner Recycle- Residents gehören Emisz, Apollo, Metro, Obiwan aka Vern, NDee, Flower sowie die MC's Mace, Lomax, White Mc. Weitere Residents sind der Ex-Berliner und nun Wahl-Londoner Sebel, Bassface Sascha (Smokin' Drum) und J.MC aus München sowie Alley Cat (Skunkrock Prod.) und Doc Scott (Metalheadz, 31 Rec.).
Der Eintrittspreis liegt hier zwischen 6,- und 10,- €, je nach Lineup. Die Getränkepreise normal und Partyspaß garantiert bei hitzigen Temperaturen.

Icon Club
Cantianstr. 15
10437 Berlin

Audiomassive

Das Audiomassive ist ein Berliner Künstlerkollektiv. Sie veranstalten im Berliner Raum und überregional Drum and Bass Partys, produzieren Drum and Bass Tracks und kümmern uns um die szeneinterne Kommunikation.

Das Audiomassive besteht aus sechs festen Mitgliedern und einem großen Kreis von Freunden und Förderern. Zu den sieben festen Mitgliedern zählen Bad Matter, Injure, Bumper, Djumbo Elephant, Roam, Mo und C-mon. Jeder bringt sein Talent und Engagement ins Audiomassive ein. Das ermöglicht uns komplette Partygestaltung, grafische Arbeiten und Tracks zu produzieren.

Die Partys orientieren sich an folgendem Konzept:
Abwechslungsreiches Lineup. Für eigene Veranstaltungen bucht man bekannte und unbekannte DJs, die das nötige Potential mitbringen, eine Party zum besonderen Erlebnis zu machen. Dies können international bekannte Acts sein, wie auch lokale Talente, die das nötige Engagement beweisen, einem breiten Publikum präsentiert zu werden.
Eine Party soll Spaß machen, für die Musik begeistern und zu einem bleibenden Erlebnis werden.

Audiomassive veranstaltet in immer wechselnden Locations in Berlin, dennoch haben Sie auch einen Resident Abend in der Berliner Acud-Remise immer jeden dritten Freitag im Monat.

More Bass / Bastard

Ein weiterer Clubevent ist die Partyreihe "More Bass", die von den Beiden Drum&Bass Aktivistinnen Janoshi und Tina Gaka Tina303 seit November 2003 veranstaltet wird.
More Bass fand bis jetzt immer im Club Bastard statt.
Die Resident Djanes Janoshi und Tina G laden sich jedes mal 2 neue Djs ein, die von den More Bass zugehörigen MC Santana und MC Zhi unterstützt werden. Kitsuka sorgt nebenher für erstklassige Visuals.

Das Bastard wirkt wie ein alter Industrieclub und fasst ca. 300 Besucher, hier gibt es preiswerte Drinks und der Eintrittspreis ist mit 5,- bis 6,- € angemessen. Das lineup besteht aus wechselnd bekannten DJs aus Europa und Nachwuchstalenten. Hier geht es Soundtechnisch auch schon einmal härter zur Sache als bei anderen Veranstaltungen. Freunde des Technoiden und schreitendem/experimentelleren Drum&Bass, aufgepasst. Hier geht’s zur Sache!

Urban Jungle / Fire Sessions

24/7 Drum&Bass Radio (Berliner Resident Show, jeden Samstag von 17-21Uhr):
Urban Jungle ist in erster Linie ein Online Radiosender der fast das gesamte Berliner Drum&Bass Kollektiv umfasst. Jeden Samstag von 15:00 - 20:00 Uhr streamt Urban Jungle Live ins Internet über die bekannten Online Radiostationen Jungle Train, Dnbradio.net und Dnbradio.com. Hier gibt es jede Woche wechselnde Berliner DJ Bookings und ist auch gleichzeitig eine Stätte zum treffen, austauschen oder einfach nur abhängen. Mittlerweile sind wirklich viele DJs aus Berlin dazugestoßen, unter anderem bekannte DJs wie:
Flower / BYM / Metro / Emisz / N'Dee / Vern aka Obiwan / Saiba / tfas / Riot / Current Value / Appollo / Cy:mon / Hek187 / Defiant / Flowpro / Flare 5 / Tina 303 / Janoshi / Mori / Lars Lavendel / Defraq / MC Zhi / MC Santana / MC Mace / J.MC / Bad Matter / Ignite uvm.

In unregelmäßigen Abständen veranstaltet Urban Jungle auch Partys in Berlin, watch out for Flyers.

Formclub @ Taucher Berlin

Die Drum&Bass Aktivisten von Formrecording Hamburg sind mittlerweile auch zur Hälfte nach Berlin umgesiedelt. MTC Yaw bekannt als DJ von One Nation, Kings Of The Jungle und Syncopix aka Rollin B, Deutschlands wohl heißester Export Produzent (Veröffentlichungen auf Hospital & Mash Rec.), veranstalten hier seit Sommer 2004 eine monatliche Clubreihe und laden regelmäßig verschiedene DJs der deutschen Szene zum gemeinsamen feiern ein.

Das Taucher ist die alte Backfabrik im Osten von Berlin und ist auch ein sehr schöner Club, der unterirdisch liegt und knapp 800 Besucher fast. Immer am zweiten Samstag im Monat wird das Taucher, das an anderen Tagen Bookings wie DJ Krush, Etienne De Crecy, Ian Pooley oder andere Größen aus verschieden Musikstilen vorweisen kann, nun auch Drum & Bass vom feinsten bieten. Watch Out!

Elektrik Earliners

Weitere Aktivisten der Berliner Drum & Bass Szene sind die Elektrik Earliners (DJ Kope & Peko), die seit Jahren in unregelmäßigen Abständen und wechselnden Locations die eher Jungligere Richtung fahren. Früher Residents und Veranstalter des Regelmäßigen Events auf "der Insel" Berlin Treptow, gehen die Elektrik Earliners jetzt in Locations wie den RAW Tempel oder das Köpi.

Jedes Jahr sind die Elektrik Earliners auch mit einem Wagen auf dem Karneval der Kulturen vertreten, die eigentliche Loveparade Berlins für Musikkultur der verschiedensten Musikrichtungen. Auch im Radio haben die Elektrik Earliners Ihren Platz und sind bei Nightline-Radio involviert.

Hightek Pressure

Mehr Infos über die Hightek Pressure Crew um Lars Lavendel, Defraq, MC Mace, MC Ramon, etc. asap!

Berlin D&B Infos

Eine noch etwas grobe Übersicht mit Informationen über Drum'n'Bass in Berlin findet man auf der BreakbeatCity Website, die das Berlin-Urgestein Bleed gestartet hat.


Text: Flowpro (September 2004)
23.11.2017, 04:57 h | 6 Junglists online