Home   Cityreports

Cityreport - Bremen, Juni 1996


Im Norden tut sich endlich was - auch in Richtung Jungle, denn im letzten Jahr hat Bremen einen wahren Boom in der Jungle-Szene erlebt.






Angefangen hatte es eigentlich "schon" 1993, wo sich eine kleine Breakbeat-Szene hauptsächlich durch die Parties im damaligen Exzess-Club entwickelte. Leider starb diese auch mit der Schließung des Clubs, und über ein Jahr lang war alles tot. Anfang 1995 lebte sie aber wieder auf, erst im Zuge der Medien-Trendwelle durch eine etwas kommerzielle Jungle-Party im Modernes einem lokalen Techno- und Houselub. Aber egal, der Anfang war gemacht und bald folgten kleinere Underground-Parties, z.B. im Maxim und im Tanzstudio Barelli.

Ab Oktober '95 ging es dann richtig ab, die ersten Dreamland-Parties im Tivoli setzten den Standard, einer grandiosen Location, alles stimmt an diesem Club, einschließlich der sauberen Klos. Dreamland lieferte bisher vorwie­gend englisch geprägte Line-Ups mit Größen wie Hype, Nicky Blackmarket, Ratty, SS, Darren jay, Swan-E, C. Smooth, den MCs Warren G., GQ und MC MC und lokaler Unterstutzung der Bremer DJs Mick, N.D., Goofy und Mo. Die letzte Dreamland IV verzeichnete über 1.000 Besucher. In kürzester Zeit hat sich die Dreamland durch ein ausgewogenes Konzept nach oben katapultiert und darf z. Z. ohne Übertreibung als bester Jungle Event des Nordens bezeichnet werden.

Aber auch kleinere Parties werden laufend kurzfristig organisien (JZ Buchstr, Bahnhof Ostlebshausen, Schlachthof), es gibt wirklich eine Menge Leute, die auch was machen und nicht nur konsumieren, allerdings gibt es aber grundsätzlich unter den "Neuen" eine ganze Menge Rumhocker, die das mit dem Tanzen noch nicht so ganz begriffen haben und lieber erst mal den Coolen machen, aber man ist ja (hoffentlich!) lernfähig.

Die junge Bremer Szene hat insgesamt wirklich noch einen Underground-Touch, es passiert viel ohne großartige Promotion, kleine Events sprießen wie Pilze aus dem Boden und wer sich nicht auskennt und keine Insiderinformationen hat, der steht in Bremen auf dem Schlauch, weil immer wieder neue, abgefahrene Locations gefunden werden. Ich habe dort schon Parties erlebt in stillgelegten Bahnhöfen für 1,- DM (!!!) Eintritt. Das ganze hat einen sehr positiven Nebeneffekt, durch die Abgelegenheit vieler Locations und Mundpropaganda anstelle vieler teurer Flyer hält man sich auch weitgehend das unerwünschte Volk aus den Rotlichtvierteln und ähnliche Störfaktoren vom Leib, was z.B. der Technoszene vielerorts schon den Untergang beschert hat.

Events
"Drums of Reality" im Metro, Edward-Grunau­Straße, Eintritt 10,- DM, ist jeweils am 1. Samstag im Monat, und 1 mal im Monat gibt es an wechselnden Samstagen Jungle im Sputnik (Ex-Tunnel, Herdentorsteinweg (gegenüber Hauptbahnhof), Eintritt 10,- DM.

Nach einer zwangsweisen und leider sehr ausgedehnten Sommerpause (das Tivoli ist bis Ende August schon vermietet) ist aber die Dreamland V jetzt für den 21. September geplant, diesmal in etwas größerem Stil in einer Halle am Bremer Hafengelände mit einer Kapazität für ca. 2.000 Leute und mit landeswei­ter Promotion, dementsprechend anspruchsvoll auch das geplante Line-Up (to be confirmed), was bei dieser Zahl an englischen Top-DJs wohl auch für den Süden von Interesse sein dürfte: DJ SS, Sy, Jimmy J., Ellis Dee, Grooverider, Kenny Ken, LTJ Buken, Slipmatt, sowie MC Moose, Robby Dee und Sharkey; Bremer Support: Mick, N.D. und Goofy. Außerdem plant der Veranstalter anlässlich der Loveparade und in Kooperation mit Berliner Clubs eine Party in Berlin, was uns dann möglicherweise auch einen Jungle-Wagen auf der Loverparade bescheren könnte. Eventuell bewegt mich das, dann doch noch einmal hinzufahren - vielleicht trifft man sich dort?

Tschüß 4 Respect to all true Junglists, Dagmar

p.s. Die zweite Meditation Germany-Tour rollt dieses Mal auch nach Bremen. Am 19.08.96 ist das geplante Line-Up: Mickey Finn, DJ Rap, DJ Ron, Bryan Gee, Shy Fx, Mampi Swift und der Berliner Jungle-Don DJ Sebel. Dazu die MCs Det und Navigator!

Text: Dagmar
Der Text erschien in "Pressure" im Juni 1996 und wurde future-music.net freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.
30.10.2014, 14:42 h | 7 Junglists online