Home   Cityreports

Cityreport - Bodensee Area, April 2004


In der Bodensee Area im Dreiländereck Deutschland - Östererich - Schweiz rollen die Drums und Bässe. Mehrere Crews - auch über die Landesgrenze hinaus rocken den "Bass am Bodensee".
Hier eine Bestandsaufnahme - April 2004.
..




Einmal im Monat sind die Adrenalinjunkies, DJ Rambun und DJ Furious in der stylisch eingerichteten Groovebox, dem Backfloor des Club Metro anzutreffen. Der Club befindet sich nahe des Landratsamtes in der Flakkaserne in Friedrichshafen am Bodensee.
Adrenalin (DJ Furious, MC Uncle Massive und DJ Rambun) bieten Kontrast zu anderen Parties hier am Bodensee, mit ihrem eigen gewürzten "Adrenalin-Sound". Gelegentlich werden Promo CDs gemacht auf denen die Heads ihr Können zum esten geben, die dann auf den Parties verteilt werden. Mit der befreundeten Crew Mother Inc. aus Italien, lieferten die fast 2 Jahre alten Junkies ihrem Publikum einen Abend der Extraklasse. Dabei stach der blinde MC Ardimann mit seinem besonderen Taktgefühl und einem sehr guten Flow am meisten heraus.

Mit dem Getränkespezial "nimm 2 - zahl 1" am 10.04.2004, feierten die Jungs den Launch ihrer hervorragend gelungenen Homepage. Zu Gast an diesem Abend waren DJ Deen, DJ Hepstone und MC Syndicate von der Insanerz Crew aus Ulm. Kommende Dates findet man auf www.adrenalinjunkies.net.

Mit dem Gedanken auch in Konstanz Drum'n'Bass an den Start zu bringen, entstand vor 3 Jahren die Basslastic Partyreihe. Hätten sich DJ Mellokat und DJ Valerian damals vorstellen können, dass Sie heute den Kulturladen fast zum platzen bringen würden? Schon nach der ersten Party zogen sie vom "Contrast" in die benachbarte größere Location des Kulturladens um. Besucherzahlen weit über die 400 lassen mittlerweile Bookings zu, die man meist nur in den Großstädten von Deutschland antrifft. Unter anderem waren zum Beispiel High Contrast (Hospital Records) Giana Brotherz (Giana Bros Rec.), Mathematics (31 Records) oder Aquasky (Moving Shadow) zu Besuch. Konstanz und dessen monatliche "Basslastic" sind gerade aus diesem Grund in Deutschland ein Begriff geworden. Letztes Jahr haben sie bei den future-music.net Awards in den Kategorien, "best DJ national" und "beste Party national" jeweils den 6. Platz erreicht.

Am 16.04.04 feierten Mellokat und Valerian mit Ihrer erfolgreichen Partyreihe den dritten Geburtstag. Zu Gast war der befreundete Münchner J.MC von der Southern Session Crew, der mit seiner tiefen Gänsehautstimme das Publikum zum toben brachte. Die Eintrittspreise bei Basslastic sind für den kleinen Geldbeutel nur so geschaffen. Wer von der anderen Seite des Bodensees kommt, hat die Möglichkeit über Meersburg mit der Fähre nach Konstanz zu gelangen. Wegbeschreibung sowie weitere Dates in naher Zukunft sind auf den Seite www.basslastic.de zu finden.
Derzeitig ist DJ Mellokat mit seiner wöchentlichen Radioshow "Bodenseebass" auf dnbradio.net Montags von 22:00 - 24:00 Uhr zu hören. Das Publikum dankt den Jungs und wünscht weitere erfolgreiche Jahre. Happy Birthday!

In Ravensburg wo die Brettspiele zuhause sind, gibt es nun auch schon seit 2 Jahren "Reclaim the Beats" im Club Douala. Dort zeigen die Herren DJ Mellokat (Basslastic/Subversion) und DJ Double-L (Subversion) ihr Können. Reclaim the Beats unterstützt die nationale wie internationale Szene. Shroombab (High Tension) aus Wien, Benchmark, Krimeforce UK aus Augsburg oder Soulsurfer (Phaze Club) aus Mannheim sind nur ein paar DJs, die schon Gastauftritte in Ravensburg hatten.

Das Douala ist ein Ort, an dem man sich wohl fühlen kann: Der Garten, mit seinem Himmelbett in der Mitte, lädt in den Sommermonaten zum relaxen und frische-Luft-tanken ein. Selbst einen Strand gibt es, wo man sich mit fettiger Nahrung (Schnitzel, Pommes, etc.) den Bauch voll schlagen kann. Wer vor 23:00 Uhr kommt, bezahlt einen Eintrittspreis von 5,- Euro. Danach sind es 8,- Euro - die aber durchaus immer noch gerechtfertigt sind. Ebenfalls verlost Subversion auf der Internettseite www.subversion.de immer Gästelisteplätze für den Abend.
DJ Mellokat und DJ Double-L versuchen immer in nahem Kontakt mit ihren "Fans" zu sein und zu jeder Stunde des Abends werden die richtigen Töne getroffen. Der Sound der beiden besteht aus liquid Funk, Vocaltracks und Breaks. Zu späterer Stunde zeigt Double-L sein Faible für Oldschool Sounds. Bis 5:00 Uhr in der Früh können überflüssige Energien abgebaut werden.

Die Gäste der nächsten Reclaim the Beats Party am 01.05.04 werden der befreundete MC Bullit und DJ Chopper von Precision Camp aus Frankfurt am Main sein. Am 30.05.04 werden Turntroop aus Augsburg live Ihr Können unter Beweis stellen. Bilder des Abends, sowie weitere Dates sind auf der Website www.subversion.de nachzulesen. Der Club Douala befindet sich im Pfannenstiel 23 in Ravensburg, nahe der Ravensburger Spiele Fabrik.

Im benachbarten Österreich, etwa 20 km von Bregenz am Bodensee entfernt, liegt Dornbirn. In regelmässigen Abständen von etwa 1 bis 2 Monaten spielt die Rollerballcrew im "Conrad Sohm". Rollerball besteht aus den DJs Qube, p.razed, Stonaldo, Tauba und Crewdoc Flaaq. Das Ösivolk nahe des Bodensees wird dank der Jungs mächtig durchgerockt. Eine Fahrt durch die geöffnete Grenze zwischen Lindau in Deutschland und Bregenz in Österreich ist deswhalb durchaus lohnenswert.
Da die Jungs in Wien leben, sind sie dort im bekannten Club Roxy als residents tätig und auch im wöchentlich stattfindenden Liquid Funk Club „All sould Out“ anzutreffen. Die bisherigen Gäste in dem beschaulichen Club im Land der Berge waren u.a. Phoneheads, Fabio, D.kay aka Mindmachine oder Ed Rush. Das Conrad Sohm in Dornbirn hat einen eigenen Flair und man fühlt sich sehr schnell wie im eigenen Wohnzimmer. Wegbeschreibung sowie das Clubprogramm sind auf der Seite www.conradsohm.com zu finden.

Am 30.04.04 wird Mr. Bodenseebass, unser Pionier des Dreiländerecks DJ Mellokat im Conrad Sohm zu Gast sein. Das klingt vielversprechend, und ist mit 5,- € auch günstig. Einen Tag vor Pfingsten, am 29.05.04 wird LTJ Bukem, MC Conrad und Future Engineers im Dornbirner Club spielen. Weitere Partydates der Rollerball-Jungs sind auf der Seite www.bounce.to/rollerball nachzulesen.

Text: Claudia Schmid (April 2004)
20.11.2017, 16:33 h | 9 Junglists online